Die rotbraunen, windumtobten Klippen erstrecken sich aus dem kristallklaren Meer als Felsen und bilden eine Kulisse mit den langen Stränden mit unberührtem Sand. Die portugiesischen Inseln – wahrlich paradiesische Orte – ziehen jedes Jahr Hunderttausende von Touristen mit ihrer unumstrittenen Schönheit an. Wir werden Sie über die schönsten Inseln Portugals aufklären und die von uns als tollste ausgewählte Reiseziele vorstellen, damit Sie einen unvergesslichen Aufenthalt haben werden.

Madeira

Das zu Portugal gehörende Archipel ist vulkanischen Ursprungs und befindet sich mitten im Atlantik, etwa 545 km von der Nordwestküste Afrikas entfernt. Die Hauptinseln sind:

 

  • Madeira
  • Porto Santo
  • Ilhas Desertas (unbewohnt)
  • Ilhas Selvagens (unbewohnt)

Funchal (Madeira)

Die Stadt Funchal ist die Hauptstadt des vulkanischen Archipels von Madeira. Inmitten des Atlantiks gelegen – geschützt hinter Hügeln, welche die kalten Winde abschirmen – ist dieser Ort das ganze Jahr über mit einem wunderbaren, milden Klima gesegnet.

 

Die Namensgebung von Funchal leitet sich von der aromatischen Pflanze Wildfenchel ab, "funcho", die in der Antike entlang der Küste der Insel wuchs und eine der vorherrschenden Arten an diesem Ort war. Es dauerte jedoch bis zu Jahr 1424, bis die Insel offiziell besiedelt wurde. Ab dem 19. Jahrhundert wurde Funchal zusammen mit der gesamten aufstrebenden Region Madeira zu einem beliebten touristischen Ziel.

 

Als Erstes machen wir einen Rundgang durch das herrliche historische Zentrum von Funchal, in dessen westlichen Teil sich Attraktionen wie der Praça do Municipio befinden, der durch das kontrastreiche Lichtspiel zwischen dem schwarzen und dem weißen Mosaikpflaster hervorsticht.

 

Wie Sie während Ihrer Reise sehen werden, ist die ganze Stadt reich an solchen Kontrasten. Auf der Südseite des Platzes befindet sich der Erzbischöfliche Palast, ein aus dem 16. Jahrhundert stammendes Gebäude, das heute als "Museum für sakrale Kunst" dient. In der Nähe befindet sich auch die Camara Municipal, das Rathaus, welches im 18. Jahrhundert ein portugiesischer Adelspalast war. Verpassen Sie nicht die Igreja do Colégio dos Jesuitas, die die Nordseite des Platzes einnimmt.

 

Außerdem sollten Sie auf keinen Fall die Gegend um São Pedro verpassen, wo das Kloster Santa Clara und die Festung São João do Pico auf einen Besuch warten. Eines der größten Attraktionen von Funchal ist wahrscheinlich die Zona Velha, das Zentrum des Nachtlebens der Stadt. Sie führt durch das Viertel Santa Maria, das seinen Ursprung im fünfzehnten Jahrhundert hat.

 

In dieser Gegend, die einen Besuch wert ist, befinden sich auch die Festung Santiago am Wasser und die Kapellen Corpo Santo und Boa Viagem. Genießer und Feinschmecker kommen im Mercado dos Lavradores auf ihre Kosten und können alles über die lokale Küche erfahren.

Die Azoren

Das gesamte Azorengebiet ist ein Archipel vulkanischen Ursprungs im Atlantik. Es existieren neun Hauptinseln, die in drei Gruppen unterteilt sind, sowie zahlreiche kleinere Inseln:

 

  • Östliche Inselgruppe: São Miguel, Santa Maria, Formigas Inselchen
  • Zentrale Inselgruppe: Terceira, Graciosa, São Jorge, Pico, Pico, Faial
  • Westliche Inselgruppe: Inselgruppen peninseln: Flores, Corvo

 

Schauen wir die folgenden beeindruckenden portugiesischen Inseln an, die alle Teil des Azoren-Archipels sind:

 

  • São Miguel
  • Terceira  
  • São Jorge
  • Pico
  • Faial
  • Flores
  • Graciosa
  • Santa Maria

São Miguel

Auch bekannt als "Die Grüne Insel", ist São Miguel eine helle Oase mitten im Archipel der Azoren im Atlantik. Obwohl São Miguel die bevölkerungsreichste Insel der Region ist, hat sie nur etwa 150.000 Einwohner, von denen 50.000 permanent dort leben.

