Auf der kleinen Insel Formentera mit ihrer freundlichen, offenen Atmosphäre fühlt man sich wie auf einem anderen Planeten, als mache man einen Sprung zurück zu den Balearen vergangener Zeiten. Formentera ist eine entspannte Oase im Mittelmeer, auf der Sie einen Urlaub fern vom Stress verbringen können, ohne deswegen auf Spaß und Unterhaltung verzichten zu müssen.

"Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise, und tauchen Sie in die unberührte Natur ein."

Der Geist der Sixties

Formentera wurde gegen Ende der sechziger Jahre vom Tourismus entdeckt, eine besondere Art von Tourismus allerdings, denn es kamen Hippies und Künstler (darunter auch Bob Dylan und Janis Joplin), die durch Spanien und Marokko reisten und von der Ruhe und wilden Natur der Insel angezogen wurden. Seitdem hat sich viel verändert und heute reisen andere Arten von Berühmtheiten an (Schauspieler, Sportler und Industriebosse mit ihren Yachten), aber Formentera hat sich seinen alternativen Geist bewahrt.

Natur und Spaß

Auch wenn Formentera kein Geheimtipp mehr ist, hat die Insel, sobald man die größeren Orte verlässt, ihr ursprüngliches Gesicht bewahrt. Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise, und tauchen Sie in die unberührte Natur ein, mit verwilderten Feldern, Pinienwäldern, Ginster und einsamen Stränden. Auch das gesellige Leben ist sehr entspannt und findet in kleinen Strandbars und hübschen Lokalen und Restaurants statt, in denen man schöne Abende verbringen kann, zum Beispiel in Es Pujols oder Sant Ferran. Hier finden Sie auch das Restaurant Fonda Pepe (Calle Mayor 1), das in den sechziger Jahren ein beliebter Treffpunkt der Hippies war.

Strände für jeden Geschmack… und vieles mehr

Formentera besitzt 20 km Strand und ein kristallklares Meer. Die bekanntesten und am besten ausgestatteten Küstenabschnitte sind Es Pujols, Illetes und Llevant im Norden. Wer es hingegen etwas ruhiger mag, kann nach Cala Sahona oder weiter nach Süden bis nach Migjorn fahren, wo es einen wunderschönen, fünf Kilometer langen, ruhigen Strand gibt, an dem jeder ein lauschiges Plätzchen findet. Aber Formentera hat noch viel mehr zu bieten, zum Beispiel die unbewohnte kleine Insel Espalmador, die man fast zu Fuß erreichen kann, den Leuchtturm La Mola mit seiner magischen Atmosphäre oder die rosafarbenen Salinen. Einen Besuch lohnt auch der alternative Handwerkermarkt, der jeden Mittwoch und Sonntag in El Pilar de la Mola stattfindet.

Die Küche

Die gastronomische Tradition wurzelt in den Produkten, die die Insel hervorbringt: Getreide, Hülsenfrüchte und vor allem Fisch. Typische Gerichte sind Guisat de peix (ein Eintopf aus Fisch, Meeresfrüchten und Kartoffeln) und Peix sec (getrockneter Fisch, aus dem ein Salat zubereitet wird). Sehr gut sind auch die Süßspeisen, wie zum Beispiel Bunyols, ein Gebäck mit Orangensaft. In Es Pujols, wo es die meisten Restaurants gibt, sind zu empfehlen: El Casanita (Calle Des Fonoll Marí 101), ein Restaurant, das vor allem frischen Fisch zubereitet. Eine familiäre Atmosphäre bietet Es Calo (Calle Vicari Joan Mari 14, in der Nähe von El Pilar de la Mola), wo es Languste in allen Spielarten gibt. Aber bevor man sich zum Abendessen begibt, trinkt man in Formentera einen Aperitif in einem der vielen Chiringuito am Strand (wie dem El Pirata Bus in Migjorn), und applaudiert dem Sonnenuntergang.

Credits photo: Olycom