Lokrum ist die grüne Insel Dubrovniks: ein großer, in die Wellen des Meeres eingebetteter Naturpark, nur wenige hundert Meter vom dalmatinischen Dubrovnik entfernt. Sie wird auch die Insel der Liebe genannt und ist eine der romantischsten aller kroatischen Inseln. Unbewohnt und ohne Hotels, wird sie von Pfauen und Hasen bevölkert, die ungestört umherstreifen: Diese zauberhaften Geschöpfe tauchen überall auf, entlang der Wege und sogar am Strand. Die Insel ist ein Zufluchtsort für Tagesausflüge: Es gibt keine Unterkunftsmöglichkeiten, aber es reicht, eine Fähre von Dubrovnik zu nehmen. Unter den kroatischen Stränden sind die Strände von Lokrum auf jeden Fall einen Besuch wert: Es sind winzige Juwelen aus Kieseln, die auf ein wunderbares Meer blicken. Wie der Name selbst verrät - vom lateinischen acrumen, Zitrusfrucht - war Lokrum oder Lacroma schon immer mit der Tradition exotischer Pflanzen verbunden: Jahrhundertelang von Benediktinermönchen bewirtschaftet, wurde es von Herzog Maximilian von Habsburg renoviert: Der illustre Besitzer der Insel war für die Entstehung des Botanischen Gartens verantwortlich, der auch heute noch den Besuch des Benediktinerklosters bereichert. Er ist ohne Zweifel einer der schönsten Gärten Kroatiens und eine der 6 Sehenswürdigkeiten, die es auf der Insel Lokrum zu sehen gibt:

Benediktinerkloster und Botanischer Garten

Für Fans von Game of Thrones ist der Besuch des Klosters von Lokrum eine Art Déjà-vu: Tatsächlich wurden hier einige Szenen aus der berühmten HBO-Fernsehserie gedreht. Diese Tatsache hat Dubrovnik zweifellos einen starken touristischen Aufschwung beschert, dank der Verbreitung von Touren, Souvenirläden, Ausstellungen und thematischen Veranstaltungen. Die Fernsehfiktion trägt zum Charme des Benediktinerklosters bei, aber seine legendäre Aura ist viel älter. Die erste schriftliche Erwähnung von Lokrum stammt aus dem Jahr 1023 und steht im Zusammenhang mit der Gründung der Abtei. Einige Zeit später, 1192, sei Richard Löwenherz an den Küsten der Insel gelandet, nachdem er auf dem Rückweg von den Kreuzzügen Schiffbruch erlitten habe. Viele Jahrhunderte lang war das Kloster von Lokrum von den Benediktinern besetzt, die sich dem Gebet und dem Anbau von Heilpflanzen und exotischen Pflanzen widmeten. Die Mönche, die später gezwungen wurden, die Stätte zu verlassen, rächten sich - so die Legende - indem sie Wachs auf die Grenzen der Insel streuten und einen Fluch aussprachen. Mit der Auflösung des Ordens und der napoleonischen Besetzung waren auch die letzten Mönche gezwungen, den Orden zu verlassen.

Mitte des 19. Jahrhunderts nahm Erzherzog Maximilian von Habsburg Lokrum in Besitz und beschloss, die Überreste des Klosters in eine Sommerresidenz zu verwandeln. Die luxuriöse Residenz - eine Mischung aus romanischen, gotischen und Renaissance-Architekturelementen - wurde durch einen üppigen Botanischen Garten vervollständigt, der durch eine Vielzahl exotischer Pflanzen bereichert wird, die hauptsächlich aus Australien und Südamerika importiert wurden: von besonderem Interesse ist die Sammlung von Eukalyptus, Kakteen und Sukkulenten. 1964 wurde die Insel Lokrum zum Naturreservat und 1976 zum Sonderreservat für wilde Vegetation erklärt: Es handelt sich um einen großen Naturpark mit einer Fläche von etwa einem Quadratkilometer, der mit Oleander, Agaven, Myrthen und anderen mediterranen Essenzen bedeckt ist, die harmonisch mit seltenen Pflanzen verflochten sind. Die Spaziergänge zum Kloster bieten eine Fülle von Wundern: skulpturale Palmen, majestätische Mauern - darunter die Reste der Basilika - und kunstvoll gestaltete Blumenbeete, aus denen die eleganten Säulen des Kreuzgangs herausragen. Ein strategischer Punkt, um all dies zu genießen, ist die von Grün umgebene Restaurantbar, eine der wenigen auf der Insel. 