 

Das Bild der Insel ist so vielfältig und abwechslungsreich, dass es nie langweilig wird: Mit ihren bezaubernden Seen, Sandstränden und gewaltigen Bergen bietet sie wirklich atemberaubende Möglichkeiten für Aktivitäten und Blicke auf Landschaften. In São Miguelare haben die Besucher die Qual der Wahl: Jedes kleine Dorf der Insel hat etwas Besonderes zu bieten, sowohl in kultureller als auch in naturbezogener Hinsicht.

 

Nehmen wir zum Beispiel Ponta Delgada, eine klare Mischung aus Alt und Neu, mit seinen engen Gassen voller Geschäfte und Trubel. Sehenswert sind die Kirchen San Giuseppe und San Sebastiano. Von der Hauptstadt aus können Sie, wenn Sie am Stadtrand ankommen, zwei herrliche Seen bewundern, die Lagoa das Sete Cidades.

Von besonderem Wert ist auch Ribeira Grande mit seiner alten und eindrucksvollen Architektur, genauso wie Nordeste mit nahezu purer Wildnis und dem Salto do Farinha, dem Hauptleuchtturm der Insel.

 

An den Stränden von São Paolowill verzaubert Sie die allgegenwärtige Schönheit: Der dunkle, vulkanische Sand in Praia do Populo ist durchweg schwarz, doch auch Ribeira Quante wird Ihnen den Atem rauben. Verpassen Sie außerdem nicht Praia do Lombo Gordo und Praia de Santa Barbara. Auf den Azoren gibt es immer viel zu tun: São Miguel ist nicht nur ein großartiger Ort zum Beobachten von Walen sondern auch perfekt zum Kanufahren und Gleitschirmfliegen.

Inseln Terceira

Die Insel Terceira ist die dritte Insel der Azoren, die entdeckt wurde und gleichzeitig eine der größten in der Region. Viele Touristen, die von der Schönheit des Archipels angezogen werden, kommen hierher, in den lebendigsten Ort überhaupt. Dieser ort verbindet ein fantastisches Nachtleben mit immenser Naturschönheit, ganz zu schweigen von seinem beachtlichen kulturellen und historischen Erbe.

 

Bevor Sie Ihre Wanderschuhe anziehen, sollten Sie einen Spaziergang durch Angra do Heroìsmo machen, die ehemalige Hauptstadt der Azoren und heute UNESCO-Weltkulturerbe. Von den alten Ruhmestagen sind noch viele Zeugnisse erhalten und man kann die Kathedrale, die Igreja da Misericòrdia, die Rua Direta und den Jardim Duque da Terceira erkunden, einen großen Park, der zum Obelisken der Memòria aufsteigt.

 

Im Herzen von Terceira verbergen sich Naturwunder vulkanischen Ursprungs. In Algar do Carvão liegt die Gruta do Natal, ein Lavatunnel, der sich im Laufe der Jahrhunderte verfestigte. Es enthält einen Altar, auf dem die Messe am Weihnachtstag gefeiert wird. Einen kleinen Abstecher sind die Fumarolen von Furna do Enxofre wert und danach der Lagoa da Falcã See, romantisch und tief im Wald gelegen.

São Jorge

Die langgestreckte und schmale Insel São Jorge überrascht mit ihrer unberührten Natur und üppigen Pflanzenwelt. Auf diesem Teil des Azoren-Archipels können Sie die Fajãs bewundern, niedrige Küstenebenen, die sich direkt unter den Klippen mit Blick auf das Meer befinden.

