Kleine, leuchtend grüne Blätter und ein unverwechselbarer Duft: Basilikum ist eine der bekanntesten und beliebtesten Gewürzpflanzen Italiens und gehört zu den Protagonistinnen der Mittelmeerküche, die mit ihrem Duft den italienischen Sommer verkörpert. Ihr süßes, würziges Aroma erfrischt unseren Geist wie die Tramontana, der Nordwind, der in Ligurien für einen klaren Himmel und strahlende Sonnentage sorgt, über den Bergen, die wie eine Kulisse über dem Meer aufragen. Legen Sie während Ihrer Kreuzfahrt eine kulinarische Pause in einem der vielen Restaurants ein, die sich an der Küste befinden, und in denen Sie mit Blick über das Meer köstliches Pesto genießen können. Aber natürlich gibt es Basilikum auch an Bord der Costa Schiffe, denn die Heimat von Costa ist Genua, wo das Unternehmen 1948 gegründet wurde und auch heute noch seinen Sitz hat. Von der ligurischen Hauptstadt legte auch die Anna C. ab, das erste Passagierschiff, das nach Kriegsende den Südatlantik überquerte.

"Basilikum ist mit seinem typischen Duft das Sinnbild Liguriens: Die in den Blättern enthaltenen ätherischen Öle verleihen ihm ein intensives und unvergleichlich würziges Aroma, das den Sommer verkörpert."

Eine Kreuzfahrt im Zeichen von Basilikum

Bevor Sie sich aufmachen, die Welt zu entdecken, oder wenn Ihr Schiff in einer der größeren ligurischen Städte anlegt, sollten Sie die Zeit nutzen, um etwas mehr über das Basilikum zu erfahren und sich von seinem unvergleichbaren Geschmack verzaubern lassen. Die wichtigsten Produktionsgebiete sind Prà, ein Vorort von Genua, Celle, Albenga und Andora bei Savona, aber auch das Basilikum von Sarzana, bei La Spezia, wird sehr geschätzt. Prà jedoch ist die Wiege dieser Gewürzpflanze und hier wurde auch der Parco del Basilico errichtet, so etwas wie das „Cru“ des Genueser Basilikums, das 2005 eine geschützte Herkunftsbezeichnung erhalten hat. Es wird per Hand geerntet, als ganze Pflanze mit den Wurzeln als „Strauß“ oder „Bouquet“ verkauft und ist mit seinem typischen Duft das Sinnbild Liguriens: Die in den Blättern enthaltenen ätherischen Öle verleihen dem Basilikum ein intensives und unvergleichlich würziges Aroma, das den Sommer verkörpert.

Pesto: ein Geschenk aus Ligurien

Angesichts des großen Angebots an Foccaccerien, Osterien und Traditionsgeschäften sollten Sie während des Aufenthalts in Genua unbedingt die Produkte rund um das Basilikum versuchen, vor allem natürlich Pesto. Das klassische Rezept sieht DOP-Basilikum aus Genua, kaltgepresstes Olivenöl, Salz, Pinienkerne, Knoblauch, sardischen Pecorino und Parmesam vor. Probieren Sie Pesto zum Beispiel in der Trattoria Maria, im Vico Testadoro im Zentrum von Genua, ein Lokal mit langer Geschichte, oder im Il Genovese, in der Via Galata, dessen Besitzer Initiator des „Campionato Mondiale di Pesto al Mortaio“ ist: Bei dieser Pesto-Weltmeisterschaft treten 100 Konkurrenten aus der ganzen Welt mit Mörser und Stößel gegeneinander an. Pesto schmeckt köstlich mit den typischen Pasta-Sorten aus der Region, wie Trofie (kurze, gedrehte Nudeln), Trenette (ähnlich wie Spaghetti, aber flach), Testaroli oder Pangiacci (Quadrate, die aus Wasser, Mehl und Salz hergestellt, früher zwischen zwei Platten aus Gusseisen oder Terrakotta zubereitet wurden und typisch für das Gebiet von La Spezia sind). Um sich inmitten der vielen Sorten zurechtzufinden, die im Handel erhältlich sind, sollten Sie, wenn Sie ein authentisches ligurisches Souvenir finden wollen, im Geschäft danach fragen, ob es zum Consorzio di Tutela del Basilico Genovese DOP (Konsortium zum Schutz des Genueser Basilikums) gehört.

Legende oder Geschichte?

Es heißt, dass die Genuesen, die große Seefahrer waren, den Gebrauch von Basilikum im ganzen Mittelmeergebiet verbreitet haben. Aber wie? Indem Sie Basilikumpflanzen im „Giardinetto“ kultivierten, einer Art hängender Garten, der sich in der Nähe der Kapitänskabine befand. Die Seeleute konnten es sich nicht vorstellen, während ihrer Reise wochen- oder monatelang auf Pesto verzichten zu müssen.

Fotos: AGE/MONDADORI PORTFOLIO

1 of 7