In Spanien gibt es zwei große Inselgruppen: Die Balearen und die Kanarischen Inseln. Beide sind ein Synonym für natürliche Schönheit, Spaß und Entspannung. Sie unterscheiden sich jedoch in der geografischen Lage. Während die Balearen 11 Inseln im Mittelmeer sind, befinden sich die sieben Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean.

 

Lassen Sie sich von Costa Kreuzfahrten bei der Entdeckung der 14 schönsten Inseln Spaniens begleiten.

 

  • Mallorca (Balearen)
  • Menorca (Balearen)
  • Ibiza (Balearen)
  • Formentera (Balearen)
  • Cabrera (Balearen)
  • Teneriffa (Kanaren)
  • Gran Canaria (Kanaren)
  • Lanzarote (Kanaren)
  • Fuerteventura (Kanaren)
  • Las Palmas (Kanaren)
  • La Gomera (Kanaren)
  • El Hierro (Kanaren)
  • Ons (Nationalpark der Atlantischen Inseln)
  • Cortegada (Nationalpark der Atlantischen Inseln)

Mallorca

500 km unberührte Strände, Geschichte und Kultur: Mallorca ist das perfekte Reiseziel, um sich Spaß und Entspannung zu gönnen. Bei den Mallorquinern auch Sa Roqueta und bei den alten Römern Maior Balearen genannt, ist diese Insel die größte und vielfältigste der Balearen, auf der es immer etwas zu tun gibt.

 

Beginnen wir mit Palma de Mallorca, der Hauptstadt, die Schönheit, Kultur, Geschichte und unbestreitbar ein ausgiebiges Nachtleben vereint. Das Zentrum von Palma ist ein Labyrinth aus engen Gassen, die zwischen den Mauern alter Gebäude entlang gehen. Hier lohnt sich ein Besuch der Kathedrale, ein wunderbares Beispiel für die mediterrane Gotik, in der sich die Puerta del Mirador, die Kapelle von Trinidad und das gotische Museum befinden. An der Bucht von Palma befindet sich das Schloss von Beliver, das von Jaume II. im 14. Jahrhundert erbaut wurde und einen majestätischen Innenhof hat, der von vier zylindrischen Türmen umgeben ist.

 

Sehenswert sind ebenfalls die Höhlen von La Cuevas, die sich über die ganze Insel erstrecken und an bestimmten Orten besonders gut besucht werden können. Werfen Sie einen Blick auf die Coves del Drach, y dels Hams in Manacor, ein unglaublicher Anblick.

 

Ein Besuch einer der wunderschönen Strände Mallorcas ist höchst empfehlenswert. Viele davon sind über 300 Jahre alt und schön sind sie fast alle! Wir haben für Sie den Strand Coll Baix an der Nordküste der Insel Mallorca ausgewählt. Dieser ist zwar etwas schwieriger erreichbar, aber er bietet unberührte Natur, die einem wahren Paradies gleicht! Cala Varques, Cala Mondrago, Es Trenc, Es Pregons Grans, Playa del Palma und Cala Estellencs sind ebenfalls wunderschön!

Menorca

Eine Insel von großer Schönheit und tausend Überraschungen. Menorca ist die zweitgrößte Insel der Balearen und nur wenige Stunden mit der Fähre von Mallorca entfernt. Sie verfügt über eine üppige, zerklüftete Küste voller Buchten, in denen das Baden nahezu magisch ist.

 

Auch bekannt als die Insel des Windes, hat sie im Laufe der Jahrhunderte die Herrschaft verschiedener Völker erlebt, darunter Römer, Griechen, Karthager, Araber und Engländer: Jede von ihnen hat die Kultur der Insel nachhaltig mitgeprägt.

 

Menorca wurde, wie viele andere Perlen des Mittelmeers, von der UNESCO zum Naturschutzgebiet erklärt. Dies dank seiner unberührten Landschaften, die sie zu einer der grünsten und spektakulärsten Inseln machen. Wenn Sie auf Menorca ankommen, sollten Sie mit Mahon und Ciutadella beginnen, der ehemaligen Hauptstadt im Norden der Insel.