Fort Royal

Auf den Hügeln von Lokrum steht Fort Royal, eine beeindruckende Festung auf dem höchsten Punkt der Insel, etwa 96 Meter über dem Meeresspiegel. Der Bau wurde von den Franzosen zur Zeit der napoleonischen Besetzung begonnen und von den Österreichern vollendet, die das Fort in Maximiliansturm umbenannten. Die befestigte Zitadelle ist der aussichtsreichste Punkt von Lokrum: von der Spitze der Festung aus kann man einen zauberhaften Blick über die ganze Insel bewundern, der auch die nahe gelegene Stadt Dubrovnik umfasst. Um dieses Wunder zu erobern, gibt es einen anspruchsvollen Pfad mit einer herrlichen Aussicht: Wenn die Temperaturen nicht zu hoch sind, ist "der Pfad des Paradieses" eine bezaubernde Aussicht für Trekkingliebhaber. Wenn Sie oben angekommen sind, nehmen Sie am besten Ihre Kamera mit, um ein paar Aufnahmen zu machen. Der Eingang der Festung, gut erhalten, ist ein Sprung in die Vergangenheit, was für Fans der Game of Thrones-Serie noch beeindruckender ist: Der Schauplatz wird Ihnen sofort sehr vertraut erscheinen. 

Charlotte's Well

Wenn Sie zwischen den Schönheiten von Lokrum spazieren gehen, stoßen Sie auf ein ganz besonderes Gebäude, den Charlotte-Brunnen, ein interessantes Zeugnis aus der Zeit Maximilians von Habsburg. Er wurde wahrscheinlich gebaut, um eine Doppelfunktion zu erfüllen. Eine praktischere, nämlich den Durst der exotischen Pflanzen zu stillen, die die Lichtungen des Parks bevölkerten. Eine reizvollere: die Bäder der Adligen und ihrer Gäste zu empfangen. Diese elegante, ovale Steinbadewanne zeugt nicht nur von der botanischen Leidenschaft des Erzherzogs, sondern bewahrt, kurz gesagt, die Erinnerungen an das "dolce vita" der damaligen Zeit.   

Mar Morto

Haben Sie jemals davon geträumt, mühelos im Toten Meer zu treiben? In Lokrum können Sie es schaffen: Die kleine kroatische Insel rühmt sich eines Salzsees, der das Tote Meer genannt wird und über ein System unterirdischer Höhlen mit dem Meer in Verbindung steht. Es zeichnet sich durch einen höheren Salzgehalt als Meerwasser aus: Man muss nur eintauchen und das ungewöhnliche Gefühl der Leichtigkeit genießen. Der See, der sich im südlichen Teil der Insel befindet, erreicht eine maximale Tiefe von 10 Metern. Das Wasser ist nicht nur sehr salzig, sondern auch sehr warm: Hier zu schwimmen, kurz gesagt, ist ein wahrer Traum. Das Tote Meer ist auch eine Attraktion für Taucher: Wenn Sie diese Leidenschaft haben, sollten Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, einen so besonderen Ort zu erkunden.

Nach den Pfauen Ausschau halten

Ein paar Stunden in Lokrum zu verbringen ist ein bisschen wie eine Wanderung durch den mythischen Garten Eden. Eine ganz besondere Präsenz trägt zu diesem Gefühl bei, die Pfauen, die zum Symbol der Insel geworden sind. Mit ihrem Federkleid machen diese edlen Tiere überall eine gute Figur: Sie repräsentieren die unangefochtenen Herren von Lokrum, die inzwischen jeden Winkel der Insel erobert haben. Die dichte Kolonie leistet den Besuchern Gesellschaft und stellt ein unverwechselbares Element der Landschaft dar: Sogar am Strand kann man einen Pfau erspähen, der ein Rad schlägt. Oder Sie können einen Blick auf einen Pfau erhaschen, der gemütlich auf einem Baum sitzt.

Die Neugier entsteht spontan: Wo kommen diese majestätischen Vögel her? Die ersten Pfauen wurden von den Kanarischen Inseln importiert und im 19. Jahrhundert eingeführt: Seitdem ist die Kolonie perfekt besiedelt und überproportional gewachsen. In Lokrum scheint es, als befände man sich in einem Gemälde, mit einer verträumten und idyllischen Atmosphäre: auch dank der niedlichen Häschen, die hier und da springen.

Die Strände von Lokrum

Lokrum bestätigt seine unverfälschte Identität in jeder Hinsicht, selbst wenn es um die Strände geht. Der Zugang zum Meer, das muss gesagt werden, zeichnet sich nicht durch Komfort aus, aber das entmutigt nicht im Geringsten die Liebhaber des Tauchens und die "abenteuerlustigeren" Besucher, die von dem wunderbaren Wasser angezogen werden. Lokrum ist von felsigen Klippen umgeben, die in einigen Teilen - entlang der Westküste - hoch und unzugänglich werden: An bestimmten Punkten der Insel wird die Küste jedoch weniger schroff und bietet kleine "Strände", an denen man sich auf den Felsen sonnen kann. Zu den bekanntesten gehört der so genannte FKK-Strand, der Strand, der Nudisten offen steht. Im nordwestlichen Teil von Lokrum gelegen, stellt dieser Strand dank der Schönheit des Meeres und seiner wilden Atmosphäre jeden ein wenig zufrieden.

Für den Ein- und Ausstieg stehen praktische Felsleitern zur Verfügung: noch besser ist es Badeschuhe mitzunehmen. Der Strand, der aus flachen Felsplatten besteht, bietet auch eine Bar, in der man sich mit einem Getränk oder einem Snack erfrischen kann: eine Erfrischung mitten im Paradies auf Erden ist schließlich ein Privileg. Verpassen Sie nicht den Strand von Stijene, einen der beliebtesten Strände der Insel, der sich in der Nähe des Toten Meeres befindet. Die Bucht von Portoč, einer der besten Orte in Lokrum, um die Wunder des Meereslebens zu beobachten, ist ebenfalls bezaubernd. Wie wir gesehen haben, ist das Tote Meer auch einer der obligatorischen Badeaufenthalte in Lokrum.

Entdecken Sie die Insel Lokrum auf Ihrer Kreuzfahrt mit Costa

Winzig, aber voller Überraschungen, ist die Insel Lokrum ein Spektakel, das Naturliebhaber unweigerlich begeistert. Um sie zu entdecken, gehen Sie einfach einen der vielen Pfade entlang, die die Insel durchqueren, umgeben von Grün und Bäumen, auf denen träge Pfaue schlafen. Jeder Weg führt zu einer anderen Überraschung: Es kann der herrliche Botanische Garten sein, der Eiserne Thron oder ein Strand, der von kristallklarem Wasser umspült wird. Lokrum wird auch die Insel der Liebe genannt: Dies wird durch den kürzlich eingeweihten Trail Kiss bestätigt, den "Weg der Küsse", der die eindrucksvollsten und poetischsten Punkte der Insel verbindet. Wenn Sie eine romantische Seele haben, wissen Sie, dass jede Gelegenheit gut ist, das Panorama zu bewundern. Steckt Sie der Wunsch, Lokrum zu erforschen, bereits an? Machen Sie eine Costa-Kreuzfahrt im Mittelmeer: Lokrum ist nur eines der vielen Reiseziele, die auf Sie warten!

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten