Wo Träume Gestalt annehmen, denn hier wird jeder Wunsch erfüllt. Mit anderen Worten: Kann man an einem Ort so viel facettenreiche Schönheit haben? Auf den malaysischen Inseln ist diese scheinbare Utopie möglich. Tatsächlich ist es eines der begehrtesten Reiseziele der Welt, und gleichzeitig hält es unzählige unberührte Ecken für den Besucher bereit. Das Meer ist hell, transparent, es gleicht einer Schatztruhe, die all ihre Wunder zeigt, Fische in allen Formen und Farben, ein Naturschauspiel, das man sowohl in der Tiefe als auch an der Oberfläche bewundern kann. Die Natur ist wild, urwüchsig, sehr reichhaltig. All dies ist eingebettet in eine wunderbare Reise auf diesen Inseln. Etwas, das nicht vergessen werden kann, etwas, das seine Spuren hinterlässt. Und das erobert Sie für immer

Welches sind die schönsten Inseln in Malaysia? Penang, Langkawi, Sipadan und viele andere. Entdecken Sie die schönsten Inseln Malaysias mit einer Costa-Kreuzfahrt!

Penang

Wenn es als einer der schönsten und berühmtesten Orte Malaysias bekannt ist, muss es einen Grund dafür geben. Ein Großteil dieses Ruhmes ist auf die bezaubernden Strände, das buchstäblich brillante Wasser und die entspannte Atmosphäre sowie auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Bundesstaat Penang einen Teil der Westküste der malaiischen Halbinsel in der Straße von Malakka einnimmt. Seit 1957 unabhängig, ist es heute eines der beliebtesten Reiseziele, nicht nur wegen der Schönheit der Küste, sondern auch wegen der charakteristischen Küche.

Wenn Sie in Penang auf dem internationalen Flughafen ankommen, dürfen Sie sich einen Besuch der Hauptstadt George Town nicht entgehen lassen. Die Stadt, die Ende des 18. Jahrhunderts von der britischen Ostindienkompanie gegründet wurde, war König Georg III. gewidmet. Heute ist sie ein UNESCO-Weltkulturerbe und wird jedes Jahr von Millionen von Touristen besucht, in der Praxis ist sie das eigentliche Tor zur Insel.

In der Nähe des Hafens befindet sich das charmante Fort Cornwallis, ein Holzgebäude, in dem noch immer die fünf Jahrhunderte alte Seri Rampai-Kanone aufbewahrt wird, die - der Tradition nach - Frauen mit Kinderwunsch Glück bringen soll. Im Zentrum befinden sich weitere Denkmäler von großem historischen und kulturellen Wert: vom Rathaus bis zum Staatsmuseum, von der St.-George-Kirche bis zur kapitanischen Keling-Moschee, ein Beispiel für den islamischen Einfluss auf dem Gebiet der Architektur. Auf den Straßen werden Sie auf die vielen Graffiti des litauischen Künstlers Ernest Zacharevic stoßen, und wenn Sie das Zentrum verlassen, kommen Sie durch die charakteristischsten Viertel: Komtar, Verwaltungs- und Einkaufszentrum, Sette Streets Precint, das chinesische Viertel. In Gurney gibt es Wolkenkratzer, Einkaufszentren und Restaurants. Pulau Tikus ist die Heimat burmesischer und thailändischer Tempel.

Auf der Weiterfahrt zum Ayer-Itam-Hügel befindet sich der Paradiestempel oder Kek Lok, eine der wichtigsten buddhistischen heiligen Stätten Malaysias. Es handelt sich um eine Struktur, die aus mehreren Tempeln besteht. Die meistbesuchte ist die Zehntausend-Buddha-Pagode, ein unglaubliches siebenstöckiges Gebäude mit Tausenden von Statuen. Die beste Zeit für einen Besuch dieses Tempels ist definitiv die Zeit des chinesischen Neujahrsfestes, wenn Tausende von Menschen mit Ritualen, Lichtern und Laternen, die eine einzigartige Atmosphäre schaffen, an diesem Fest teilnehmen.

In Jalan Teluk Bahang gibt es den schönen tropischen Gewürzgarten, der dort steht, wo einst eine Kautschukplantage entstand. Im Gebiet von Batu Ferringhi befindet sich eines der bekanntesten Strandresorts mit einem über vier Kilometer langen Strand, zehn Kilometer nordwestlich von George Town, mit zahlreichen Hotels und touristischen Einrichtungen. Besonders beliebt sind sportliche Aktivitäten, Ausflüge mit dem Motorboot oder Reiten auf dem Sand. 

