Jeder Mensch strebt nach Glück, doch es gibt auch einen Tag, der daran erinnert, dass es sich bei diesem Streben um ein universelles Ziel handelt: der 20. März, der Internationale Tag des Glücks. Die ONU hat ihn eingeführt, um eine gerechtere Welt zu schaffen, in der das Glück der Menschen im Mittelpunkt steht.

"Das kleine Land Bhutan im Himalaya ist bis heute der einzige Staat der Welt, der das Bruttoinlandsglück (BIG, das anhand einer Reihe von Kriterien ermittelt wird) und nicht das Bruttoinlandsprodukt (BIP) berechnet, um das Wohlergehen seiner Bürger zu messen."

Der Ausgangspunkt

Im Jahr 2012 hat die UN-Vollversammlung den Welttag des Glücks eingeführt, mit einer Resolution, in der die Notwendigkeit festgestellt wird, „die nachhaltige Entwicklung, die Beseitigung der Armut und das Glück und Wohlbefinden aller Menschen“ zu fördern. Deswegen sind am 20. März alle Staaten eingeladen, Aktivitäten zu unterstützen, die geeignet sind, dieses Thema ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Die Frage nach Glück

Laut dem jüngsten Bericht der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) ist Norwegen das Land, das die besten Bedingungen für ein glückliches Leben bietet, dicht gefolgt von Island und der Schweiz. Unter den ersten zehn sind außerdem: Australien, die Vereinigten Staaten, Kanada, die Schweiz, die Niederlande, Neuseeland und Dänemark.

Bruttoinlandsglück

Es ist bekannt, dass in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung allen Menschen das Recht auf „Leben, Freiheit und das Streben nach Glück“ zugesprochen wird. Aber bis heute ist das kleine Land Bhutan im Himalaya der einzige Staat der Welt, der das Bruttoinlandsglück (BIG, das anhand einer Reihe von Kriterien ermittelt wird) und nicht das Bruttoinlandsprodukt (BIP) berechnet, um das Wohlergehen seiner Bürger zu messen.

Das Streben nach Glück

Vor einiger Zeit hat die 2011 in London ins Leben gerufene Vereinigung Action for Happiness im Zuge der Initiative „Free Hugs“ (bei der fremde Menschen auf der Straße umarmt werden), einen menschenmöglichen Dekalog formuliert, der als Leitfaden des Strebens nach Glücks dienen soll.

Hier die zehn Regeln:

  • Tue etwas für andere
  • Baue gute Beziehungen auf
  • Gebe auf deinen Körper acht
  • Schätze deine Umgebung
  • Lerne Neues
  • Setze dir erreichbare Ziele
  • Reagiere auf Widrigkeiten
  • Wähle eine positive Annäherungsweise
  • Akzeptiere und schätze dich selbst
  • Gib deinem Leben einen Sinn