Bari ist eine sehr charmante Stadt, die drittgrößte Stadt in Süditalien, in der Reihenfolge der Bevölkerung.

Es ist unglaublich, welchen Kontrast zwischen der folkloristischen Altstadt und dem gemütlichen Stadtzentrum voller Markengeschäfte und polierter Adelsgebäude besteht.

Ein Spaziergang durch die Straßen von Bari bedeutet, die lokale Kultur, Geschichte und Tradition, Kunst und Architektur, aber auch typisches Essen zu spüren.

In diesem Artikel bekommen Sie wichtige Empfehlungen, um Ihren Urlaub am besten zu genießen und darüber wird es die Rede sein:

Basilika des heiligen Nikolaus

Die Basilika ist ein hervorragendes Beispiel für die apulische Romanik und befindet sich im historischen Zentrum der Stadt. Sie ist als Pilgerziel für Tausende von Gläubigen aus aller Welt bekannt.

Der Ursprung des Gebäudes geht auf die Zeit zwischen 1087 und 1100 zurück, als diese Gebiete von den Normannen dominiert wurden. Der Anlass, der zur Geburt der Basilika führte, war die Ankunft der Reliquien des heiligen Nikolaus aus dem Heiligtum aus Myra nach Bari.

1087 begannen die Bauarbeiten an dem Gebäude, das Jahre später von Papst Urban II. geweiht wurde. Es gab weitere Bauphasen bis 1103, als die Basilika fast die Struktur annahm, die bis in unsere Tage zurückreicht. 

Altstadt von Bari

Das historische Zentrum von Bari, besser bekannt als „Bari Vecchia“, ist eine angenehme Entdeckung für Touristen und Einheimische, die in anderen Stadtteilen leben.

Die Altstadt von Bari ist ein Labyrinth von oft unterschätzten Straßen und Opfern von Vorurteilen der Vergangenheit, die heute jedoch eine starke kulturelle Erlösung erfahren, nicht nur, weil sie die Reliquien des heiligen Nikolaus beherbergen.

Der Reichtum der Altstadt von Bari, die Menschen, die dort leben, und die Gerüche, die Sie atmen, haben es möglich gemacht, die Angst, dass der alte Bari gefährlich sei, aus dem Gedächtnis zu löschen und den ältesten Teil der apulischen Hauptstadt als Dreh- und Angelpunkt neu zu bewerten kulturelle und erlebnisorientierte Aktivitäten für Touristen und nicht. Neben den vielen Kirchen, die das historische Zentrum von Bari zeigt, bietet der älteste Teil von Bari eine wunderschöne mittelalterliche Burg, die längste Promenade Italiens und vieles mehr.

Die normannisch-schwäbische Burg

Die normannisch-schwäbische Burg ist die symbolische Festung von Bari, dem Sitz der Superintendanz für das architektonische und historische Umwelterbe Apuliens.

Sie befindet sich zur Verteidigung des Haupteingangs der Stadt, nur wenige Schritte von der Kathedrale entfernt, und heißt heute Besucher willkommen, bevor es durch die Gassen des historischen Zentrums wandert.

Das Herrenhaus wurde im 12. Jahrhundert von den Normannen erbaut, 1156 zerstört und auf Geheiß Friedrichs II. Zwischen 1233 und 1240 wieder aufgebaut. Es ist eine der interessantesten Befestigungen der Region, vor allem dank seiner strategischen Lage. Die Burg ist ein faszinierendes Zeugnis mittelalterlichen Aufbaus und bietet zahlreiche Erweiterungen, die auf spätere Perioden zurückzuführen sind.

Pinacoteca „Corrado Giaquinto“

Die Bildergalerie „Corrado Giaquinto“, die dem bekannten apulischen Maler des 18. Jahrhunderts gewidmet ist, ist eine mittelalterliche und moderne Kunstgalerie mit venezianischen Gemälden, neapolitanischer Keramik und Krippen, apulischen Gemälden und Ikonen.

Sie befindet sich in der obersten Etage des Palazzo della Provincia di Bari und bietet einen herrlichen Blick auf das Meer sowie eine beneidenswerte strategische Lage an der Küste von Nazario Sauro, zehn Minuten vom Bahnhof und fünf Minuten vom Dorf Murattiano entfernt.

Neben temporären Ausstellungen und permanenten Abschnitten bietet die Pinacoteca eine Dokumentation der apulischen Kunst vom 11. bis zum 19. Jahrhundert, die im regionalen Panorama einzigartig ist, mit venezianischen Präsenzen von seltener Schönheit, von den Vivarini bis zu Giovanni Bellini, Paolo Veronese und Jacopo Tintoretto.

Bari Sotterranea

Es geht um eine Führung durch Baris archäologischen Untergrund.

Da erfahren Sie eine emotionale Begegnung mit der „Stadt unter der Stadt“ aus Gedenkstätten, ein stilles Zeugnis einer unnachahmlichen Vergangenheit, definitiv einen Besuch wert und nach so vielen Jahrhunderten erstaunlich intakt.