 

Das Wahrzeichen der Stadt ist ein 8 Meter hohes Bronzepferd, das auf den Vorderbeinen steht. Sehenswert sind auch die Plaza des Born, die Kathedrale von Menorca und natürlich das Stadtmuseum von Ciutadella. Auch der Fischmarkt auf der Plaça de la Libertat ist eindrucksvoll und verdient einen Besuch.

 

Nach einem Spaziergang durch das Zentrum empfehlen wir einen Ausflug zu einer der schönsten und bekanntesten Höhlen Menorcas: Lithica Pedreres de s'Hostal, gekennzeichnet durch ein zentrales Labyrinth, die durch die Gewinnung von Margestein entstanden sind. Der schönste Leuchtturm der Stadt ist der im Cap de Cavalleria und der älteste befindet sich an der Spitze einer hohen Klippe im Norden der Insel. Im Erdgeschoss befindet sich ein kleines Museum, das sich dem Umweltschutz widmet und wertvolle Informationen über die Art des Ortes und den Bau des Gebäudes sammelt.

 

Mit seinen 200 km Küste, Stränden und Buchten ist es selbstverständlich, dass man unvergesslich Nachmittage unter einem Sonnenschirm am Strand verbringen sollte. Zu den berühmtesten gehören Cala Algariens, Cala Morell, Cala Macarella, Cala Turqueta und Playa Son Saura.

Ibiza

Zu den meistbesuchten Inseln der Balearen gehört zweifellos Ibiza, ein Traumziel für alle Touristen, die vom Nachtleben träumen und gleichzeitig in das kristallklare Wasser von Sandstränden aus einzigartigen Naturwundern abtauchen wollen.

 

Wer Ibiza besucht, sollte einige Zeit damit verbringen, Eivissa, die Hauptstadt der Insel, zu erkunden und einen schönen Spaziergang entlang der Promenade La Marina zu machen. Neben Bars und Geschäften finden Sie hier auch die typischen Fischerboote, die die lokalen Märkte beliefern.

 

Der höchstgelegenste Stadtteil, Dat Vila, liegt auf einem Felsvorsprung mit Blick auf das Meer, wo sich am oberen Ende die Kathedrale Santa Maria de les Neus befindet. Auch das archäologische Museum ist einen Besuch wert: Hier erhalten Sie einen Eindruck von den alten Phöniziern, Karthagern und Sarazenen.

 

Nach der Hauptstadt besuchen wir Les Salines, einen Naturpark mit zauberhaften Stränden im Süden der Insel. Das Gebiet ist ein Naturschutzgebiet und ein perfekter Lebensraum für Zugvögel. Anschließend geht es weiter auf der Halbinsel Sa Trinxa mit dem Turm von de ses Portes, der die kostbare Saline der Insel schützt. Wenn Sie Ibiza besuchen, müssen Sie einen Zwischenstopp in Cala d'Hort einlegen, wo Sie einen malerischen Strand mit Blick auf die mysteriöse Insel Es Vedrà finden. Diese ist im Laufe der Jahrhunderte zur Inspiration legendärer Geschichten geworden ist.

 

Es begann mit dem Hintergrund der Odyssee und endete mit kürzlichen UFO-Sichtungen.

 

Zu den Stränden, die Sie nicht verpassen sollten, gehören Las Salinas, Cala d'Hort, Agua Blanca, Talamanca und Platja den Bossa, sowie natürlich Cala Conta und Cala de Benirràs.

Formentera

Zu den schönsten Inseln der Balearen gehört zweifellos Formentera, wo die Strände an die der Karibik erinnern, mit feinem Sand und kristallklarem Wasser, das bis zum Horizont reicht. Auch wenn das Meer die Hauptattraktion der Insel ist, gibt es viele andere Dinge zu tun, um einen unvergesslichen Urlaub zu erleben.

 

Zu den Sehenswürdigkeiten auf Formentera gehört der Strand von Ses Illetes, bekannt als der Strand der kleinen Inseln, der auch als der schönste gilt. Zu den weiteren zauberhaften Stränden der Insel gehören Es Arenals, Calò des Morts, Cala Saona, Cala Savina, Platja de Migjorn und Platja de Llevant. Wenn Sie die weniger besuchten bevorzugen, wählen Sie El Tiburon, Playa Tanga und Ses Platgetes.

Cabrera

Cabrera gehört zu den Balearen und ist gleichzeitig die Hauptinsel des gleichnamigen Archipels in der Nähe von Mallorca. Dieser Ort ist seit jeher ein militärisches Schutzgebiet, welches jedoch dem Tourismus offen steht und zu einem nationalen Meerespark des Cabrera-Archipels wurde.

 

Die Geschichte dieser Insel ist faszinierend und komplex: Sie beherbergte die Karthager, Phönizier, Römer, Byzantiner, Piraten und viele andere historische Umbrüche. Nachdem sie jahrelang Militärgebiet war, wurde diese Perle im Jahr 1991 auf Druck von Greenpeace und der Balearischen Regierung der Welt zurückgegeben.

Teneriffa

Landschaften von atemberaubender Schönheit, bezaubernde Strände und Klippen mit Blick auf das Meer. Wir sprechen von Teneriffa, einem der Traumziele, das man mindestens einmal im Leben besuchen sollte.

 

Ideal für die Strandliebhaber, aber auch ein perfektes Ziel für Trekkingtouren in unberührter Natur. Wie der Rest der Kanaren ist auch die Insel vulkanischen Ursprungs und liegt nördlich des Tropischen Breitengrades.

 

Auf dieser gebirgigen Insel gibt es nicht nur das Meer zu sehen, sondern auch eine Vielzahl von Küstendörfern, natürlichen Pools und Sonnenterrassen und natürlich das unvergessliche Santa Cruz de Tenerife. Zu den Orten, die man auf dieser verzauberten Insel nicht verpassen sollte, gehört Icod de Los Vinos, an der Nordküste gelegen und bekannt für die Bananenplantagen.

 

Spektakulär ist auch Bajamar, wo die natürlichen Bäder ("Pools", deren Wasseraustausch durch den Ozean erfolgt) sowohl für Jüngere als auch für Erwachsene Spaß bieten. In Guimar findet man mysteriöse Pyramiden, die bis heute keine gültige historische Erklärung haben und auf einen möglichen Handel zwischen den Kanaren und Lateinamerika zurückzuführen sind.

 

Wenn Sie Teneriffa besuchen, verpassen Sie auf keinen Fall La Orotava, berühmt für seinen Wein und seine Lage im Nationalpark Teide, einem Schutzgebiet, das den höchstgelegenen Teil der Insel einnimmt. Der Park verfügt über mehr als 50 endemische Pflanzenarten und einzigartige Vulkanlandschaften: Alto de Gujara, Lano Ucanca, Roques de Garcia und Pico Viejo.

 

Zu den Stränden, die Sie auf Teneriffa unbedingt besuchen sollten, gehören Playa Fanabe, La Tejita, Playa Bollullo, Playa el Duque, Playa de las Teresitas und die natürlichen Pools. Die natürlichen Pools ermöglichen es Ihnen, in ruhigem und warmem Wasser zu schwimmen, während nebenan der Ozean wilde Wellen schlägt. Neben denen in Los Gigantes gibt es auch Naturpools in Charco Azul, Montaña Amarilla, die Pools von De Bajamar, das Naturbad von Jóver, Lago Martianez, Charco del Viento und die Naturbecken von Gerachico und Punta del Hidalgo.

Gran Canaria

Die Insel gilt als eine Art kleiner Kontinent, mit touristisch unberührten Teilen: Gran Canaria bietet eine klimatische und landschaftliche Vielfalt, die mit viel größeren und bekannteren Gebieten locker mithalten kann und den Touristen ein außergewöhnliches Szenario bietet.

 

Sie ist nach Teneriffa die zweitgrößte der Kanarischen Inseln und hat, wie die anderen Inseln des Archipels, einen vulkanischen Ursprung. In der Mitte der Insel ist es möglich die Caldera eines alten Vulkans zu sehen.

 

Gran Canaria ist der perfekte Ort für Wanderungen in den Bananen- und Avocadoplantagen, den Besuch von faszinierenden Stränden und den allgemein traumhaften Landschaften. Genießen Sie mindestens einmal den Blick auf den Teide von Cruz de Tejeda, einem der faszinierendsten Aussichtspunkte Spaniens.

 

Der Blick auf den Vulkan von Teneriffa ist atemberaubend. Apropos Atem, Trekking-Liebhaber können den Roque Nublo besuchen, eines der beliebtesten Pilgerziele auf den Kanarischen Inseln und Heimat einer wichtigen religiösen Prozession. Dabei handelt es sich um eine 2-3-stündige, mittelschwere Route zwischen und über die feurigen roten Felsen.

 

Gran Canaria ist bekannt für seine antiken Straßen, die als Caminos Reales bekannt sind. Diese können zu Fuß erkundet werden und wirken wie typische Trekkingwege. Geschichtsliebhaber werden die wahre Schönheit der Insel in La Vegueta, dem historischen Viertel von Las Palmas de Gran Canaria, entdecken. Hier können Sie einen Ausflug zur Kathedrale von Teror machen oder auch Aguimes mit der Arucas-Kathedrale erkunden.

 

Zu den schönsten Stränden der Kanarischen Inseln gehört Playa Guigui, der in ca. 3 Stunden zu Fuß erreichbar ist. Wenn Sie es bequemer mögen, fahren Sie an den Playa del Inglés, der sich über drei Kilometer von Maspalomas - wo wir Ihnen den Besuch des Leuchtturms empfehlen - bis San Agustìn erstreckt. Eine unverzichtbare Sehenswürdigkeit in Playa? Montana de Arena!

Lanzarote

Vulkanische Landschaften, rote und schwarze Landstriche, Wüsten, karge Felsen und Naturparks: Das ist die Art von Landschaft, mit denen Lanzarote als eine der wildesten und natürlichsten Inseln der Kanaren Touristen willkommen heißt.

 

Als Teil des UNESCO Weltkulturerbes bietet diese wunderschöne Insel paradiesische Landschaftsbilder. Lanzarote liegt direkt neben Fuerteventura und ist bekannt für die vulkanische Landschaft des Timanfaya Nationalparks, einem fast schon außerirdisch wirkendem Vulkanparadies. Lanzarote ist das perfekte Ziel für all diejenigen, die gerne wandern oder auch surfen. Aber Besucher, die lediglich die Strände genießen wollen, werden voll auf ihre Kosten kommen und unvergessliche Erlebnisse mit nach Hause nehmen.

 

Wer nach Lanzarote reist, sollte Jameo del Agua sehen, einen riesigen unterirdischen Tunnel, der durch den Ausbruch des Vulkans Monte Corona entstand. Cesar Manrique hat die Schönheit Lanzarotes mit einer Reihe von Kunstwerken bereichert, die sich perfekt in die Natur des Ortes einfügen: zum Beispiel Mirador del Rio, einer der schönsten Aussichtspunkte der Insel. Im Museum dieses Künstlers, das gegen ein Eintrittsgeld besucht werden kann, befindet sich überdies ein wunderschöner Palmengarten.

 

Der Timanfaya Nationalpark ist einer der wichtigsten Orte auf Lanzarote und den gesamten Kanarischen Inseln. Es handelt sich um ein riesiges, noch relativ junges Vulkangebiet, in dem man das Naturschauspiel der Geysire und anderer Naturwunder beobachten kann.

 

Außerdem sollten auf keinen Fall die Strände von Fumara, Las Conchas, Carcho de Palo, Playa Papagayo und Caleta del Mero verpassen.

Fuerteventura

Fuerteventura ist mit mediterranem Klima und ausgeprägter Trockenheit eine der schönsten der Kanarischen Inseln. Sie ist ein ideales Reiseziel für Meeresliebhaber, Angler und Surfer und der perfekte Ort, um in der Sonne zu liegen und Meeresfrüchte in den exklusivsten Restaurants zu genießen.

 

Auf Fuerteventura gibt es eher weniger Musen, Sehenswürdigkeiten oder Monumente. Jedoch gibt es einige sehenswerte und kulturell sehr interessante Dörfer zu besuchen: Betancuria und Lajares. Des weiteren ist Playas de Jandia mit seinem feinen Sand und klarem Wasser einer der eindrucksvollsten Strände der Insel; tauchen Sie in das kristallklare Wasser von Plata de Cofete und Concha, sowie El Cotillo, wo Sie ruhiges Wasser und bezaubernde Landschaften vorfinden.

La Palma

La Palma ist die Insel der Vulkane und man scheint sich in einer anderen Welt wiederzufinden. Hier kann man sich zwischen gefühlten tausenden von Kilometern kleiner Pfade und Wälder beinahe verirren. La Palma ist das ideale Ziel für diejenigen, die gerne den Sternenhimmel beobachten - vor allem dank der geringen Beleuchtung auf der Insel.

 

Ein Ort, den man nicht verpassen sollte, ist auf jeden Fall Santa Cruz de La Palma, das Zentrum des Insellebens und Ausgangspunkt verschiedener Wanderungen. Besuchen Sie außerdem Belvedere von La Cumbrecita, ein natürlicher Balkon auf der Caldeira de Taburiente. La Palma ist auch der perfekte Ort, um Wale zu beobachten.

La Gomera

La Gomera ist wild und unberührt und eine der eindrucksvollsten Insel der Kanarischen Inseln. Hier wird noch immer die gomeranische Sprache gesprochen; eine Sprache, die ausschließlich aus Pfeiftönen besteht und ursprünglich von Hirten verwendet wurde, um über viele Kilometer hinweg zu kommunizieren.

 

Die üppige Natur der Insel unterstreicht die beeindruckende Landschaft inmitten des großen Blaus, in der die Zeit vor hundert JahrJahrzehnten stehen geblieben zu sein scheint. Machen Sie einen Rundgang durch San Sebastian de la Gomera, die Stadt, die auf einem vulkanischen Felsen steht, und Sie werden verstehen, wovon wir sprechen. Agulo, Los Organos und der Garajonay Nationalpark sind ebenfalls einen Besuch wert.

El Hierro

El Hierro ist der perfekte Ort, um die Kanarischen Inseln zu erreichen und die eher touristischen Gebiete von Fuerteventura und die Sinnesüberflutungen von Ibiza zu vermeiden. Hier kommt man als Besucher auf einer Insel an, die sich von den anderen völlig unterscheidet, wo ein einfacher Aufenthalt eine mystische und isolierte Erfahrung ist, weit weg vom Nachtleben. El Hierro ist nur von zwei Orten aus erreichbar: vom kleinen Flughafen und vom Puerto de la Estaca.

 

In der kleinen Gruppe von Häusern in La Caleta kann man sich verlieren und eine Reihe von atemberaubenden Spaziergängen erleben. Die Hauptstadt ist Valverde, eine Stadt mit nur knapp tausend Einwohnern, die einen Platz in Ihrem Herzen einnehmen wird – das können wir versprechen.

Ons

Ons liegt im kleinen Archipel von Galicien und bildet zusammen mit anderen kleineren spanischen Archipelen den Nationalpark der Atlantischen Inseln Galiciens. Dies ist der ideale Ort, um in die Natur einzutauchen und Vögel zu beobachten.

Cortegada

Die Insel Cortegada liegt in der Provinz Potevedra und ist Teil des Nationalparks der atlantischen Inseln Galiciens. Jahrelang war sie Privateigentum, doch 2007 wurde sie schließlich zu öffentlichem Land, das für den Tourismus und somit die Allgemeinheit zugänglich wurde.

 

Dieser Ort ist ideal für ein Eintauchen in alte Wälder, wo man hervorragend abschalten und Abenteuer erleben kann, die nur wenigen Menschen vorenthalten sind. Wir empfehlen einen Ausflug in den alten Lorbeerwald, der Sie in die Nähe von prächtigen Eukalyptusbäumen und sogar auf die Überreste eines alten Dorfes führt, das bis 1910 bewohnt war.

Erleben Sie auf einer Costa- Kreuzfahrten die Spanischen Inseln

 

Entdecken Sie mit Costa Kreuzfahrten einige der Spanischen Inseln und lassen Sie sich von der üppigen und wilden Natur Lanzarotes, dem Nachtleben Ibizas und vielem mehr bezaubern.

 

Warten Sie nicht, entdecken Sie jetzt alle Abreisetermine zu den spanischen Inseln.

Suchen Sie nach Ihrer nächsten Kreuzfahrt