Gold und Perlgrau, Schwarz und Weiß, Rosa und warmes Orange. Von Santorin bis Korfu, von Kreta bis Menorca und Sardinien: Entdecken Sie die Strände, die mit ihren Farben Ihrem Urlaub eine ganz besondere Stimmung verleihen.

"Wenn Kreta das Polynesien Griechenlands ist, dann bildet der Strand von Elafonisi mit seinem feinen, rosafarben schimmernden Strand den Mittelpunkt seiner exotischen Schönheit."

GOLD: EIN SANDSTRAND AUF KORFU

Glyfada ist einer der wenigen Sandstrände von Korfu. Dieser weite, lange Strand breitet sich im Westen der Insel aus und lädt dazu ein, einen rundum entspannenden Tag zu verbringen, am besten auf einem Liegestuhl im Schatten eines Sonnenschirms, vielleicht auch mit einem erfrischenden Drink. Der feine, weiche Sand schimmert von Goldgelb bis Rotgold und unterstreicht das Weiß der Felsen und die üppige grüne Vegetation. Hier gibt es alles, um einen genüsslichen Tag in der Sonne zu verbringen und am Abend den wunderschönen Sonnenuntergang zu bewundern.

SCHWARZ: MUSIK AM MEER AUF SANTORIN

Santorin ist die Insel der einzigartigen Landschaften und ausgewogenen Kontraste. Unter den Stränden in unterschiedlichen Farben ist auch Perissa, der „schwarze Strand“. Er ist vulkanischen Ursprungs, ein Überbleibsel der minoischen Eruption im zweiten Jahrtausend v. Chr., und besteht zum größten Teil aus rund geschliffenen, pfefferkorngroßen Steinchen. Das glänzende Schwarz und das transparente Ägäische Meer bringen einen unvergleichlichen Kontrast hervor, während Lokale mit sanfter Musik die entspannte Atmosphäre auf einer der schönsten Inseln des Mittelmeers abrunden.

WARMES ORANGEROT: DAS HERZ DER KYKLADEN

Wir bleiben auf den Kykladen, zu denen Santorin gehört, aber auch das unbewohnte Palea Kameni, im Südwesten, wo sich eine weitere ungewöhnliche Farbe findet: Orange in allen Schattierungen, das auf die warmen Schwefelquellen zurückzuführen ist, welche aus Unterwasser-Fumarolen aufsteigen. Der Schwefel färbt den Sand in Orange- und Rottönen, von leuchtendem Orange, Ziegelrot und Braunorange bis zu Gelb- und Grünschattierungen. Dieses Farbspektakel können Sie am besten genießen, wenn Sie mit einem kleinen Boot zur Insel fahren. Nehmen Sie ein Bad im warmen Thermalwasser und schwimmen Sie zur Quelle, die sich in der Nähe des Ufers befindet und eine Temperatur von 33° / 35° erreicht.

PERLGRAU: DIE HEITERE SCHÖNHEIT MENORCAS

Der Strand von Son Bou erstreckt sich wie eine Perlenkette über zweieinhalb Kilometer. Es handelt sich um den längsten Strand Menorcas, mit kristallklarem, flachem Wasser und feinem, silbergrauem Sand. Er lädt zu entspannenden Spaziergängen ein, bei denen Sie die außergewöhnlichen Farben der Bucht bewundern können, die an das Innere einer Auster erinnern. Die Dünen, die hinter dem Strand ansteigen, erscheinen wie große schimmernde, unberührte Perlen. Mit den Chiringuitos, den berühmten Strandkiosken, an denen man barfuß und im Pareo essen und trinken kann, ist Son Bou aber auch der ideale Ort für alle, die Mondänität schätzen. Über dies gibt es hier eine Lagune, ein Naturreservat, in dem man wilde Gänse und Enten in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann, was besonders Ihre Kinder faszinieren wird.

ROSA: EIN TROPISCHES PARADIES AUF KRETA

Wenn Kreta das Polynesien Griechenlands ist, dann bildet der Strand von Elafonisi mit seinem feinen, rosafarben schimmernden Strand den Mittelpunkt seiner exotischen Schönheit. Es handelt sich um eine winzige Insel in einer türkisblauen Lagune, deren Farbe einen wunderschönen Kontrast zu den Schattierungen des Strandes bildet. Der wunderbare Rosaton des Sandes geht auf mikroskopisch kleine Organismen zurück, die mit Resten von Korallen, Muscheln und Calciumcarbonat vermischt sind. Manchmal ist das Meer so niedrig, dass es nicht einmal bis zu den Fußknöcheln reicht. Man wähnt sich auf dem Set für eine in der Karibik oder einem anderen exotischen Paradies gedrehte Werbung – aber es ist Elafonisi, einer der wenigen rosafarbenen Strände der Welt, im Mittelmeer am südwestlichsten Punkt von Kreta.

WEISS: DIE DÜFTE SARDINIENS

Kommen Sie auf Ihrer Kreuzfahrt auch nach Olbia? Freuen Sie sich, denn so haben Sie die Möglichkeit, La Cinta zu besuchen, den berühmtesten Strand von San Teodoro, das zu den schönsten Orten der Insel gehört. Im Süden breitet sich ein langer weißer Sandstrand aus, von dem aus Sie La Tavolara bewundern können, die imposante Felseninsel, die sich leuchtend weiß aus dem Meer erhebt und einen eindrucksvollen Kontrast zur dichten Macchia bildet, die die Lagune umgibt. Erfreuen Sie sich an der wilden Natur, mit Reihern, Kormoranen und Flamingos, sowie Meeresnarzissen, Immortellen – eine italienische Strohblume – Wacholder, Rosmarin und Mastixbäumen, deren Duft sich Ihnen einprägen und Sie immer an Sardinien und diesen unberührten Strand erinnern wird.

Bitte beachten Sie: Die Mitnahme von Sand ist an den meisten Stränden im Mittelmeerraum nicht erlaubt.

1 of 4