Die Route beginnt an der schwäbischen Burg, führt dann zur Kathedrale und endet am archäologischen Gebiet des Palazzo Simi, in dem sich das Archäologische Operationszentrum Bari befindet. Unterirdische Mauern und Durchlässe sind leicht zugänglich und bewahren die Relikte von Gebäuden, Straßen und Häusern aus verschiedenen Jahrhunderten.

Bei Bari Sotterranea handelt es sich definitiv nicht um einen üblichen Spaziergang durch die Altstadt, sondern ein einzigartiger Kulturpfad, der das Wissen und die Schätze unserer archäologischen Vergangenheit fördert und verbreitet.

Höhlen von Castellana

Der Besuch der Höhlen von Castellana erfolgt übers ganze Jahr.

Die Route entwickelt sich in einer durchschnittlichen Tiefe von 70 Metern nach zwei Routen: Die erste ist ein Kilometer lang und dauert fast eine Stunde, die andere ist drei Kilometer lang und dauert fast zwei Stunden. Die ganzjährig konstante Temperatur der unterirdischen Räume beträgt ca. 18 °C, während die Luftfeuchtigkeit über 90% liegt.

Überall gucken Stalaktiten, Stalagmiten, Vorhänge, Säulen, kostbare Kristalle. Die Namen der gekreuzten Umgebungen sind das Ergebnis der Phantasie der ersten Entdecker: Die Wölfin, die Denkmäler, die Eule, usw.

Kathedrale San Sabino

Nur wenige Schritte von der normannisch-schwäbischen Burg entfernt steht die Kathedrale Santa Maria Assunta (wo San Sabino verehrt wird) in ihrer ganzen Pracht vor den Toren des westlichen Teils der Altstadt. Die vor-tausendjährigen Strukturen und die wichtigen archäologischen Funde bestätigen seinen sehr alten Ursprung, der um das 5.-6. Jahrhundert identifiziert wurde. Die Struktur der heutigen Kirche, die nach der Zerstörung der Stadt durch den normannischen König Wilhelm den Bösen im Jahr 1156 wieder aufgebaut wurde, zeichnet in ihren Grundelementen die Struktur der bekannteren Basilika des heiligen Nikolaus nach. Trotz der Ähnlichkeiten zwischen den beiden Kirchen ist die Kathedrale von San Sabino das einzige Gotteshaus in der Altstadt, das sich eines imposanten Glockenturms rühmen kann. Architektonische Elemente aus verschiedenen historischen Epochen zeugen von den Einflüssen, die im Laufe der Zeit vom edelsten und ältesten Gebäude der Stadt aufgenommen wurden.

Theater Petruzzelli

Das Theater Petruzzelli ist das renommierteste Kulturzentrum von Bari und Apulien und das viertgrößte italienische Theater sowie das größte private Theater in Europa.

Es liegt im Herzen der Stadt am Corso Cavour und wurde 1903 eingeweiht und 1991 durch Brandstiftung zerstört. 2009 wurde es wieder aufgebaut und in seinen früheren Glanz zurückversetzt.

Der umbertinische Stil des Gebäudes harmoniert mit dem Rest des murattianischen Dorfes, dem neuen Teil der Stadt. Das Theater bietet Platz für bis zu 1.500 Zuschauer und das reichhaltige künstlerische Programm wird der Fondazione lirico-sinfonica Petruzzelli anvertraut.

Essspezialitäten

Wenn Sie Bari besuchen, ist es eines der schönsten Dinge, durch die Straßen der Altstadt zu schlendern, wo die berauschenden Düfte des Essens Sie sicherlich an die Gedanken Ihrer Großmutter erinnern, an die Aromen der Vergangenheit. Jedes Haus in der Altstadt repräsentiert ein kleines Erbe der Menschheit, denn hier liegt das Herzstück der Tradition, die aus Erfahrung und Leidenschaft besteht. Einfache und echte Produkte, Geschmack und Wohlbefinden.

Unter den meistgeschätzten Gerichten findet man Pferdeschnitzel, Orecchiette mit Rübenoberteilen, Kartoffeln, Reis und Pfahlmuscheln, Zwiebel-Calzone, Focaccia aus Bari, Wegwarte und Saubohnen und vieles mehr.

Jetzt sollen Sie nur eins machen: Nach Bari kommen und sie alle kosten.

Entdecken Sie das Mittelmeer mit den Kreuzfahrten Costa

Im Falle, dass Sie auf der Suche nach einem schönen Urlaub sind, der Ihren Bedürfnissen entspricht und der die Aufregung und die Möglichkeit in Verbindung setzt, die wundervolle Stadt Bari kennenzulernen und die atemberaubenden Umgebungen zu bewundern und näher kennenzulernen, dann sollen Sie nicht länger warten.