Der archäologische Palast von Knossos in Heraklion ist die berühmteste minoische Stätte Kretas. Aufgrund schwerer Restaurierungsarbeiten war der Standort schon immer Anlass für Kontroversen. 

Aus diesem Grund haben wir heute jedoch ein besseres Bild davon, wie wunderbar der Ort gewesen sein muss. Entdecken Sie die besten Sehenswürdigkeiten im Palast von Knossos auf Kreta und besuchen Sie diese bemerkenswerte archäologische Stätte.

In diesem Artikel bekommen Sie wichtige Empfehlungen, um Ihren Urlaub am besten zu genießen und darüber wird es die Rede sein:

Allgemeine Informationen zu Knossos

Knossos ist der Standort des wichtigsten und bekanntesten Palastes der minoischen Zivilisation. Der Überlieferung nach war es der Sitz des legendären Königs Minos. Der Palast ist auch mit spannenden Legenden verbunden, wie dem Mythos vom Labyrinth mit dem Minotaurus und der Geschichte von Daidalos und Ikarus.

Die Stätte war von der Jungsteinzeit bis zur Römerzeit durchgehend bewohnt. Die Linear B Tafeln (mykenische Schrift) des 14. Jahrhunderts v. Ch. erwähnt die Stadt als ko-no-so.

Knossos wurde 1878 von Minos Kalokairinos entdeckt. Arthur Evans führte zwischen 1900 und 1931 systematische Ausgrabungen an der Stätte durch, bei denen der Palast, ein großer Teil der minoischen Stadt und die Friedhöfe ans Licht kamen.

Der Palast von Knossos

Der Palast von Knossos war während der Bronzezeit das zeremonielle und politische Zentrum der minoischen Zivilisation. 

Knossos gilt als die älteste Stadt Europas und war einst der Stadtstaat Kreta, wobei die Stadt den Hügel umgibt, auf dem sich der Palast befindet.

Die Palaststruktur, die wir heute sehen, ist aufgrund von Rekonstruktionen und Renovierungen im Laufe der Jahre nicht mehr genau so, wie sie in ihrer ursprünglichen Zeit aussah, und wird von einigen Archäologen als Faksimile angesehen. 

Der Palastkomplex soll nicht nur die Residenz des Monarchen gewesen sein, sondern auch das bürgerliche, religiöse und wirtschaftliche Zentrum von Knossos.

Der Thronsaal

Der Thronsaal von Knossos befand sich an der Nordseite der heiligen Gemächer. Der Eingang dazu war vom Haupthof mit einer vierfachen Mehrfachtür und vier Stufen. 

Auf der anderen Seite dieses Raumes stand ein steinerner Thron, der Holz nachahmte. Ein Wandgemälde zeigt ein Greifenpaar, das den Thron umrahmt. Auf der gegenüberliegenden Seite befand sich ein Tank mit Reinigungen, der auf den heiligen Charakter des Raums hinwies.

Der Thron galt als Sitz des Minos und der Thronsaal als Hörsaal der Bürger. Neuere Interpretationen, die den theokratischen Charakter der Führung im minoischen Kreta berücksichtigen, neigen jedoch dazu, den Thron als hieratisch und nicht als den Thron des minoischen Führers zu charakterisieren. 

Es wird angenommen, dass es hauptsächlich als Treffpunkt von Minos und der Priesterschaft verwendet wurde. Dort wurde früher auch über Rechtsangelegenheiten entschieden.

Die Statue von Minos Kalokairinos

Die meisten Leute glauben, dass Knossos 1900 von Sir Arthur Evans entdeckt wurde. Tatsächlich fand die erste Ausgrabung 1878 durch den kretischen Kaufmann und Antiquar Minos Kalokairinos statt, aber sein Beitrag wurde von dem von Evans weitgehend überschattet.

Die kretische Archäologie verdankt Kalokairinos großen Dank für diese erste Erkundung von Knossos, die die prähistorische Vergangenheit der Insel ans Licht brachte und den Weg für Entdeckungen ebnete, die alle Erwartungen übertrafen.

Die königlichen Gemächer

Auf der Ostseite des Hofes führt eine große Treppe zu den privaten und königlichen Gemächern. 

Von einem Vorraum mit Innenveranda und Oberlicht betritt man das Königsmégaron mit dem Thron und dann das Königsmégaron mit angrenzendem Badezimmer (der Vorraum wird von zwei Oberlichtern beleuchtet); es gibt eine Kopie des Freskos der Delfine.

Der Schatz ist Teil der Gemächer der Königin. Vom Mégaron des Königs geht man hinauf zum Wohnviertel, das aus Labors und Lagerhäusern besteht. Die interessanteste Umgebung ist sicherlich das Lager der großen Krüge. An der Nordseite des Hofes führt ein schmaler Gang zum Nordeingang des Gebäudes. Hier findet man den Zoll, das Wachhaus und die Säle des Lustralbeckens.

Außerhalb der Mauern, in der nordwestlichen Ecke, befand sich das Theater.

Der Mythos: Theseus und der Minotauros

Einige glauben, dass der Palast von Knossos derselbe Palast ist, auf den sich die griechische Mythologie in der Minotaurus-Geschichte bezieht. Der Legende nach segelte Theseus, ein Prinz aus Athen, dessen Vater ein altgriechischer König namens Ageaus war, nach dem das griechische Meer benannt ist, nach Kreta, wo er gegen eine schreckliche Kreatur namens Minotaurus kämpfen musste.

Der Minotaurus war halb Mensch, halb Stier und wurde im Labyrinth von König Minos, dem Herrscher von Kreta, der in seinem Palast in Knossos lebte, aufbewahrt. Es wurde gesagt, dass der Minotaurus der Sohn des Königs war. Die Königstochter Ariadne verliebte sich jedoch in Theseus. 

Als er das Labyrinth betrat, um gegen den Minotaurus zu kämpfen, gab Ariadne ihm einen Fadenknäuel, den er abwickelte, damit er seinen Weg zurückfinden konnte, indem er ihm folgte. Theseus tötete den Minotaurus, und dann flohen er und Ariadne von Kreta, um ihrem wütenden Vater zu entkommen.

Anreise

Die archäologische Stätte von Knossos ist extrem leicht zu erreichen, was einen weiteren Grund dafür darstellt, warum sie bei den Massen so beliebt ist. Es ist sehr einfach, von Heraklion nach Knossos zu gelangen.

Es ist eine 15-minütige Autofahrt oder Sie können einen Bus vom Hauptbusbahnhof am Hafen von Heraklion nehmen. Nehmen Sie einfach den Bus Nr. 2 und bleiben Sie bis zur Endhaltestelle Knossos.

Der Bus nach Knossos fährt vom Busbahnhof A ab. Alle Busse in den Osten Kretas fahren auch von diesem Bahnhof ab. Die Busse zum Palast von Knossos verkehrten in den Hochsaison-Sommermonaten täglich von 8 bis 19 Uhr im 20-Minuten-Takt. 

Im Winter werden die Strecken nur bis 17 Uhr weniger befahren. Wenn Sie Zeit in Heraklion verbringen, ist dies ein würdiger Umweg.

Die Insel Kreta

Kreta spielt eine faszinierende Rolle in der Weltgeschichte. Die Insel war die Heimat der minoischen Zivilisation - einer alten Kultur, die ihren Höhepunkt erreichte, als Ägyptens Mittleres Reich im Niltal blühte. 

Wenn Sie nicht wissen, womit Sie anfangen können, dann sehen Sie sich Das Beste, was man auf Kreta machen kann.

Entscheiden Sie sich für eine Panoramafahrt durch die Hauptstadt der Insel, um einige der Sehenswürdigkeiten des historischen Heraklion zu sehen. 

Sie können einen Teil der alten Stadtmauern, die venezianische Festung, die den Alten Hafen dominiert, den neuen Hafen dieser großen Inselstadt sehen und weiter nach Knossos fahren, einst das politische, soziale und spirituelle Zentrum der minoischen Kultur.

Entdecken Sie das Mittelmeer mit den Kreuzfahrten Costa

Im Falle, dass Sie auf der Suche nach einem schönen Urlaub sind, der Ihren Bedürfnissen entspricht und der die Aufregung und die Möglichkeit in Verbindung setzt, die wundervolle Ortschaft Knossos kennenzulernen und die atemberaubenden Umgebungen zu bewundern und näher kennenzulernen, dann sollen Sie nicht länger warten.