Langkawi

Die entspannte Atmosphäre macht diese Insel vor der Küste Penangs ganz anders als andere Orte in Malaysia. Viele Menschen kommen hierher wegen der schönen Strände, die von einer unvergleichlichen Naturkulisse umgeben sind. Dazu gehören auch die Gipfel, die im Landesinneren atemberaubende Aussichten bieten, und eine ikonische Seilbahn.

Langkawi ist eine kleine Insel, aber voller Aktivitäten: interessante Museen, attraktive Geschäfte und andere exklusive Orte, die unerwartete Geschichten enthüllen, wie Aquarien oder Handwerksdörfer. Darüber hinaus begünstigt der zollfreie Steuerstatus der Insel eindeutig das Einkaufen. Einer der repräsentativsten Orte ist sicherlich der zentrale Platz der Kuah, der Eagle Square, der auch als Dataran Lang bekannt ist. Es ist berühmt für die riesige Statue eines Adlers, der in einer Höhe von etwa 12 Metern im Begriff ist abzuheben. Eine farbenfrohe Statue, auf die sich auch der Name der Insel bezieht: "helang" bedeutet Adler, während "kawi" rotbraun ist, die Farbe auf den Federn des dargestellten Tieres. Es befindet sich über der sternförmigen Betonbrücke über dem Kuah-Pier. Der Adler begrüßt Reisende bei ihrer Ankunft in Langkawi.

Unter den Museen ist eines der interessantesten die Perdana-Galerie, die vom ehemaligen Premierminister Mahatir Mohamad dank der Ausstellung der Geschenke gegründet wurde, die er während seines Mandats erhielt, Geschenke, die ihm zumeist von verschiedenen Staatsoberhäuptern überreicht wurden. In der ungewöhnlichen Sammlung befinden sich auch Formel-1-Wagen oder Vasen, die das Abbild Mahatirs selbst zeigen.

Die Insel ist voller Geschichten und Legenden. Die berühmteste davon handelt von der faszinierenden Mahsuri, die wegen der Eifersucht derer, die sie für zu schön hielten, zum Tode verurteilt wurde: daher ein sieben Generationen langer Fluch. Sie können auch Mahsuris Haus und Grab besuchen.

Verpassen Sie auf keinen Fall einen Ausflug mit der Seilbahn auf den Gipfel des Mount Mat Cincang: Die Fahrt dauert nur 15 Minuten, aber Sie können unglaubliche Landschaften zwischen üppigen Regenwäldern und unglaublichen Wasserfällen durchqueren. Auf dem Gipfel in 708 Metern Höhe befindet sich ein Observatorium, von dem aus an klaren Tagen sogar Sumatra im nahen Indonesien zu sehen ist. Alternativ können Sie das Meer besuchen. Das stimmt: In einem Unterwassertunnel, der in 15 Metern Tiefe liegt, können Sie einige der 500 verschiedenen Arten, darunter Seepferdchen, Robben und Pinguine, aus nächster Nähe beobachten. Aber auch Schildkröten, Rochen und Haie. Das Aquarium ist Teil des Zon Shopping Paradise und des Coco Valley, zwei Wahrzeichen für Touristen auf der Insel. Und es gibt mehr: Sie können eine 2-3 stündige Bootstour durch die Mangroven unternehmen oder sich im Thermalwasser des Air Hangat entspannen, Sie können den Wildpark & Vogelparadies besuchen und Sie können viele andere Aktivitäten planen!

Sipadan

Es gibt ein kleines Paradies an der Grenze zum malaysischen Borneo, das Sipadan heißt, eine tropische Insel in einem Meer, das außerordentlich reich an Leben ist. Es hat vulkanischen Ursprung, mit 12 Hektar Land, das von dichtem Tropenwald bedeckt ist. Nur ein paar Häuser zeugen von der Anwesenheit von Menschen. Aber jeder Taucher auf der Welt kennt Sipadan, besonders seit der berühmte Ozeanograph Jacques Cousteau es zum Thema eines Dokumentarfilms mit dem Titel "Borneo: The Ghost of the Sea Turtle" gemacht hat. Seitdem ist es ein allgemein geschätztes Tauchreiseziel.

