Palermo gehört zu den Reisezielen in Europa mit den höchsten Zuwachsraten: In den letzten beiden Jahren stieg die Zahl der Touristen ständig und in den Küstenorten der Umgebung ist fast immer alles ausgebucht. In der Inselhauptstadt schlägt das Herz Siziliens: Sie kann auf 2700 Jahre Geschichte zurückblicken, in denen ganz unterschiedliche Völker und Kulturen Einfluss genommen haben, Phönizier, Griechen, Römer, Byzantiner, Araber, Normannen und Aragonesen. Sie alle haben ihre Spuren hinterlassen, die im Laufe der Jahrhunderte eine einzigartige Mischung hervorgebracht haben. Neben seinen unvergleichlichen künstlerischen und architektonischen Schätzen wartet Palermo mit dem Leben auf der Straße und am Meer und seinen gastfreundlichen Bewohnern auf. Wir schlagen Ihnen hier drei Möglichkeiten vor, wie Sie sich dem Wesen dieser Stadt annähern können. Für alle, die gerne in die lokalen Traditionen eintauchen, kulinarische Köstlichkeiten genießen oder einfach dem Zauber des Meeres verfallen wollen.

"Kosten Sie unbedingt das Eis von Palermo, das nach Meinung der Bewohner das beste der Welt ist. Einige behaupten, es sei hier vom Koch Francesco Procopio dei Coltelli erfunden worden, der es Ende des 17. Jahrhunderts nach Frankreich exportierte."

Typische Märkte

Eine der besten Arten, die Stadt zu erkunden, besteht darin, über die Märkte im Zentrum zu schlendern und in das typisch mediterrane „kreative Chaos“ einzutauchen. Während die berühmten Märkte Vucciria und Ballarò inzwischen schon etwas touristisch sind, treffen Sie das wahre Palermo auf dem Mercato del Capo. Die Palermitaner aus dem gleichnamigen Viertel begeben sich zum Einkaufen in das Gewirr aus Markständen, die das arabische Herz der Stadt verraten: kunstvoll dargebotene Gewürze, Pyramiden aus Obst, kunstfertige Verkäufer, die Sprüche und Scherze zum Besten geben, köstliche Kapern, überall Thunfische und Schwertfische und die besten Mandeln und Pistazien der Welt. Versäumen Sie nicht, eine Portion frittierte Artischocken zu essen.

Streetfood

Die sizilianische Küche dürfte die abwechslungsreichste ganz Italiens sein, was wiederum der Mischung aus vielfältigen Traditionen zu verdanken ist. Die interessantesten kulinarischen Erlebnisse bieten die kleinen Lokale im Zentrum. Die 1834 gegründete__ Antica Foccacceria San Francesco__ (Via Paternostro 58 und Via Cavour 133) ist eine Institution und hat mittlerweile den Status eines Gourmetlokals mit Filialen in weiteren italienischen Städten. Der Küchenchef belegt im Akkord pani ca’ meusa (ein Sesambrötchen mit Ricotta und Rinderlunge und -milz), während in der historischen gusseisernen Küche frittiert wird und beeindruckende Portionen von arancini, Pasta alla Norma und sfincione (eine schmackhafte Pizza mit Sardellen und ohne Mozzarella) zubereitet werden. Ein weiteres „Allerheiligstes“ ist Franco u Vastiddaru (Via Vittorio Emanuele 102), eine der besten Adressen für panelle, crochette und Frittiertes im Allgemeinen, aber auch die caponata gilt als eine der besten der Stadt. Köstliches Eis finden Sie bei Al Gelatone (Via dell’Autonomia Siciliana 96/98), wo es ungewöhnliche Sorten gibt, darunter sogar salzige, in der Pasticceria Cappello (Via Garzilli 10, Via Colonna Rotta 68), wo meisterlich unterschiedliche Sorten gemischt werden und bei Ciccio Adelfio (Corso dei Mille 73), wo man aus 79 Sorten wählen kann, die man zu einem brioche essen kann.

Meer und Trecking

Wenn Sie das Meer der Palermitaner genießen wollen, brauchen Sie nur nach Mondello zu fahren (etwa 10 km nördlich vom Zentrum), wo man sich in der Karibik wähnt: türkisblaues Wasser, weißer Sand, eingerahmt von grünen Hügeln und den Jugendstilvillen der sizilianischen Oberschicht. Einen der schönsten Strände der Nordküste gibt es im Städtchen Cefalù, das nur dazu gemacht zu sein scheint, dem Reisenden unauslöschliche Erinnerungen einzuprägen: ein Sprung in kristallklares Wasser, ein goldener Sonnenuntergang von den Stufen des arabisch-normannischen Doms aus, ein Abendessen mit Pasta alla Norma in den Gassen des Ortes. Im Westen von Palermo liegt hingegen zwischen Scopello und San Vito Lo Capo die Riserva dello Zingaro, einer der schönsten Naturparks des ganzen Mittelmeeres, ein sieben Kilometer langer Küstenstreifen, mit Felsen auf der einen und dem Blau des Meeres auf der anderen Seite, wo man wandern und im Meer baden kann. Und abends gibt es dann auf einer Terrasse in Scopello, hoch über dem Meer, Fischspezialitäten. Hier schlägt das Herz Siziliens.