Die Seychellen sind eines der begehrtesten Reiseziele für Touristen aus der ganzen Welt. Die Gründe dafür sind leicht zu verstehen: Sie haben das ganze Jahr über ein konstant warmes Klima (aber nie übermäßig) und sind ein Paradies fernab von allem, wo die Natur immer noch Herrin ist, geschützt von einem Land, das den Weg des verantwortungsvollen Tourismus gewählt hat und Erhaltung der biologischen Vielfalt. Die vielen Inseln des Archipels sind nach ihrer Geografie unterteilt: die Granitinseln (wie die größten und berühmtesten Mahé, Praslin, La Digue) und die Koralleninseln (kleiner und weit entfernt von Mahé). Hier sind die meisten Strände wirklich wild und unberührt, ideale Landschaften für diejenigen, die dem Alltag entfliehen und sich wirklich entspannen möchten.

Die 115 Inseln des Archipels liegen im Indischen Ozean, etwa 1500 km von Ostafrika entfernt, oberhalb von Madagaskar. Sie wurden ursprünglich von malaiischen und arabischen Seefahrern ab 300 v. Chr. bevölkert, die die kostbaren Kokosnüsse von den Palmen der Inseln verkauften. Im Jahre 1502 wurden sie von den Europäern mit der Expedition von Vasco de Gama entdeckt und litten zuerst unter der französischen und dann der britischen Herrschaft, die Spuren der Kultur des alten Kontinents hinterließen. So sprechen werden heutzutage auf den Seychellen drei Sprachen gesprochen (Englisch, Französisch und Kreolisch) und leben die faszinierende kreolische Kultur, eine Kreuzung zwischen Ost und West, die sich in einem herzlichen Empfang, in handwerklichem Können, in schmackhaften und würzigen Gerichten aus der Küche niederschlägt.

Die Seychellen haben einige der schönsten und meistfotografierten Strände der Welt, von Beau Vallon und Baie Ternay von Mahé bis zu denen des Marine Parks von Sainte Anne, von der Insel Praslin bis zu den nahe gelegenen Orten La Digue, St. Pierre und Curieuse. Aber im Hinterland der Inseln gibt es spektakuläre Umgebungen, wie das Vallée de Mai in Praslin, UNESCO-Weltkulturerbe für seine Weite von Seychellenpalmen.

Costa Kreuzfahrten führen Sie zum Archipel der Seychellen und ermöglichen es Ihnen, diese direkt vom Meer aus zu bewundern. Ein einzigartiges Erlebnis sowie die Möglichkeit, auf einigen Inseln und Stränden unvergessliche Momente in der Natur dieses Paradieses zu verbringen: Hier sind 15 dieser Etappen, die Sie nicht verpassen sollten!

Seychellen: 15 Must-See

  • StrandMahé Inseln Strand
  • StrandVictoria Strand
  • StrandBotanischer Garten Strand
  • StrandSans Souci Road and Mission Lodge Strand
  • StrandBaie Ternay Marine-Park Strand
  • StrandJardin du Roi Strand
  • StrandSainte Anne Marine-Park Strand
  • StrandEden Insel Strand
  • StrandDomaine de Val de Pres Strand
  • StrandPraslin Insel Strand
  • StrandNaturpark Fond Ferdinand Strand
  • StrandVallée de Mai Strand
  • StrandLa Digue Strand
  • StrandSaint Pierre Insel Strand
  • StrandCurieuse Insel Strand

Mahé Insel

Mahé ist die Hauptinsel der Seychellen, Heimat der Hauptstadt Victoria und das Nervenzentrum des gesamten Archipels. Die Insel ist in 4 verschiedene Regionen unterteilt: Greater Victoria, Northern-, Western-, Eastern-Mahé. Sie hat eine Fläche von 145 Quadratkilometern und besteht hauptsächlich aus Granit: Hier befindet sich der internationale Flughafen, der wichtigste Hafen und der höchste Berg, der Mourne Seychellois (905 Meter). Mahé ist der strategische Ort, um die Seychellen zu erkunden, der Ausgangspunkt für Boote und Flüge zu den entferntesten Inseln.

 

In Mahé kommen Sie auf natürliche Weise an die Strände, von denen drei besonders schön und beliebt sind. Beau Vallon ist zweifellos der berühmteste und lebhafteste der Insel: Es ist ein langer und breiter Strand aus weichem, weißem Sand voller Bäume, die natürlichen Schatten bieten, wenn die Sonne zu heiß wird. Es ist perfekt zum Schwimmen und für Wassersportarten wie SUP, Schnorcheln, Surfen, Kajakfahren, aber auch für Ballspiele wie Beachvolleyball geeignet. Jeden Mittwoch findet hier ein lebhafter Markt statt.

 

Anse Intendance ist eine wilde Bucht im Süden von Mahé: eine Küste, die sich wie ein Halbmond erstreckt, mit feinem Sand und türkisfarbenem Meer, besonders beliebt bei Seglern und Surfern, da hier die Wellen oft hoch und mächtig sind.

 

Nicht weit von Anse Intendance liegt der Strand von Anse Takamaka im Südwesten der Insel zwischen Granitfelsen, klarem Sand und grünen Hügeln. Es ist der richtige Ort, um einen erholsamen Tag zu verbringen, der vom Schatten der Pflanzen, dem flachen, langsam abfallenden Meeresboden und dem Restaurant an einem seiner äußersten Enden, in dem Sie zwischen einem Bad und einem anderen Halt machen können, begünstigt wird. Die Sonnenuntergänge hier, wenn die Sonne im Ozean untergeht, sind von schwindelerregender Schönheit.

 

Wenn Sie Abwechlung zum schönen Strandleben suchen, können Sie eine Tour im Botanischen Garten und im Jardin du Roi unternehmen, um in die Welt der Gewürze und des tropischen Dschungels einzutauchen. Oder nehmen Sie die Sans Souci Road und wandern Sie durch den Wald, bis Sie die Mission Lodge mit dem schönsten Blick auf die Inseln erreichen.

Victoria

Die Hauptstadt der Republik Seychellen ist Victoria, eine Stadt mit etwa 10.000 Einwohnern (über 24.000, wenn man auch die Vorstädte miteinbezieht), die vom Tourismus und dem Export von Naturprodukten lebt. Sie liegt an der Nordostküste, der am stärksten urbanisierten der Insel, zwischen dem Meer und steilen Hängen. Sie wurde 1778 von den französischen Kolonisten gegründet und erhielt im 19. Jahrhundert, nachdem die Inseln in englischer Hand gelangen, ihren heutigen Namen zu Ehren der Königin des Britischen Weltreichs.

 

Victoria ist sicherlich keine chaotische und verschmutzte Hauptstadt: Sie ist eine grüne und harmonische Stadt mit wenig Verkehr und einer sehr einladenden Atmosphäre, dank der sprichwörtlichen Freundlichkeit der Einwohner der Seychellen. Das Zentrum besteht aus Häusern aus Holz und Stein des 20. Jahrhunderts mit farbenfrohen Fassaden, Fensterläden und Balustraden, die entlang geschwungener und gewundener Straßen angeordnet sind, die sich zwischen den Höhen und Tiefen schlängeln. Beim umherschlendern entdecken Sie die würzigen Aromen kreolischer Gerichte.

 

Der Dreh- und Angelpunkt des Stadtlebens ist der Bereich des Clock Tower (die Nachbildung eines Uhrenturms in London, genannt "Lorioz", heute Symbol der Seychellen), in dem sich die Büros der nationalen Institutionen, der Kathedrale und des Gerichts befinden , das Nationalmuseum für Naturkunde und das Touristeninformationszentrum. Jeden Tag findet der Clarke Market statt, der einen Besuch wert ist, um zu verstehen, wie die Wirtschaft der Seychellen funktioniert: Hier werden die Produkte der Inseln ausgestellt und verkauft, insbesondere Vanille, Walnüsse und Kokosnussöl, Seife, Thunfisch und Zimt sind die wichtigsten und exportiertesten Rohstoffe des Archipels.

Botanischer Garten

Der Jardin Botanique (oder National Botanical Garden) ist ein Nationaldenkmal der Seychellen. Es befindet sich in Victoria an der Mont Fleuri Road, 10 Minuten vom Zentrum entfernt, und bietet Ihnen die Möglichkeit, die Geschichte und Schönheit dieser Inseln zu entdecken.

 

Der 20.000 Quadratmeter große Botanische Garten wurde 1901 gegründet, um landwirtschaftlich und wirtschaftlich nützliche Pflanzen wie Brotfrüchte, Ölpalmen, Kokospalmen, Kaffeepflanzen, Zimt, Kakao, Vanille und andere Gewürze anzupflanzen. 1980 ändert sich alles: Die Wirtschaft der Seychellen dreht sich nun um den Tourismus und so öffnet sich der Garten für die Öffentlichkeit, um den Besuchern den Anbau endemischer Arten zu zeigen, diefür lange Zeit (und immer noch heute) ein wesentlicher Bestandteil des Insellebens sind.

 

Bummeln Sie auf den Asphaltwegen entlang des Jardin Botanique und bewundern Sie die einheimischen Orchideen und die bunten Blumen, die fünf seltenen Palmenarten, die nur auf den Seychellen wachsen, sowie den Coco de Mer, die Kokospalme, die die größten Früchte der Welt hervorbringt.

 

Suchen Sie zwischen Wasserwegen und Vogelgezwitscher nach der Kolonie der Riesenschildkröten von Aldabra (einige von ihnen sind über 150 Jahre alt) und der Fruchtfledermäuse, die kopfüber in den Bäumen hängen.

Sans Souci Road und Mission Lodge

Etwas südlich von Victoria befindet sich die berühmteste Straße von Mahé, die Sans Souci Road. Die landschaftlich reizvolle und kurvenreiche Straße steigt in den Morne Seychellois National Park auf und bringt Sie auf einer Fläche von 40 Quadratkilometern, die 20% des gesamten Staatsgebiets ausmacht, ins Herz der tropischen Buschlandschaft der Seychellen.

 

Über diese Straße können Sie im Park einige schöne Wanderungen unternehmen, wie den Copolia Trail und den Casse Dent Trail. Erfahrene können den Morne Blanc Trail probieren, einen Pfad für erfahrene Wanderer, der von der Teeplantage bis zum höchsten Punkt der Seychellen, dem Morne Seychellois (905 m), mit herrlicher Aussicht führt.

 

Mehr oder weniger in der Mitte der Sans Souci Road treffen sich die Ruinen der Mission Venn's Town. Sie wurde 1875 von der kirchlichen Organisation der London Missionary Society erbaut und diente als Schule für die Kinder befreiter Sklaven. Heute ist es ein Ort der Gastfreundschaft für Touristen und einer der berühmtesten Aussichtspunkte der Seychellen. Wenn Sie hier mit einer Tasse gewürztem Tee in der Hand sitzen, wie 1972 die Königin von England, können Sie einen weiten und aufregenden Blick auf die Reliefs im südlichen Teil von Mahé genießen.

Baie Ternay Marine-Park

Die nordwestliche Spitze der Insel Mahé ist ein Paradies, das die Behörden zu Recht mit der Einrichtung eines Naturschutzgebiets, des Baie Ternay Marine National Park, geschützt haben. Es ist einer der schönsten Orte nicht nur in Mahé, sondern auf allen Seychellen, eine Bucht mit türkisfarbenem Wasser, umrahmt von tropischer Vegetation.

 

Obwohl es eine Straße gibt, die vom Süden her aufwärts führt, ist der beste Weg, um diesen Teil der Insel zu erreichen, das Boot, da die Straße oft gesperrt ist. Der Strand wird daher von wenigen Besuchern, meist vor allem von Seglern, frequentiert und von hier aus geht es hinauf, um ihn zu entdecken. Die Küste ist eine große Fläche mit feinem weißen Sand, an der Sie einen entspannten Tag verbringen und schnorcheln können.

 

Neben der größeren Bucht von Cap Ternay, erstreckt sich der Baie Ternay Marine National Park nach Norden zu anderen unberührten Buchten wie der kleineren und intimeren Anse du Riz und der Baie aux Chagrin.

Jardin du Roi

Der Jardin du Roi Gewürzgarten ist ein 25 Hektar großer Gartenpark im Süden der Insel Mahé. Inspiriert von Gärten aus dem 18. Jahrhundert und entworfen von französischen Kolonisten, um den Handel mit Gewürzen in ihren Kolonien zu fördern. Es bietet die Möglichkeit, einen Tag auf einer typischen Plantage der Seychellen zu verbringen, seltene Pflanzen zu beobachten und sich über die Gewürze zu informieren und sich an ihren Gerüchen zu berauschen.

 

Der beste Weg, um den Garten zu genießen, ist ein Spaziergang entlang der markierten Naturpfade. Anschließend können Sie im reizvollen Restaurant des Anwesens die köstliche kreolische Küche genießen, die mit Zimt, Vanille, Nelken und Muskatnuss verziert ist.