Auf jeden Fall lohnt sich der Besuch auch für einfache Tauch- und Schnorchelbegeisterte. Sie werden sich inmitten von Fischen aller Formen und Größen, Meeresschildkröten, Riffhaien und einer Vielzahl tropischer Fische wiederfinden. Es gibt keine Jahreszeiten, in denen es nicht möglich ist, in diesem Paradies zu tauchen, aber die idealen Bedingungen herrschen im Allgemeinen von April bis Dezember, insbesondere zwischen Juli und August. Da es sich um ein tropisches Gebiet handelt, kann es jeden Tag regnen, aber es wird immer kurze Gewitter geben.

Mabul

Sind Sie Experten für Unterwasser-Makrofotografie? Die Insel Mabul, umgeben von bis zu vierzig Meter tiefen Korallenriffen, im kristallklaren Wasser der Celebes-See, ist der richtige Ort für Sie. Das Tauchen ist hier die Hauptaktivität, mit acht verschiedenen Orten, von denen aus Sie sich zwischen Seepferdchen, Seesternen, Blaugeringelte Kraken, Froschfische, Skorpion- und Steinfische wagen können.

Die Insel ist seit jeher von Fischern bewohnt, die ethnischen Gruppen, die zu den Bajau Laut und Suluk gehören, stellen eine indigene Gemeinschaft muslimischer Religion dar. Im Jahr 1990 wurden zwei (umweltfreundliche) Resorts gebaut, die diesen Ort bei Tauchern wegen seiner Artenvielfalt und des Ökosystems eines einzigartigen Meeresgebiets beliebt machten.  Es gibt natürlich auch schöne Strände, aber sie enden fast im Hintergrund von allem anderen. Sie sind jedoch Stützpunkte für das Tauchen. 

Tioman

Tipps für ein perfektes Wochenende: schöne Korallen- und weiße Sandstrände, die vom Festland oder von Singapur aus zugänglich sind. Tioman ist eine großartige Alternative für diejenigen, die neue Reiseziele im Vergleich zu klassischeren und beliebteren Zielen in Malaysia genießen möchten. Sie ist nur 21 Kilometer breit und 13 Kilometer lang, aber immer noch die größte der 64 Inseln in der Region und beherbergt vier Dörfern: Salang, Tekek, Juara und Air Batang. Die Legende besagt, dass es einst der Körper einer Drachenprinzessin, Sri Gumom, war, die, nachdem sie den Göttern nicht gehorcht hatte, indem sie ihre Schwester Gunung Linga besuchte, verflucht wurde und dann vom Himmel fiel und zu einer Insel wurde.

Vulkanische Insel, die den 1038 Meter hohen Berg Kajang beherbergt, den einst Handelsschiffe als Hafen benutzten. Sie beherbergte sogar japanische und britische Schiffe während des Zweiten Weltkriegs. Heute ist sie vom Fischfang zum Tourismus übergegangen, der bei Tauchern und Schnorchlern immer beliebter wird.  

Gaya

Sie liegt vor der Küste Malaysias im Südchinesischen Meer, ist eine Koralleninsel und die größte der fünf Inseln des Tunku-Abdul-Rahman-Nationalparks. Der Park wurde 1974 in der Gaya-Bucht gegründet, um die Ökosysteme der Gaya- und Sapi-Inseln, die Korallenriffe und die umliegenden Gewässer vor Kota Kinabalu zu schützen. Er ist von einem reichen Tropenwald umgeben, Lebensraum für Affen, Makaken, Nashornvögel und Reptilien, und wird von 20 km Wanderwegen durchzogen.

Es wird ein unvergesslicher Halt auf Ihrer Reise sein, sowohl für den Korallensand als auch für das schöne Meer. Sie hat zwei Buchten, die Polnische Bucht und die Malohom-Bucht, wo Sie die ganze Schönheit der Landschaft genießen können. Sie können mit der Fähre vom Hafen von Kota Kinabalu oder in zweieinhalb Flugstunden von Kuala Lumpur aus dorthin gelangen.

Redang

In malaiischer Sprache ist sie als Pulau Redang vor der Ostküste Malaysias bekannt und ist die größte der neun Inseln des Archipels, die Teil des Meeresparks im Bundesstaat Terengganu sind. Vor allem im August ist es aus klimatischen Gründen ein Ort, der vor Schönheit glänzt und dessen weißer Strand dem neu angekommenen Besucher sofort ins Auge fällt. Und dann die Fische, die man auch ohne Schnorchelmaske bewundern kann, wenn man am Ufer entlang geht. Es gibt auch Schildkröten, kleine und harmlose Schwarzspitzenhaie, Warane, die plötzlich aus den Ästen springen: kurz gesagt, ein wahres Spektakel. Wenn man dann ins Wasser taucht, ist die Erfahrung, authentische Fischschwärme zu durchqueren, wirklich unbeschreiblich.

Es ist eine Insel, die schillernde Farben bietet und für praktisch jeden geeignet ist, für Familien mit Kindern oder junge Paare. Natürlich ist Schnorcheln eine der beliebtesten Aktivitäten, und neben Fischen können Sie auch die Wracks zweier britischer Kriegsschiffe sehen, die im Zweiten Weltkrieg von den Japanern versenkt wurden.

Auch Ausflüge zu anderen nahe gelegenen Inseln werden empfohlen. Eine der schönsten ist Pasir Panjang, ein langer Strand an der Ostküste mit feinem Sand und einer von schönen weißen Felsen geschützten Bucht. Verpassen Sie nicht Teluk Dalam Kecil, eine Bucht im Nordosten der Insel, die Entspannung und Privatsphäre garantiert. Sowie Lang Tengah, eine der wichtigsten Touristenattraktionen Malaysias. Viele Gelegenheiten, sich verzaubern zu lassen.

Pulau Sibu

Eine Flucht in eine Ecke des Paradieses? Es klingt wie eine der üblichen Redewendungen, banalen Konzepte und Rituale, aber im Fall von Pulau Sibu fällt man überhaupt nicht in die Rhetorik. Eine Ecke des Paradieses, die noch nicht von der Zentrifuge des Massentourismus überwältigt ist. Sie befindet sich vor der Küste Malaysias im Südchinesischen Meer, umgeben von einem Meerespark, in dem die Schönheit der Korallenriffe hervorsticht. Perfekt für Hochzeiten und Flitterwochen.

Eine Insel, die eigentlich aus praktisch vier Inseln besteht. Im Norden befinden sich die besten Resorts der Insel. Ansonsten dominiert die tropische Flora, aber im Süden liegt das Dorf Kampong Duku. Es gibt keine Geschäfte oder Restaurants, aber das Essen - serviert von Privatpersonen - ist ausgezeichnet. Es gibt auch keine Straßen, keine Autos. Und deshalb ist die Atmosphäre eines Naturparadieses so weit verbreitet: Eine Besichtigung der Insel ist nur per Boot oder zu Fuß möglich. Am Strand können Sie Fußball, Beach-Volleyball und Wassersportarten wie Bananenboot, Jet-Ski und natürlich Tauchen spielen. Im Meerespark um Pulau Sibu verteilt sich die Schönheit auf dreizehn Inseln und all die farbenprächtigen Korallenriffe.

Lang Tengah

Hier, zwischen dem bekannten Redang und Perhentian, hielten nach Angaben der lokalen Bevölkerung früher Adler an und nisteten. Deshalb bedeutet der Name auf Malaiisch "Zentrum der Adler". So klein diese Insel ist, kann sie in etwa zwanzig Minuten umrundet werden, während der Umfang in zehn Minuten zu Fuß zurückgelegt werden kann.

Er ist in den Meerespark und in normalerweise ruhiges und kristallklares Wasser getaucht. Es eignet sich daher zum Tauchen und Schnorcheln, aber auch zum Kajakfahren und Trekking. Im Zentrum der Insel gibt es eine tropische Vegetation und es gibt keine Einwohner.

Pangkor

Ein weiteres Paradies. Schließlich sind es dieselben Touristen, die die Insel als solche definieren, wenn sie auf ihr landen. Sehr klarer und feiner Sand, strahlend blauer Himmel, kristallklares Wasser, ein wunderschönes Korallenriff sowie Flora und Fauna. So erklärt man die Magie, die sich jedes Mal wiederholt. Der Name Pangkor Island stammt vom thailändischen Wort "Pang Koh", was "schöne Insel" bedeutet.

Sie liegt vor der Küste von Perak, zwischen Penang und Kuala Lumpur. Andere Inseln umgeben sie: Pangkor Laut, Pulau Mentagor und Pulau Giam sowie Pulau Pelandok. Geschützt vom Monsun genießt sie ein Klima, das weder zu kalt noch zu heiß ist. Und auch aus diesem Grund ist sie zu einem der beliebtesten Orte bei Touristen in Malaysia geworden.   

Perhentian

Die Bedeutung dieses Namens entspricht " Rastplatz ". Ursprünglich war es eigentlich nichts anderes als ein Ort, an dem man auf langen Reisen zwischen Bangkok und Malaysia Halt machen konnte. Aber ursprünglich war die Berufung dieser Inseln auf den Fischfang ausgerichtet, während jetzt, da sie Teil des Pulau Redang National Marine Park sind, der Fischfang streng verboten ist. Heute ist der Tourismus die Haupteinnahmequelle. Die atemberaubende Schönheit der Strände sorgt seit einigen Jahren für einen regelrechten Boom an Besuchen.

Besar ist die große Insel, Kecil die kleine. Die erste hat ein Zentrum, das einem Labyrinth ähnelt, etwas Wald und einige zackige Felsen. Die Resorts sind besonders schick, sehr beliebt bei Paaren oder Frischvermählten. Die beiden Hauptstrände von Kecil hingegen eignen sich perfekt für Rucksacktouristen, besonders die ruhige Coral Bay ist mit ihren Sonnenuntergängen ein sehr romantischer Ort, während Long Beach für Partys bekannt ist. Tauchen ist natürlich sowohl in Kecil als auch in Besar fantastisch. Interessant sind auch Ausflüge durch den Dschungel und rund um Kecil.

Layang Layang

Das kleine Atoll Layang-Layang erhebt sich in den endlosen Spratly-Inseln (Gebiet, das von Malaysia, den Philippinen, Vietnam, Taiwan und China umstritten ist). Der Name weist auf eine Meeresschwalbenart hin, die auf der Insel nistet, meist in großen Gruppen ohne Land und Vegetation im umgebenden Meer. Das Atoll ruht auf einer fast 2000 Meter tiefen Felsformation und ist, wie viele andere Inseln in diesem Gebiet, unbewohnt. Abgesehen von einem ehemaligen Militärstützpunkt mit einem kleinen angrenzenden Flughafen, wirklich ungewöhnlich. Rundherum gibt es Korallen, inmitten von Fischschwärmen sogar große, Hammerhaie, Mantas, Rochen, Seepferdchen, exotische Tintenfische und Nadelfische. Sie können auch Leopardenhaie, Fuchshaie, Silberspitzenhaie, selten sogar Wal- und Peponacephalhaie sehen.

Lankayan

In der Nähe der Stadt Sandokan, im östlichen Teil von Sabah, liegt eine kleine, aber wunderschöne tropische Insel in der Sulu-See. Sie ist bei Tauchbegeisterten sehr beliebt und liegt inmitten eines Naturparks, der geschaffen wurde, um den reichen Wert des Ökotourismus zu erhalten.

Zwischen Juni und September kommen Schildkröten an Land, um ihre Eier abzulegen. Den Besuchern wird das seltene Schauspiel erlaubt, dass sich kleine Jungtiere auf den Weg zum Meer machen. Zu den häufigsten Schildkröten gehören die Grüne Schildkröte und die Echte Karettschildkröte.  

Rawa

Winzige Koralleninsel, die Teil des Sultanats Johor ist. Dies zu erreichen ist alles andere als einfach, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Der üppiger tropischer Regenwald ist der geheimnisvollste und zugleich attraktivste Teil. Das Meer ist natürlich außergewöhnlich. Eine unberührte Umgebung, in der das Wasser kristallklar ist, die Luft leicht und sauber, geschützt vor schattenspendenden Palmen mit unwiderstehlichen Hängematten. 

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten nach Malaysia

Strände, die den Zauber vervielfachen und jedes Mal in ihrer Schönheit herausfordern. Denn jede Strandinsel entspricht einem Meer, das einem die Sprache verschlägt. Aber nicht nur das, auch eine sehr reiche Vegetation, lässt sich nicht beschreiben, wenn nicht mit der wiederkehrenden und fast unvermeidlichen Definition des Paradieses. Und das ist Ihre große Chance, es aus nächster Nähe zu besuchen: Costa nimmt Sie mit.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten