Wo die Legende eine reale Form findet: Zakynthos, eine der schönsten Inseln Griechenlands. Es ist der authentische und zugleich phantastische Ort, aus dessen schäumenden Wassern nach der griechischen Mythologie die Venus, Göttin der Schönheit, geboren wurde. Zakynthos war auch der Geburtsort des Dichters Ugo Foscolo, der der Insel seine vielleicht berühmteste Komposition mit dem Titel "To Zakynthos" widmete. Es hat eine weltliche Seele, wegen der vielen Vergnügungen, die es bietet, und gleichzeitig ist es wild wegen der schönen Natur und wegen einiger der schönsten Strände Griechenlands. Zakynthos zu besuchen bedeutet, in die Erhabenheit der ältesten Geschichte Griechenlands einzutreten.

Was gibt es in Zakynthos zu sehen? Die gleichnamige Stadt, die Blauen Höhlen, die Insel Marathonissi und vieles mehr. Entdecken Sie die schönsten Orte von Zakynthos mit einer Kreuzfahrt von Costa!

Stadt Zakynthos

Die Stadt Zakynthos ist die Hauptstadt und gleichzeitig das vitale Zentrum der Insel. Die Häuser, Geschäfte und Gebäude sind alle im venezianischen Stil gehalten und wurden nach dem zerstörerischen Erdbeben von 1953 auf diese Weise - unter Wahrung der alten Strukturen - wieder aufgebaut. Ein Aufenthalt in Zakynthos ist auch unter logistischen Gesichtspunkten ideal. In der Tat gibt es in der Nähe alle kommerziellen Aktivitäten, die ein Tourist braucht, und die Stadt ist die ideale Basis für Ausflüge auf der ganzen Insel.

In der Nähe gibt es natürlich auch Strände. Zum Beispiel in der Nähe des Solomos-Platzes oder am Rande der Stadt, in Kryoneri, wo wir einen Strand mit kleinen Kieselsteinen und ruhigem Wasser vorfinden. Beide stellen eine ausgezeichnete Lösung für ein kurzes Schwimmen dar, ohne Zakynthos zu verlassen. Auf der Hauptstraße, die zum Hafen führt, können Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten entdecken. Das Byzantinische Museum von Zakynthos zum Beispiel, das Kulturzentrum, in dem die Stadtbibliothek und alle historischen Ereignisse der Insel untergebracht sind, befindet sich auf dem Salomos-Platz. Auf dem mittelalterlichen Platz San Marco hingegen ist das Salomos-Museum mit den beeindruckenden Gräbern von Dionysios Solomos und Andreas Kalvos auf jeden Fall einen Besuch wert. Darüber hinaus können Sie in der katholischen Markuskirche regelmäßig die Sonntagsmesse besuchen.

Der Touristenzug der Stadt - vielleicht die beste Art und Weise, alles auf einer unterhaltsamen und entspannten Tour zu sehen - fährt täglich vom zentralen Solomos-Platz aus ab. Die prächtige Kirche San Dionisio, Schutzpatron von Zakynthos, beherbergt die Reliquie des Heiligen und gilt ebenfalls als große Attraktion für Besucher. Neben der Kirche können Sie das Kirchliche Museum besuchen. Das Haus der Romas ist eines der wenigen Gebäude, die durch das Erdbeben von 1953 nicht zerstört wurden. Etwas außerhalb von Zakynthos liegt der berühmte Hügel von Stranis, wo Dionysios Solomos sich von den Klängen der griechischen Revolution inspirieren ließ, um die Nationalhymne zu schreiben, und es gibt Bochali, den Ort, an dem Sie die schöne Aussicht auf Zakynthos und einen herrlichen Sonnenuntergang genießen können.

Blauen Grotten

Sie stellen eine der meistbesuchten Attraktionen auf der Insel Zakynthos dar. Es war Antonio Komouto, der sie 1897 entdeckte. Ein magischer Ort, der jedes Jahr Tausende von Besuchern anzieht. Die Insel Zakynthos im Allgemeinen ist bekannt für ihre wunderbaren Strände, ihre üppige Landschaft und dafür, dass sie der Geburtsort von Ugo Foscolo und der Karett-Schildkröte ist. Fast jeder hat schon von dem malerischen Shipwreck-Strand gehört, der im nördlichen Teil der Insel liegt und rauer ist, aber die Höhlen sind sicherlich ein weiterer faszinierender Ort auf Zakynthos.

Sie beginnen mehr oder weniger in Agios Nikolaos und führen bis zum Kap Skinari, zusammenhängende geologische Formationen, die durch Erosion auf natürliche Weise entstanden sind. Das gesamte Gebiet, ein idealer Ort für Tauchbegeisterte, verfügt über eine Reihe von Kalksteinbögen, durch die kleine Boote einfahren und das verborgene Wunder genießen können.

Es besteht auch die Möglichkeit, einige der Höhlen zu besuchen, darunter die größte Höhle, Kianon, wo man Stalaktiten bewundern kann, die wie Kerzenständer von der Decke der Höhle hängen. Aber das Spektakulärste an diesen Naturschönheiten ist vielleicht die Farbe des Wassers im Inneren. In der Tat, wenn das Licht auf dem Wasser reflektiert wird, verleiht es allem um das Wasser herum, auch dem Besucher selbst, eine geheimnisvolle und ätherische blaue Farbe.

Um dieses Naturphänomen besser bewundern zu können, ist es ratsam, die Höhlen morgens, wenn das Licht reichlich vorhanden ist, zu besuchen. Es ist auch die perfekte Zeit, um die gesamte Küste zu bewundern und im transparenten, türkisfarbenen Wasser zu schwimmen. Ebenso einladend ist jedoch ein Besuch am späten Nachmittag, wenn das Meer durch die untergehende Sonne eine rötliche Färbung annimmt. Sie zu Fuß vom Kap Skinari aus zu erreichen, bedeutet, dass man von einer kleinen Straße unweit des Leuchtturms über etwa hundert Stufen hinuntergeht, an deren Ende man einen Punkt erreicht, der direkt oberhalb des Küstenstreifens liegt, an dem sich die Höhlen befinden. Dann ist es schön, ins Meer zu tauchen und sich in einer wunderbaren Landschaft wiederzufinden, die es wirklich wert ist, mit einer Schnorchelmaske oder Taucherbrille erkundet zu werden. 

Loucha

Es gibt schillernde Panoramen, es gibt eine Natur, die an jeder Ecke außergewöhnliche Überraschungen bereithält, aber um den wahren Charakter von Zakynthos kennen zu lernen, muss man wie immer ins Landesinnere gehen, um die kleinen Dörfer zu entdecken und das Leben der Menschen kennen zu lernen. Dies gilt insbesondere für Loucha, ein kleines Dorf auf der Westseite der Insel, das nicht mehr als zehn Kilometer von Porto Limnionas entfernt ist. Wenn man die engen Gassen dieses Dorfes betritt, hat man als erstes das Gefühl, sich an einem Ort wiederzufinden, an dem die Zeit stehen geblieben ist.

Und es ist keine unbegründete Sensation, auch weil die Szenerie genau die gleiche ist wie 1953, als das berüchtigte Erdbeben sowohl die Insel als auch das nahe gelegene Kefalonia erschütterte. Auf jeden Fall ist in diesem Dorf die traditionelle Architektur bestehend geblieben, und das Ergebnis ist, dass Loucha wie ein verzaubertes Dorf aussieht, von dem aus man einen schönen Blick über das Tal voller Feldfrüchte und insbesondere Weinberge genießen kann.

Grotten von Kerì

Vor allem im südwestlichen Teil hat Zakynthos eine besonders zerklüftete Küste, mit Felswänden, die zum Blau hin abfallen, und zahlreichen am Meer verborgenen Höhlen, sogar kleine Schluchten, die sich über mehrere Kilometer wiederholen. In einigen Höhlen gibt es Platz, den man mit dem Boot betreten kann, in anderen kann man nur schwimmen. In jedem Fall sind dies außergewöhnliche, intensive und unvergessliche Erfahrungen. Es gibt organisierte Touren, die besondere Emotionen vermitteln, zum Beispiel die Tour zu den Höhlen von Kerì, die immer vom kleinen Strand von Lemni Kerioù aus startet.