 

Diese Insel ist das perfekte Ziel für Trekker, die ein paar Tage damit verbringen wollen, Sao Jorge zu Fuß zu erkunden. Vom Serra del Topo aus erreichen Sie die Küstenebenen Fajã da Caldera di Santo Cristo, Fajã do Belo und Fajã dos Cubres. Erfahrene Trekker können auch dem Weg folgen, der von Norte Grande und Urzelina über vulkanische Gipfel bis zum höchsten Punkt der Insel, dem Pico da Esperança, führt.

 

Sao Jorge auch für seine Käseproduktion bekannt. Dort produzierte Queijo São Jorgeis, eine geschützte Bezeichnung in der EU, verdankt ihr charakteristisches Aroma der Wildminze, von der sich die Rinder ernähren. Eine weitere lokale Spezialität ist der Thunfisch aus Santa Catarina.

Pico

Die Insel Pico, auf der sich der gleichnamige Vulkan befindet, ist der höchste Gipfel der Azoren und gleichzeitig der höchste in ganz Portugal. Ein magischer Ort, umgeben vom Meer, wo, wie jeder weiß, Delfine und Wale ungestört im blauen Wasser schwimmen und leben. Auf keinen Fall sollte man sich ein Tageswandern auf dem Pico entgehen lassen, der mit 2.351 Metern gute Schuhen, relativ starken Beinen und ein wenig Entschlossenheit verlangt. Es ist kein schwieriger Aufstieg, jedoch ist dieser lang, sodass man mindestens 6 Stunden einplanen sollte.

 

Diejenigen die auf der Suche nach einer anderen Art von Urlaub sind sollten die Adegas, die vulkanischen Weinberge und Weinkeller besuchen, die auch zum UNESCO-Kulturerbe gehören. Trotz seiner geringen Größe beherbergt das Gebiet eine Reihe von bezaubernden Weinbergen, die von charakteristischen Lavagestein Strukturen durchzogen sind.

 

Ein Besuch des "Dos Baleeiros Museen", des Walmuseums, in dem einige traditionelle Jagdboote ausgestellt sind, ist ebenfalls empfehlenswert. Das Gelände ist mit interaktiven Funktionen ausgestattet, die den Besuch auch für kleine Kinder zum Vergnügen machen. Das Museo del Vino hebt die Einzigartigkeit der Weinberge des Pico hervor und bietet einen Überblick über die seit Jahrhunderten an diesem Ort angebauten Sorten.

 

Auch in Pico befindet sich das "Villaggio Felice", nicht nur eine menschliche Siedlung, sondern eine Lebensphilosophie. Hier werden die Häuser von Hand gebaut und der Lauf der Zeit wird Sie in eine andere Dimension führen: Wir empfehlen Ihnen einen Besuch, um besser zu verstehen, wovon wir sprechen!

 

Allerdings ist dies der Teil der Azoren, der sich vielleicht am wenigsten zum Baden eignet, so dass diejenigen, die einen Teil ihres Urlaubs zum Sonnenbaden verbringen wollen, sich für andere Orte wie São Miguel oder Faial entscheiden sollten.

Faial

Vom Dichter Raul Brandão als "Blaue Insel" bezeichnet, gilt Faial wegen der Fülle an Hortensien, die überall zu finden sind, als die Perle der Azoren. Faials höchster Punkt mit 1.043 Metern ist der Cabeço Gordo, ein Vulkan, dessen Caldera sowohl breit als auch tief ist.

 

Neben seinen wunderbaren Orten zum Entspannen bietet Faial noch einige andere interessante Attraktionen. Nehmen wir zum Beispiel die Marina di Horta mit ihren bunten Wandmalereien, die von Seeleuten als Glücksbringer handgefertigt wurden. Tatsächlich sind es diese Wandmalereien, nicht nur antike Inschriften, sondern auch Gemälde, die von vorbeikommenden Besatzungen geschaffen wurden, die Faial einzigartig machen.

 

Auf dieser Insel gibt es ein Sprichwort, das besagt, dass jedes Boot, das kein Andenken beim Verlassen hinterlässt, Unglück erfahren wird. In Horta befindet sich auch das Scrimshaw-Museum, wo eine interessante Sammlung von Werken ausgestellt ist, die mit Teilen von Walen hergestellt wurden oder von den faszinierenden Riesen des Meeres inspiriert sind.

 

Auf der Halbinsel Capelo befindet sich die Vulcão dos Capelinhos, die durch Eruptionen gebildet wurde, die im Laufe von Jahrtausenden stattfanden. Vielleicht möchten Sie einen 3 km langen Ausflug auf den Vulkan unternehmen, der ein herrliches Panorama auf die schöne Umgebung bietet. Und Sie können auch das Interpretationszentrum des Naturparks besuchen, um mehr über die hydrogeologischen Phänomene zu erfahren, die die Azoren betreffen.

 

Die schönsten Aussichten auf Faial bieten sich vom Monte Guia und der Ponta da Espalamaca. Eine von Hortensien gesäumte Straße führt hinauf zur Caldera dem Vulkankrater direkt im Herzen der Gegend.

 

Zu den Stränden, die man unbedingt besuchen sollte, gehören Piara do Almoxarife, Playa Norte, Playa Varadouro und Playa Porto Pim. Von dort aus können Sie auch die Walstation besichtigen, die eine alte Tierverarbeitungsanlage ist.

Flores

Obwohl die Bilder vielleicht ein bisschen an Irland oder die Schweiz erinnern, ist das Flores, eine der Inseln des portugiesischen Azoren-Archipels – in die Sie sich sicher verlieben werden. Seine grünen Hügel erheben sich zwischen wunderschönen Lagunen und Buchten, von wo aus sein Wasser direkt in den Atlantik fließt.

 

Wenn Sie entlang der Küste von Flores segeln, können Sie die Schönheit des Santa Cruz das Flores Arch, der Insel Maria Vaz und der Meereshöhlen von Gruta dos Enxaréus und Gruta do Galo bewundern. Taucher werden die Alagoa Bay für sich entdecken, aber um einen düsteren Zackenbarsch zu sehen, müssen Sie nach Garaju fahren.

 

In Flores befinden sich sieben Vulkankrater, die sich im Laufe der Zeit in Seen verwandelt haben. Die Landschaft ist wunderschön, und wir empfehlen besonders einen Besuch der Lagoa Funda. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist ein Ausflug nach Rocha dos Bordoes, basaltische Säulen, die aus einem Vulkanausbruch entstanden sind und eine fantastische Hügellandschaft bilden.

 

Geschichtsliebhaber werden in Santa Cruz das Flores zu Hause sein, wo sie die Igreja Matriz de Nossa Senhora da Conceição bewundern können, gefolgt von einem Spaziergang durch die Praça do Marquês do Pombal.

 

Kein Besuch in Flores wäre komplett, wenn man nicht im Morro Alto Nature Reserve Halt machen würde. Von dort aus kann man die beste Aussicht auf die ganze Insel genießen. Das Gebiet reicht über den Pico dos Sete Pes, wo es auch einen bezaubernden Wasserfall gibt.

 

Naturliebhaber werden auch von den beiden angrenzenden Seen Negra und Comprida im Hochland auf rund 600 Metern Höhe begeistert sein. Der erstere, der durch seine Tiefe auffällt, ist durch einen Wasserfall verbunden, der in den anderen See, den Comprida-See, mündet.

 

Sie wollen noch mehr Wasserfälle? Dann besuchen Sie Poco do Bacalhau, wo es einen gibt, an dem das Wasser 90 Meter tief fällt – in der Nähe des Dorfes Faja Grande; es ist ein großartiger Ort zum Schwimmen, auch wenn das Wasser wirklich sehr kalt sein kann.

Graciosa

Als eine der nördlichsten Inseln der Azoren bietet Graciosa eine einzigartige Mischung aus natürlicher Umgebung und bezaubernden Felsenstränden. Nicht nur durch sein verträumtes blaues Meer, sondern auch durch seine Basaltmauern gekennzeichnet, strahlt Graciosa eine Atmosphäre der Ruhe und Entspannung aus, die Sie sofort begeistern wird.

 

Auch wenn Graciosa eine der kleineren Inseln ist, ist sie voller Sehenswürdigkeiten. Nehmen Sie zum Beispiel Santa Cruz da Graciosa ein malerisches Dorf das Sie besuchen können, um ein Gefühl für die Insel zu bekommen. Von dort aus geht es weiter zum Gipfel des Monte Nossa Senhora da Ajhuda der eine unfassbare Aussicht bietet.

 

In der Umgebung gibt es bezaubernde, rot gewölbte Windmühlen im flämischen Stil wo früher Getreide verarbeitet wurde. In Vila da Praia können Sie die Kirche San Mateo besuchen, wo die Kirchenorgel aus dem Jahr 1793 steht.

 

Spaziergänger genießen einen Ausflug nach Caldeira, dem Krater eines alten Vulkans, der heute ein regionales Naturdenkmal ist. Im Inneren befindet sich ein großer Hohlraum genannt Furna do Enxofre, etwa 40 Meter hoch in der Mitte, der über eine Wendeltreppe erreicht werden kann.

 

Unter den Gipfeln von Graciosa ist besonders der Pico Timão zu erwähnen, der mit 400 Metern der höchste Punkt der Insel ist. Besuchen Sie auch den 375 Meter hohen Pico do Facho: Der Spazierweg ist einfach und für jedermann geeignet und die Aussicht von oben ist die Mühe wert.

 

Zu den Stränden, die Sie nicht verpassen sollten, gehören Termas do Carapacho, wo Sie ein Thermalbad und unberührte Meere finden. Barro Vermelho Beach, mit seinen vulkanischen, basaltischen Felsen, ist ebenfalls sehr schön.

Santa Maria

Die Ortschaft Santa Maria liegt im Süden des portugiesischen Archipels der Azoren und ist ein Juwel unberührter Natur gesegnet mit atemberaubenden Stränden und außergewöhnlicher natürlicher Schönheit. Sie trägt den Spitznamen "Insel der Sonne" und ist der perfekte Urlaubsort um seine innere Ruhe wiederzufinden. Nicht zu verpassen ist die Barreiros, eine Fläche aus knallrotem Boden, die bei Sonnenuntergang am besten aussieht.

 

Im Ort Santo Espirito können Sie die Kirche Nossa Senhora da Purificação besuchen, wo wunderschöne lokale Wandmalereien zu sehen sind. In der Nähe liegt der Pico Alto, der höchstgelegene Punkt der Insel, dessen Aussicht Ihnen den Atem rauben wird. In Vila do Porto, dem größten Dorf der Insel, steht die Forte di São Brás, deren Kanonen uns daran erinnern, dass diese wunderbaren Inseln früher von Piraten angegriffen wurden.

 

Auch ein Besuch in Pedreira do Campo ist empfehlenswert, wo Sie heute, in einem basaltischen Fluss, beeindruckende Meeresfossilien sehen können, die an die Antike der Insel erinnern. Innerhalb von Espirito Santo liegt das Schutzgebiet Baìa da Maia mit seinen charakteristischen Basaltsteinen und Weinbergen, das an Ponta do Castelete und Ponta do Castelo.

 

Sie dürfen auch nicht die Strände von Santa Maria wie Formosa im Süden der Insel verpassen unweit von Vila Do Porto: eine sandige Fläche, an deren Hängen es auch einen Campingplatz gibt. Interessant sind auch die Baia dos Anjos, ein künstlicher Betonstrand, und der Strand von São Lourenco, dessen natürliche Pools Jung und Alt gleichermaßen begeistern werden.

Eine Kreuzfahrt mit Costa Kreuzfahrten zu den portugiesischen Inseln

 

Unternehmen Sie mit Costa Kreuzfahrten eine Entdeckungsreise zu den faszinierenden portugiesischen Inseln und lassen Sie sich von der üppigen Landschaft von São Miguel und dem beeindruckenden historischen und kulturellen Erbe von Terceira verzaubern.

 

Zögern Sie nicht, überprüfen Sie unsere Abfahrten zu den portugiesischen Inseln

Suchen Sie nach Ihrer nächsten Kreuzfahrt