Sainte Anne Marine-Park

Der Sainte Anne Marine National Park ist ein Naturschutzgebiet im Nordosten von Mahé, einen Kilometer von der Insel entfernt und von Victoria aus mit dem Boot schnell zu erreichen. Es ist das älteste geschützte Meeresschutzgebiet der Seychellen und verdankt seinen Namen einer seiner Inseln. Neben Sainte Anne umfasst der Meerespark mehrere Abschnitte von Korallenriffen und die Inseln Moyenne, Cerf, Round, Long Island und Île Cachée: Dies sind die sogenannten Inner Islands, vulkanischen Ursprungs, die sich im Granit mit Jahrtausenden verfestigt haben.

 

Der Sainte Anne Marine National Park erzählt von der wachsenden Aufmerksamkeit der Seychellen für die Umwelt und den verantwortungsvollen Tourismus: Er schützt ein Gebiet, in dem es in der Vergangenheit erlaubt war, die Korallen zu zerstören um Häuser zu bauen, Meeresschildkrötenfleisch zu kochen und rücksichtslos zu fischen. Das Reservat hat zum Ziel, die Artenvielfalt der Meere zu schützen, und hat spezielle Punkte zum Tauchen und Schnorcheln eingerichtet.

 

Der Park bietet einen außergewöhnlichen Reichtum und eine Vielfalt an Flora und Fauna: Seeadler, Nadelfische, Meeresschildkröten, Schweinswale und kleine Wale sind zu sehen. Das Korallenriff ist lebendig, gesund und farbenfroh.

Eden Insel

Von Victoria aus in südöstlicher Richtung, entlang der alten Küstenstraße kommen wir zu Eden Island, einer künstlichen Insel, die in den 1990er Jahren errichtet wurde und eine Wohnanlage beherbergt. Eden Island ist so flach wie die Malediven und ähnelt der berühmten Palme von Dubai, nur kleiner (nicht überraschend, dass der Bau von einem Dubai-Fond finanziert wurde). Der 56 Hektar große Komplex ist über eine Brücke mit Mahé verbunden und verfügt über einen großen Yachthafen.

 

Auf Eden Island gibt es Restaurants, Bars und Boutiquen sowie Privathäuser: Im Allgemeinen sind die Einrichtungen exklusiv und verfügen über Privatstrände, die über die Kanäle erreichbar sind. Gegenüber steht Cerf, eine kleine Granitinsel, die zum Marine Park von Sainte Anne gehört und in der Sie eine geschützte, üppige Umgebung vorfinden: eine perfekte Oase zum Entspannen.

Domaine de Val de Prés

Mahé ist reich an kulturellen Elementen, die die Traditionen, Bräuche und Traditionen, die Kunst, die Vergangenheit und die Gegenwart der Seychellen-Inseln gut veranschaulichen. Die Domaine de Val des Prés (Craft Village) ist Teil des Patrimwann, dem Dach, unter dem die Attraktionen zusammengefasst sind, die das kreolische Erbe des Archipels bezeugen. Das Wort Patrimwann gehört genau zur kreolischen Sprache und bedeutet "Pfad des Erbes". Es wurde ausgewählt, um vier Orte zu identifizieren, die diese wichtige kulturelle Komponente belegen: das Kreol-Institut, die Bastille, das Ökomuseum La Planie St. André und die Domaine de Val des Prés, das Dorf der Handwerker.

 

Ein Besuch lohnt sich, um das Leben der Menschen auf den Seychellen aus verschiedenen Blickwinkeln zu erkunden: Im typischen Bauernhaus Grann Kaz (1870) können Sie in den zwölf Werkstätten, in denen lokale Produkte hergestellt und verkauft werden, lokale Kunst, Handwerkskunst und Gastronomie erleben und im Maison de Coco, einem Haus, das aus Kokosnussmaterialien gebaut wurde, um Souvenirs zu kaufen, die aus den Früchten der Palmen hergestellt wurden.

Praslin Insel

Etwa 36 km nördlich von Mahé, ragt die Insel Praslin in den Ozean. Es ist die zweite der Seychellen und eine der meistbesuchten, dank des stets warmen Klimas (es gibt keine wirkliche Regenzeit), des Windes, der von Surfern und Seglern geliebt wird, und der Restaurants, in denen kreolische Spezialitäten serviert werden. Sie können mit einem 15-minütigen Flug von Mahé oder mit einem Katamaran in 45 Minuten dorthin gelangen. Der Hauptort ist Baie Sainte Anne, wo sich die wichtigsten Dienstleistungen befinden.

 

Praslin wird auch "die Insel der Palmen" genannt (dies ist in der Tat der ursprüngliche Name), dank der Anwesenheit einer großen Anzahl dieser Bäume im Inneren. Die Insel wird wirklich von Kokospalmen dominiert, unter ihnen 1400 Exemplare der Seychellenpalme, die die größten Samender Welt produzieren.

 

Die Insel ist größtenteils von wilder tropischer Natur bedeckt und eignet sich perfekt für Entdecker. Auf einem Granitsockel erhebt sich eine Bergkette, das Vallée de Mai, das wie ein Rückgrat die Insel von Ost nach West überquert. Sie wandern in üppiger Vegetation, die sich mit von Wellen und Wind geprägten Felskämmen abwechselt.

 

Das Meer und die Strände in Praslin unterscheiden sich nicht von dem Wunder der Seychellen: Wandern und Baden in Buchten wie der Anse Lazio, der Anse La Farine, der Anse Volbert und der Anse Georgette sind ein Muss, das Sie mindestens einmal im Lbene erlebt haben soltlen. Insbesondere die Anse Lazio ist eine der meistfotografierten der Welt. Sie besteht aus einem langen und breiten weißen Sandstreifen, der an den Enden mit spektakulären Granitblöcken bedeckt ist, die von türkisfarbenem Wasser umspült werden und von einem dichten Wald aus Palmen und Takamaka-Bäumen geschützt werden.

Naturschutzgebiet Fond Ferdinand

Auf der Insel Praslin ist neben dem Vallée de Mai auch das Naturschutzgebiet Fond Ferdinand einen Besuch wert. Es ist ein geschützter Park, der im Jahr 2013 eröffnet wurde und noch nicht sehr bekannt ist: Es gibt noch wenige Touristen und auch dafür wird ein Ausflug hier zu einem unvergesslichen Moment.

 

Ausgangspunkt für einen Besuch im Naturschutzgebiet ist die Anse Marie-Louise, die Sie mit dem Bus oder dem Auto über eine Straße erreichen können, die über steile Serpentinen führt. Eine geführte Tour buchen Sie am besten für den Vormittag. Wir wandern entlang der 122 Hektar großen Fläche, die eine Vielzahl von endemischen Pflanzen- und Tierarten beherbergt, darunter einige Seychellenpalme.

 

In einem zweistündigen Spaziergang erreichen Sie den Aussichtspunkt, der einen herrlichen Blick auf Praslin und die anderen Binneninseln der Seychellen bietet: auf der einen Seite Curieuse, Sister, Coco, Round Island, Félicité und La Digue, auf der anderen Frégate, Mahé und Silhouette Insel.

Vallée de Mai

La Vallée de Mai ist das Flaggschiff der ohnehin schon schönen Insel Praslin. Es ist ein kleines Granitgebirge, das sich von einem Ende der Insel zum anderen erstreckt. Nur wenige Menschen wissen, dass es von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, aber wenn Sie sich mitten drin befinden, verstehen Sie sofort, warum. Es ist einer von nur zwei Orten auf der Welt (der andere ist die nahegelegene Curieuse-Insel), an dem die seltene Seychellenpalmen wachsen, die die Früchte namens Coco de Mer produziert, riesige Kokosnüsse mit einem Gewicht von jeweils 25 kg und einer typischen Herzform (oder, so heißt es, in Form des Beckens einer Frau).

 

La Vallée ist nicht nur wegen der Kokospalmen zu entdecken. Auf drei unterschiedlich langen Pfaden können Sie andere seltene Pflanzenarten genau beobachten, aber es gibt auch Bäche mit Riesenkrebsen und -garnelen, Orchideen-wäldern, Zedern, Ananas, Akazien, Bambus, Mangos und Bananenbäumen, auf denen die sehr seltenen schwarzen Papageien flattern. Kolibris und Chamäleons. Ein unberührter Dschungel, der Sie in eine prähistorische Welt entführen kann, in der die Natur herrscht.

La Digue

Die Insel La Digue liegt vor der Küste von Praslin, 6 km südöstlich und 43 km nordöstlich von Mahé. Der Name leitet sich von dem Schiff des französischen Entdeckers Marc-Joseph Marion du Fresne ab, der 1768 hier angelegt hat. Man nennt es jedoch auch Ile Rouge (rote Insel), da sich vor ihm ein ausgedehntes Korallenriff befindet in Richtung Praslin; Auf der anderen Seite der Insel fehlt diese Barriere.

 

Es gibt keine Landebahnen für Linienflüge nach La Digue, daher kann es nur mit dem Hubschrauber oder mit dem Boot erreicht werden. Es ist wirklich empfehlenswert, auch nur für ein paar Stunden dorthin zu fahren, da La Digue ein wahres Paradies ist, ideal für diejenigen, die in pure Schönheit eintauchen möchten.

 

La Digue ist die viertgrößte Insel der Seychellen, hat aber immer noch kleine Dimensionen. Auf der Westseite befinden sich die Städte La Passe und La Réunion, der Rest ist von Vegetation bedeckt und beherbergt fabelhafte Strände mit natürlichen Pools. Für ein traumhaftes Erlebnis können Sie in den, zwischen Bäumen und Granitfelsen versteckten Gästehäusern übernachten, die typischen Felsformationen haben die Insel so berühmt gemacht.

 

Einer der schönsten Strände ist definitiv Anse Source D'Argent, wo kristallklares Meer, polierte Granitfelsen und Kokospalmen ein Panorama zeichnen, von dem man sich niemals trennen möchte. Machen Sie einen Ausflug zum Strand Anse Bonnet Carré im Süden der Insel, wo das Wasser ruhig und flach ist und zum Schnorcheln geeignet ist. An der Ostküste liegt Anse Cocos, eine wunderschöne geschützte Bucht. Im Dorf La Réunion befindet sich das Naturschutzgebiet La Veuve, ein kleiner Park, in dem Sie die wilden Tiere des Archipels beobachten können.

Von La Digue aus können Sie mit der Fähre die Insel Félicité erreichen, ein kleines Juwel, das größtenteils flach ist und sich perfekt für Ausflüge inmitten der Natur eignet. Es wird in einem halben Tag inmitten von Kokospalmen erkundet: Es ist so schön, dass viele Berühmtheiten es als ein Rückzugsort gewählt haben, um Momente der absoluten Entspannung zu verbringen.

St. Pierre Insel

St. Pierre ist eine Granitinsel, die völlig unbewohnt ist und von Schnorchlern geliebt wird. Sie liegt nördlich von Praslin, gegenüber dem Strand von Anse Volbert in der Bucht von Côte d'Or: Mehrere Bootsfahrten, die von hier aus starten, machen Halt in St. Pierre und es lohnt sich, wegen der transparenten Gewässer und weil es sich anfühlt, als wäre man am Ende der Welt angekommen.

 

St. Pierre ist klein, nur 5 Quadratkilometer Felsen, die mit Palmen übersät sind, ein typisches Bild der Seychellen. Hier kommen Sie, um in unglaublich klarem Wasser zu schwimmen, auf einem Segelboot zu segeln und zu tauchen und zu schnorcheln. Die flachen und regelmäßigen Meeresböden befinden sich in der Nähe des Korallenriffs und sind voller bunter Fische, aber Sie können auch einige Meeresschildkröten sehen. Seltene Vögel fliegen am Himmel wie die Langschwanzfetonen.

 

St. Pierre gehört zum Meeresschutzgebiet des Curieuse Marine National Park und ist deshalb ein Paradies im Paradies.

Curieuse Island

Sie wandern auf den Pfaden, die die Insel durchschneiden, und tauchen in die beeindruckende Vegetation ein, die aus Mangroven und Seychellenpalmen besteht. Zusammen mit dem Vallée de Mai von Praslin ist dies einer der wenigen Orte auf der Welt, an denen sie spontan wachsen. Große Takamaka-Bäume, die schattige Unterstände schaffen, sowie verschiedene Arten seltener Vögel und anderer Tiere vervollständigen das Panorama der Curieuse, die auch beeindruckende Strände bietet, die von vielen als die schönsten der Seychellen angesehen werden.

 

Die Gewässer sind reich an Meereslebewesen und werden vom Seychellen-Zentrum für Meerestechnologie (Marine Parks Authority) streng geschützt. Tauchbegeisterte können Neoprenanzüge und Sauerstoffflschen anziehen, um unter Wasser den sogenannten "Korallengarten" (Pointe Rouge) vor der Ostküste zu sehen, ein Ort voller Fische.

Reisen Sie nach Seychellen mit Costa Kreuzfahrten

 

Die Seychellen sind eine der besten Möglichkeiten, um sich zu entspannen und die tropische Natur und die Traumstrände zu genießen. Türkisfarbenes Meer, weißer Sand, Palmen und grüne Vegetation: Eine Reise hierher ist ein Traum, den Costa mit seinen Kreuzfahrten im Archipel, die auch reich an Ausflügen zu einigen der schönsten Strände der Welt sind, wahr werden lässt.

Wählen Sie Ihr nächstes Ziel