Sie kommen auch am Kap Marathia vorbei, das sich am südwestlichen Ende befindet, und gehen dann weiter in Richtung der Mzitres-Felsen, bevor Sie zu den Höhlen gelangen. Insbesondere die Felsen sind ausgesprochen suggestiv, in einem Kontext, der reich an Schönheit ist. Es sind zwei Felskegel, die einen sehr kleinen Strand aus hellem Sand überblicken. Das Tauchen in diesen Gewässern ist eine von Tauch- und Schnorchelfans begehrte Aktivität, und es überrascht nicht, dass es einer der beliebtesten Orte für Fans dieses Sektors ist. Aber es ist nicht weniger faszinierend, auf dem Landweg nach Kerì zu gelangen, um den authentischen Lebensgeist in diesem Land, der mit Landwirtschaft und Schafzucht verbunden ist, noch mehr zu schätzen. Ein Besuch der Kirche Panagia tis Keriótissas mit ihrem charakteristischen Glockenturm wird empfohlen.

Insel Marathonisi

Vor der Schönheit von Limni Keri, im Inneren des Marineparks, bietet sich ein Blick auf das bezaubernde Privatinselnchen Marathonisi. Bis zum Zweiten Weltkrieg war es ein bewohnter Ort, danach blieb es menschenleer und absolut unbewohnt. Es ist ein unvergesslicher Ausflug, wenn Sie Ihren Urlaub in Zakynthos verbringen. Denn Marathonisi sieht dem Paradies sehr ähnlich. Die Insel ist von einem wunderbaren Meer umgeben, und die Karett-Schildkröten haben sie zum Laichen ausgewählt. Sie können mit einem privaten Boot oder dank eines organisierten Ausflugs dorthin gelangen.

Auf der kleinen Insel hat man die Wahl zwischen einem der beiden Stränden, die sie weiter verschönern. Der eine besteht aus Sand, der klassische kleine Strand, der in einem Triumph der Farben mit dem kristallklaren Meer verschmilzt. Der andere Strand hingegen besteht aus Steinen und ist für Schnorchler zu empfehlen, die von hier aus die nahe gelegenen Höhlen erkunden und die vielen Seesterne bewundern können, die den Meeresboden bevölkern. Dies ist nicht die einzige Magie, dies ist vielleicht der letzte Ort auf der Welt, an dem man Mönchsrobben sehen kann, die zu den seltensten Meeressäugern im Mittelmeer gehören.  

Laganas

Und plötzlich offenbart Zakynthos das typische Nachtleben. Wir befinden uns im Zentrum des Vergnügungs- und Nachtlebens der Insel, in einem Dorf, das einst nur aus ein paar Häusern bestand, das sich jedoch entlang der Hauptstraße, die auf drei Kilometern das Meer erreicht, rasch entwickelt hat. Gegenwärtig befindet es sich in ständiger Erweiterung, ein Bezugspunkt für jüngere Touristen. Und wenn es im Winter praktisch keine Einwohner gibt, gibt es im Sommer einen Schwarm von Partys und Musik zwischen Hotels, Nachtclubs, Geschäften, die nachts geöffnet bleiben, und allen anderen Dienstleistungen, die den Touristen zur Verfügung stehen.

Und dann ist da noch der Strand. Sehr gut ausgestattet wie die Straßen des Zentrums, Ausgangspunkt für Ausflüge zur Insel Marathonisi oder zu den Höhlen von Kerì, die von vielen jungen Leuten besucht werden und von unzähligen Restaurants und Clubs umgeben sind, die immer geöffnet sind, auch am Strand. Hier kann man auch Volleyball spielen, ins blaue Wasser tauchen und viele Menschen treffen.

