In den Beduinenzelten der arabischen Wüste weben die Frauen seit Jahrhunderten Kissen und Teppiche in den Farben der Sanddünen und der leuchtenden Sonne. Sie geben die Al Sadu genannte antike Tradition des Webens, die und auf der ganzen Arabischen Halbinsel verbreitet ist, von Generation zu Generation weiter. Die Beduinenvölker ziehen als Nomaden durch die Wüste, kommen mit ihren Herden aber auch in die Nähe großer Städte wie Abu Dhabi und Dubai, wo sich der Tourismus konzentriert. Die UNESCO hat Al Sadu vor einigen Jahren in die Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen, damit diese Tradition nicht in Vergessenheit gerät und um die Beduinen zu unterstützen. Wenn Sie Stoffe lieben, werden Sie auf einer Reise in die Emirate der Versuchung, eines dieser wunderschönen Handwerksprodukte als Souvenir oder Geschenk mit nach Hause zu nehmen, nicht widerstehen können.

"Während die älteren Frauen singen, Geschichten erzählen und Gedichte rezitieren, bringen sie den jungen Mädchen das Weben bei, und die Magie des Al Sadu nimmt ihren Lauf."

Eine Familienangelegenheit

Al Sadu entsteht in Gemeinschaftsarbeit, denn Männer und Frauen leisten beide ihren Anteil. Die Männer scheren die Ziegen und Kamele, während die Frauen die Wolle spinnen. Sie wird mit traditionellen Pflanzenextrakten gefärbt, zum Beispiel Henna oder Safran, aus denen die Farben Rot, Braun, Beige sowie Schwarz und Weiß hervorgehen. Der Webstuhl ist ebenso nomadisch wie die Weberinnen, und besteht aus Stangen für die Kettfäden und Schützen; er wird im Sand aufgestellt und zieht zum nächsten Lager mit. Während die älteren Frauen singen, Geschichten erzählen und Gedichte rezitieren, bringen sie den jungen Mädchen das Weben bei, und die Magie des Al Sadu nimmt ihren Lauf: Aus der Schafs- oder Kamelwolle entstehen die Gegenstände, die vom Leben in der Wüste zeugen. Wenn Sie auf einem Ausflug in die Dünen bei Abu Dhabi in einem Beduinenzelt einen typischen Kaffee trinken und dazu Datteln genießen, werden Sie sich wie ein Teil dieses magischen Kreises aus Frauen und traditionellem Handwerk fühlen.

Geometrische Muster

Die mit der Al Sadu-Technik geschaffenen Stoffe charakterisiert ein geometrischer Stil mit farbenfrohen horizontalen oder vertikalen Streifen, zu denen sich Dreiecke, Rauten, Jacquard-Muster und stilisierte Tiere, zum Beispiel Kamele, gesellen. Aus den lebhaften Stoffen in warmen Farben werden Schmuck für Pferde und Kamele, Zelte, in denen man in den kalten Wüstennächten Zuflucht findet, und Wandbehänge geschaffen. Außerdem gibt es Tuniken zum Schutz vor Hitze und Sand, Kissenbezüge für Betten und Sofas und Teppiche, auf denen man sitzen und Tee trinken oder sich versammeln kann (beim sogenannten Madschlis, dem typischen privaten oder öffentlichen Zusammentreffen der arabischen Gesellschaft).

Ein Souvenir aus der Wüste

Nachdem Sie einen kleinen Eindruck vom Leben der Beduinen in der Wüste gewinnen konnten, nachdem Sie einige Stunden in einem Zelt verbracht haben, und Sie vielleicht auf einer mit der Al Sadu-Technik hergestelltem Matte saßen, die von den Beduinenfrauen geschaffen wurde, werden Sie sicher eines der schönen Stücke als Souvenir mit nach Hause nehmen wollen. In Dubai finden Sie diese am Dubai Creek (dem Meeresarm, der die Stadt teilt), an den Ständen des Gold- und Gewürz-Suk und in einigen Geschäften der riesigen Mall of the Emirates. In Abu Dhabi dagegen werden Sie in der Marina Mall an der Meerespromenade fündig. Sie erhalten diese traditionellen Produkte jedoch auch in Maskat im Oman, im Suk von Muttrah, zusammen mit anderen lokalen Handwerkserzeugnissen. Nutzen Sie die Gelegenheit, eine Matte, ein Kissen oder eine kleine Decke zu erwerben und mit ihr die Wärme und die magische Weite der arabischen Wüste nach Hause mitzunehmen.

Credits foto: Shutterstock