Bochali

Apropos atemberaubende Aussichten: Wie viele können mit dem konkurrieren, was Sie in Bochali genießen? Alles hier ist malerisch und reizvoll. Beginnen Sie am Solomos-Platz, halten Sie das Meer rechts, nehmen Sie die interne Straße nach links, und am Ende des Anstiegs werden Sie überrascht sein, die schöne Umgebung des Dorfes zu entdecken, das auf der Landzunge hinter dem antiken Zakynthos liegt. Es ist ein Reiseziel für viele Touristen, und deshalb ist es nicht einfach, einen freien Platz zu finden, wenn man sein Auto parken muss. Das Dorf ist wirklich klein, um ein paar Straßen herum versammelt und bietet einen wunderschönen Sonnenuntergang. Die Bucht darunter lädt zu romantischen Ausflügen ein.

Tagsüber ist es ebenso angenehm, durch die engen Gassen des Zentrums zur kleinen byzantinischen Kirche Zoodos Pigi mit ihren silbernen Ikonen und dem grünen Pinienwald zu gehen, der die Reste der alten Burg umgibt, die von den Venezianern erbaut und durch das Erdbeben von '53 zerstört wurde. Um die Burg herum befindet sich der mittelalterliche Bereich, der auch den Gouverneurspalast, das Gefängnis, das Pulvermagazin mit 32 Kanonen, die Kaserne, das alte Krankenhaus, die Bibliothek und 12 orthodoxe Kirchen sowie 5 katholische Kirchen umfasst. Es gab auch ein Theater, aber es ist nur noch eine Ruine übrig geblieben. Überall Anzeichen der byzantinischen und englischen Besatzung. Vom Schlosspark aus bietet sich ein herrliches Panorama auf alle Küsten der Insel Zakynthos.  

In der Umgebung: Olympia

Wer den Sport oder die Geschichte liebt, sollte unbedingt einen Besuch des antiken Ortes planen, an dem der Mythos noch immer lebendig ist. Wenn man hier ankommt, ist es, als würde man in der Zeit zurückversetzt, bereit, die Emotionen der Spiele noch einmal zu erleben. Die Stätte eines der wichtigsten Heiligtümer der Welt ist vor allem der Geburtsort der Olympischen Spiele. Die Tradition wird auch heute noch durch die Zeremonie verstärkt, die hier immer - alle vier Jahre - stattfindet: das Entzünden der olympischen Fackel. Ein Spaziergang durch die Ruinen dieser legendären Stadt ist ein unbeschreibliches Gefühl.

Ihre Ursprünge gehen auf das Ende der Jungsteinzeit zurück, aber von 775 bis 383 n. Chr. wurden alle vier Jahre die Spiele in Olympia ausgetragen, die dann in der Neuzeit wieder aufgenommen wurden. Sie wurden zu Ehren der Götter gefeiert und im Namen eines göttlichen Friedens wurden die Kriege zwischen den griechischen Städten faktisch ausgesetzt. Der Geist der Solidarität hat sich bis in unsere Zeit erhalten. Die Ruinen der antiken Stadt sind die Hauptattraktion.

Zuerst der Tempel des Zeus im dorischen Stil, dann der Tempel der Hera, einer der ältesten monumentalen Tempel. Dann das Stadion, in dem die Spiele stattfanden, die olympische Turnhalle, die Turnhalle für Trainingsübungen, das Bouleuterion und das Atelier von Phidias, einem großen Bildhauer. Das Archäologische Museum von Olympia ist eines der wichtigsten der Welt, und für ein vollständiges Bild gibt es auch das Museum für die Geschichte der Olympischen Spiele und das Museum der Modernen Spiele.

Agios Nikolaos

An der Nordküste taucht fast unerwartet ein Kieselstrand mit seiner Schönheit auf, der zwischen einem kleinen Jachthafen auf der einen und dem Parkplatz, der normalerweise von den Pick-ups der örtlichen Fischer genutzt wird, schmal bleibt. Die Farbe seines Meeres ist jedoch wunderbar, und dann ist es ein einladender Strand, denn eine kostenlose Liege und ein Sonnenschirm stehen immer zur Verfügung.

An der Südküste ist der andere gleichnamige Strand von Agios Nikolaos eine schöne windgeschützte Bucht zwischen Banana Beach und Porto Roma auf der Halbinsel Vasilikos. Auf der rechten Seite ist es ruhig, mit sanften Farben und kristallklarem Meer, ideal zum Entspannen. Auf der linken Seite werden Boote für Wasseraktivitäten willkommen geheißen, nicht weit entfernt befindet sich auch eine kleine Kirche, die auf dem Meer steht und mit einem malerischen Glockenturm ausgestattet ist.

Tsilivi

Es mangelt nicht an modernen Einrichtungen in Tsilivi, das neben dem brillanten Meer viele Möglichkeiten für Touristen, Clubs und Nachtleben bietet. Es handelt sich um einen sehr langen Strandabschnitt mit Sand und Kieseln, der für die Reinheit des Wassers mit der blauen Flagge ausgezeichnet wurde. Dank der zahlreichen touristischen und sportlichen Einrichtungen ist der Ort bei Familien und Freundesgruppen sehr beliebt.

Kloster der Madonna Skopiotissa

Es gibt viele faszinierende Orte auf Zakynthos, zwischen den Bergdörfern und den Pfaden mitten in der Natur bis hin zu den alten Klöstern, die reich an Geschichte und Spiritualität sind. Ein Beispiel dafür ist das Kloster der Madonna Skopiotissa, das auf dem malerischen Berg Skopòs thront. Die Ruinen ziehen die Aufmerksamkeit auf sich, sie erinnern an den Charme der Vergangenheit, inmitten einer wirklich bemerkenswerten Landschaft. Die Lage ist außergewöhnlich, hinter Argasi, einem Dorf am Meer, das sich besonders für einen Familienurlaub am Meer oder im Landesinneren eignet.

Die Strände von Zakynthos

An der Küste der Insel befinden sich einige der schönsten Strände Griechenlands, wo Geschichte und Kultur nur einen Steinwurf vom wunderbaren blauen Meer entfernt sind. Eine perfekte Mischung, ideal für junge Leute und Familien. Der erste Strand, der es verdient, erwähnt zu werden, ist sicherlich Navaglio, der berühmte Strand des Wracks. Er verdankt seinen Namen dem Wrack am Strand, dem Motorschiff Panagiotis, das 1980 mit einer für den Schwarzmarkt bestimmten Ladung Zigaretten auf Grund lief.

Er liegt an der Nordwestküste, versteckt zwischen hohen Klippen in einem wunderbaren Farbkontrast. Ein weiterer bemerkenswerter Strand ist Limnionas, in einer zauberhaften Bucht, die die Westküste der Insel verschönert. Es ist nicht so einfach, vom Meer oder sogar vom Land aus dorthin zu gelangen. Tatsächlich befindet man sich mit dem Boot vor einer sehr schmalen und langen Bucht, die eher einem Fjord als einem schiffbaren Kanal ähnelt. Das Wasser ist klar, kristallklar, vor einem Kieselstrand, der sich in die zerklüftete Küstenlinie schmiegt. Wenn Sie es bequemer haben möchten, um sich auf ihnen mit einem Handtuch auszustrecken, können Sie sich auf eine der beiden Plattformen begeben, die mit Sonnenschirmen, Liegen und Liegestühlen ausgestattet sind, falls einige frei sind. Zum Abschluss können Sie sich in dem kleinen Restaurant in Strandnähe ein schmackhaftes Fischgericht gönnen.

Auf der anderen Seite der Insel, im Nordosten, bezeichnet Xigia zwei verschiedene Strände. Der erste ist breit mit tropischen Farben und wenig frequentiert, der zweite ist viel kleiner, aber bekannt für die  schwefelhaltigen Quelle, die in einer Höhle sprudelt, mit Wasser, das sich als wahres Allheilmittel für die Haut entpuppt.

Entdecken Sie mehr zu den schönsten Stränden von Zakynthos

Entdecken Sie Zakynthos mit Costa Kreuzfahrten

Es ist Zeit aufzubrechen. So viel Schönheit kann nicht warten. Machen Sie sich bereit, in eine magische Dimension einzutreten, in der die wunderbare Sonne und das blaue Meer wunderbare Realitäten sind. Costa Kreuzfahrten erwartet Sie! 

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten