Um in die wildeste Natur und eine riesige Oase der Entspannung einzutauchen, ist Lanzarote das geeignetste Ziel. Die Insel, die die nördlichste Insel der Kanarischen Inseln ist, liegt im Atlantischen Ozean, über hundert Kilometer vor der nordafrikanischen Küste und sogar tausend Kilometer von Spanien entfernt, zu dem sie gehört. Sie erstreckt sich über eine Fläche von 845 Quadratkilometern und hat etwa 150 Tausend Einwohner. Die Hauptstadt ist Arrecife.

Es gibt viele Sehenswürdigkeiten, an denen Sie während Ihres Urlaubs Halt machen können, angefangen beim Timanfaya-Nationalpark, der zu den interessantesten Orten der Insel gehört. Lanzarote ist jedoch insgesamt so suggestiv, dass die UNESCO es 1993 zum Biosphärenreservat erklärte.

Die Insel hat ihren Namen von Lanzerotto Malocello, einem ligurischen Kaufmann und Entdecker, der als Entdecker der Kanaren gilt. In der lokalen Sprache wird Lanzarote aufgrund der auf der Insel vorherrschenden Farbe als "Ockerinsel" definiert.

Sie zählt zu den schönsten Inseln Spaniens und wird auch als "Insel des ewigen Frühlings" bezeichnet, da sie aufgrund ihres Klimas die Eigenschaften der Gebiete in der subtropischen Wüstenzone aufweist. Der seltene Regen fällt vor allem im Winter, während es im Sommer fast keine Niederschläge gibt. Charakteristisch ist die ständige Präsenz von Wind.

Neben dem besonders angenehmen Klima wird die Insel vor allem wegen ihrer vulkanischen Landschaft geschätzt. Lanzarote hat sich in der Tat durch zahlreiche Eruptionen entwickelt, aus denen große felsige Gebilde mit den merkwürdigsten Formen entstanden sind.

Auf der Insel kann man über fünfhundert Pflanzenarten bewundern, die sich an ein eher trockenes Klima, das dem der Wüstengebiete sehr ähnlich ist, anpassen konnten. Unter den merkwürdigsten Pflanzenarten ragen die Dattelpalme, die typische kanarische Kiefer, wilde Olivenbäume und Farne heraus.

Sehr charakteristisch sind auch die Weinberge, die in speziellen Gräben angelegt sind, um die Pflanzen vor Wind zu schützen und vor allem Regen- und Tauwasser aufzufangen.

Die schönsten Strände Lanzarotes werden Ihnen sicher im Herzen bleiben, ein Naturschauspiel, das Ihnen hilft, sich mit sich selbst und der ganzen Welt zu versöhnen.

Zwischen schönen Klippen und wunderbaren Sandflächen, die zu den schönsten Stränden Spaniens zählen, können Sie einen erholsamen Urlaub genießen, der Ihnen unerwartete Emotionen bescheren wird. Um bereit zu sein, dieses Paradies voll und ganz zu erleben, tauchen Sie in die 19 schönsten Orte ein, die Sie auf Lanzarote entdecken können:

Der Kakteengarten

Der Besuch des Kaktusgartens, der mit den Ausflügen von Costa Kreuzfahrten möglich ist, wird unvergesslich sein. Das liegt vor allem daran, dass sich der Garten in einem Steinbruch befindet, dessen Ursprünge sehr alt sind, aus dem Sand vulkanischen Ursprungs gewonnen wurde, der dann in den nahe gelegenen landwirtschaftlichen Kulturen verwendet wurde, um die Feuchtigkeit länger zu speichern.

Der in den 90er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts angelegte Garten trägt die Handschrift von César Manrique, während der Botaniker Estanislao Ferrer die Pflanzung von Pflanzenarten untersucht hat: heute sind es mehr als 450, vertreten durch über 4.500 Exemplare. Neben den Sukkulenten, die hauptsächlich aus Amerika und Madagaskar importiert werden, fallen vor allem die prächtigen Kakteen auf. Spektakulär ist die Anordnung der Pflanzen, die ein natürliches Amphitheater bilden, auf dessen Spitze eine Windmühle steht.

Jameos del Agua

Ein Halt am Jameos del Agua, einem wunderbaren Komplex von Lavahöhlen, der durch die Teilnahme an Ausflügen von Costa Cruises erkundet werden kann, ist ein Muss. Diese spektakuläre naturalistische Stätte befindet sich in Haria, im nördlichen Teil der Insel Lanzarote.

Dank des großartigen Einsatzes des spanischen Architekten César Manrique entstand in diesem herrlichen Rahmen ein Zentrum für Kunst und Kultur. Neben einem großen und eindrucksvollen unterirdischen Salzsee gibt es ein Restaurant, Grünflächen, ein smaragdgrünes Schwimmbad, ein Museum und ein Konferenzzentrum. 

Die Cueva de los Verdes

Die Entdeckung der Cueva de los Verdes wird wie das Eintauchen in eine parallele Dimension sein, in der das Naturschauspiel dominiert. Die Cueva sieht aus wie eine tiefe Höhle, die in einem Lavakanal entstanden ist. Den anerkanntesten Studien zufolge entstand sie vor etwa dreitausend Jahren durch die Lavaströme.

Die Höhlen erreichen eine wirklich bemerkenswerte Ausdehnung, die fast sechs Kilometer über dem Meeresspiegel liegt und mit dem Atlantida-Tunnel die anderthalb Kilometer unter dem Meeresspiegel erreicht. Der Eingang ist durch einen Jameo gekennzeichnet, d.h. eine Höhle, deren Dach eingestürzt ist. Spektakulär sind die installierten Kunstlichter, die die Formen der Felswände hervorheben.

Die Cueva ist auch für die Höhle bekannt, in der Konzerte für bis zu fünfhundert Personen stattfinden. Was die Cueva noch beeindruckender macht, ist ihre Geschichte: In der Vergangenheit nutzten die Bewohner Lanzarotes die Höhle tatsächlich, um sich vor Piraten und Eindringlingen arabischer Herkunft zu verstecken.

Mirador del Río

Der Mirador del Río, einer der herrlichsten Aussichtspunkte Lanzarotes, ist der Protagonist der Ausflüge von Costa Kreuzfahrten. Nördlich der Insel, auf einer riesigen, fast fünfhundert Meter hohen Klippe gelegen, sieht er wie ein wilder Aussichtspunkt aus.

In den 1970er Jahren machte der iberische Architekt César Manrique sie zu einer Touristenattraktion und schuf auf ihrem Gipfel ein von außen fast unsichtbares, in das Lavagestein integriertes Gebäude, das eine Bar, einen kleinen Laden und eine Panoramabrüstung beherbergt.

Wurde dieses Vorgebirge in der Vergangenheit dazu benutzt, den Horizont zu beobachten und die Ankunft feindlicher Schiffe im Voraus zu erkennen, so ist es heute ein touristischer Ort, der außergewöhnliche Emotionen hervorrufen kann.

Haría

Eines der bekanntesten Zentren von Lanzarote ist zweifellos Haría, eine Stadt mit nicht einmal fünftausend Einwohnern, die auf drei Seiten vom Meer des Atlantischen Ozeans umgeben ist. Sie grenzt an Teguise und ist Teil des Provinzgebiets von Las Palmas. Das Stadtzentrum nimmt eine Fläche von etwa hundert Quadratkilometern ein.

Man kann das Bergpanorama bewundern, das die Stadt umgibt, und dabei die Aussichtspunkte nutzen, die sich hier und da treffen und von denen aus man wirklich einzigartige Ausblicke auf Lanzarote genießen kann.

Das südliche Gebiet ist durch kleine Badeanstalten gekennzeichnet, während das nördliche Gebiet nach dem historischen Ausbruch, der die geographische Beschaffenheit verändert hat und die Cueva de los Verdes und den Jameos del Agua geschaffen hat, weitgehend unbewohnt ist.

Haus-Museum von César Manrique

Ein außergewöhnliches Juwel ist das heute als Museum eingerichtete Haus des spanischen Architekten César Manrique, Autor berühmter Werke, die Lanzarote in der ganzen Welt berühmt gemacht haben. Das in der Stadt Haría gelegene Haus des Künstlers zeichnet sich dadurch aus, dass es inmitten eines malerischen Palmengartens errichtet wurde.

Manrique wohnt in diesem Haus seit 1986, als mit dem Bau begonnen wurde, bis 1992, dem Jahr seines Todes. Architekt, aber auch Bildhauer und Maler: Manrique war ein 360-Grad-Künstler, der mit seinen besonderen Fähigkeiten jeden Winkel der Insel zu gestalten vermochte.

Die Besucher dürfen die einzelnen Räume, aber auch die Werkstatt, die so viele Werke inspiriert hat, entdecken. In einer von gutem Geschmack geprägten Umgebung stechen die "Handwerkszeuge" und die naturalistischen Details von Manrique hervor und zeugen von der besonderen Aufmerksamkeit des Künstlers für den Respekt vor der Natur und die Harmonie zwischen Mensch und Umwelt.

Monumento a la Fecundidad

An der Stelle, an der sich alle Hauptstraßen Lanzarotes kreuzen, wird das Monumento a la Fecundidad, das Fruchtbarkeitsdenkmal in seiner ganzen Schönheit gezeigt. Wie viele andere auf der Insel gefundene Werke des Künstlers César Manrique ist es eine Skulptur, die die "Campesinos", die historischen Bauern der Insel, feiern will. Es mit den Ausflügen von Costa Kreuzfahrten zu entdecken, wird außergewöhnlich sein.

Das Denkmal hat eine ausgesprochen abstrakte, weiß gefärbte Gestalt, die auf einem unbearbeiteten Steinsockel ruht. Um sie zu bauen, benutzte Manrique die Wassertanks der Boote, indem er sie in verschiedenen Positionen übereinander platzierte, als ob er die Menschen auf die Notwendigkeit aufmerksam machen wollte, das Wasser mit Gleichgewicht und Vernunft zu verwalten.

In diesem Sinne können wir den Grund für die Huldigung der Bauern verstehen: es sind in der Tat jene Figuren, die mit Mut und Aufmerksamkeit für die Nutzung des Wassers in der Wüstenlandschaft von Lanzarote aus landwirtschaftlicher Sicht produktive Winkel schaffen konnten. 

La Geria

Sie können auch das bezaubernde Weinanbaugebiet der Insel Lanzarote entdecken. In der Geria werden Sie von den besonderen Reben beeindruckt sein, die in sogar einige Meter tiefen Löchern stehen, an deren Rand Lavasteine gelegt sind.

Die Löcher fungieren als Trichter, um während der wenigen Regenfälle möglichst viel Wasser zu transportieren, während die Lavastein-Bordsteine zu kleinen Mauern werden, die die Pflanzen vor Windböen schützen können.

Durch dieses geniale Landwirtschaftssystem, das zu einer magischen Landschaft beiträgt, ist es auch möglich, auf Lanzarote ausgezeichneten Wein zu produzieren. In den Kellern der Gegend kann man ihn verkosten. 

Arrecife

Wenn Sie Lanzarote mit den Ausflügen von Costa Kreuzfahrten besuchen, werden Sie auf Arrecife, die Hauptstadt der Insel, stoßen. Eine Hauptstadt nicht nur aus politischer und wirtschaftlicher Sicht, sondern auch aus touristischer Sicht, da sie ihren Besuchern Traumstrände und ein wunderbares Korallenriff bietet. Mehr als sechzigtausend Menschen bevölkern die Stadt, die mit Blick auf den Atlantischen Ozean sozusagen ein Zentrum des Meeres mit einem sehr berühmten Hafen ist.

Die Ursprünge von Arrecife gehen auf das 15. Jahrhundert zurück, als sich einige Fischer in der Gegend niederließen. Dies ist keine zufällige Wahl, denn vor dem Meer, in dem Arrecife badet, gibt es zahlreiche Vulkanklippen, die es den Fischern ermöglichten, sich gegen Piratenangriffe zu verteidigen.

Hundert Jahre später begann der ursprüngliche Kern der Bevölkerung zu wachsen, was die Entwicklung des lokalen Handels begünstigte. Dieses plötzliche Wachstum veranlasste die Piraten, es mehrmals zu plündern. Das Wüstenklima mit fast keinen Niederschlägen ermöglicht es, Kirchen, Plätze und Denkmäler zu entdecken, die die reiche Geschichte dieser wichtigen Stadt erzählen.

Museum für moderne Kunst

Lanzarote bietet nicht nur märchenhafte Landschaften und Orte, an denen man sich vollständig mit der Natur versöhnen kann, sondern auch bedeutende Möglichkeiten für Touristen, die ihren Urlaub gerne mit der Entdeckung der Geschichte und Kultur des Ortes verbringen.

Die Ausflüge von Costa Kreuzfahrten erfüllen auch diese Wünsche und werden deshalb auch die Besucher zum Schloss von San José begleiten, das sich im Zentrum des Hafens von Arrecife befindet und in dem das Internationale Museum für Zeitgenössische Kunst besichtigt werden kann.

Auch dieses Gebäude trägt die Handschrift des Architekten und Künstlers César Manrique und wurde 1975 gegründet. Ziel war und ist es, den Bewohnern Lanzarotes und den vielen Touristen, die jedes Jahr auf die Insel kommen, Werke von Künstlern aus aller Welt zur Verfügung zu stellen.

Castillo de San Gabriel

Das Fort San Gabriel strotzt vor Geschichte, die Sie bei einem der Ausflüge von Costa Kreuzfahrten entdecken können. Das Gebäude, das wie eine Burg aussieht, wurde Ende 1500 erbaut, um die wertvollsten Güter wie Gold und seltene Rohstoffe auf dem Weg von Amerika zum Alten Kontinent zu beherbergen.

Nach einem gewalttätigen Angriff von Piraten und Plünderern, der vom Meer aus erfolgte, wurde das Fort, das auf einer kleinen Insel in Küstennähe steht, verstärkt. Der Verstärkungseinsatz unter der Aufsicht des Italieners Leonardo Torriani wird sich als wirksam erweisen, denn ab diesem Zeitpunkt ist die Festung unantastbar. Heute können Sie in die Geheimgänge gehen und die Kontrollstationen der Festung besichtigen: Es wird wie ein Sprung in die äußerst bewegte Vergangenheit sein. 

El Golfo

Um Ihren Urlaub auf Lanzarote noch kompletter zu machen, sollten Sie das kleine Dorf El Golfo besuchen. Es ist eine zauberhafte Ecke, die durch eine atemberaubende Landschaft und die Charakteristik der wenigen vorhandenen Häuser gekennzeichnet ist, die mit den blau, aber auch grün gefärbten Eingangstüren gezeigt werden.

In der so genannten Lagune von Lanzarote können Sie köstliche Gerichte mit fangfrischem Fisch probieren und dabei einen unvergleichlichen Ausblick genießen. Nach dem Mittagessen ist ein belebender und regenerierender Spaziergang entlang des grünen Sees ein Muss. Der zum Teil durch einen Vulkan verschlossene Gewässerabschnitt hat tatsächlich einen grünen Farbton: Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Wasser eine hohe Konzentration von Algen aufweist. Ebenso eindrucksvoll ist der Strand mit schwarzem Sand.

Nicht verpassen sollte man schließlich das Volksfest, das in "La Pardela" umbenannt wurde und an dem im Oktober Erwachsene und Kinder teilnehmen und bei dem traditionelle Wettbewerbe, aber auch speziell für Kinder konzipierte Spiele angeboten werden.

Teguise market

Die Stadt Teguise hat zwei Seelen. Jeden Sonntag verwandelt sich die Stadt von einem Zentrum, das sich durch Ruhe und Frieden auszeichnet, in einen großen Markt unter freiem Himmel, der äußerst dynamisch und reichhaltig ist. Es handelt sich um einen Markt, der seine ältesten Eigenschaften bewahrt hat, wie z.B. die Praxis des Feilschens, die es Ihnen erlaubt, starke Rabatte auf Waren und Güter zu erhalten.

Der Markt besteht aus mehr als hundert kleinen, sehr einfachen Ständen, die den Kunden alle möglichen Gegenstände anbieten: von Stoffen bis zu Kopien von Designeruhren, von Pflanzen bis zu Gold- und Silberschmuck, von kulinarischen Spezialitäten bis zu lokalem Kunsthandwerk.

Was diesen Markt einzigartig macht, ist auch der Kontext, in dem er stattfindet: Die Stände sind in der Tat von weißen, äußerst ikonischen Häusern umgeben, die unter der Sonne Lanzarotes zu glänzen scheinen, und von kleinen charakteristischen Plätzen, vor denen oft Folklore- und Musikgruppen, aber auch Straßenkünstler und Amateurdesigner stehen, die zu einer einzigartigen Atmosphäre beitragen. Nicht zu verpassen sind im Lebensmittelbereich die Stände, die dem Orangensaft gewidmet sind, wirklich außergewöhnlich, und diejenigen, an denen man ausgezeichnete Biere und Weine probieren kann.

Haus-Museum José Saramago

Lanzarote bietet immer wieder Überraschungen: In jedem Winkel der iberischen Insel finden sich kleine und große Juwelen, die einen Urlaub an diesem Ort zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Eines dieser Juwelen ist definitiv die Heimat des Literaturnobelpreisträgers José Saramago. Das Gebäude präsentiert nicht nur wertvolle architektonische Elemente, sondern behält auch die ursprüngliche Atmosphäre bei, die den portugiesischen Schriftsteller und Journalisten inspiriert hat.

In diesem Haus, das heute vollständig der Öffentlichkeit zugänglich ist, lebte Saramago fast zwanzig Jahre lang und fand in diesen Mauern einen Ort der Ruhe, des Friedens und sicherlich auch der Inspiration. Das berühmte Haus von Saramago ist von jedem Punkt der Insel aus leicht zugänglich und befindet sich im Zentrum von Tìas.

Los Hervideros

Aus der Gegenüberstellung der Lavaklippen, die die Insel charakterisieren, und den stürmischen und suggestiven Wellen des Atlantischen Ozeans entsteht eine zauberhafte Landschaft. Einer der besten Orte, um dieses Naturschauspiel zu genießen, ist sicherlich die Stadt Los Hervideros, in der man wunderschöne Lavafelsenwände bewundern kann, die steil zum Meer hinabsteigen.

Die Wellen, die sich an diesen riesigen Klippen brechen, erzeugen einen charakteristischen Nebel aus Wasserdampf, ähnlich dem, der entsteht, wenn das Wasser kocht. Es wird unmöglich sein, von diesem Wunder, das natürliche Szenen, Geräusche und einzigartige Düfte vermittelt, nicht beeindruckt zu sein.

Um das Erlebnis noch spezieller zu machen, können Sie dann die Höhlen entlang der großen Klippe besuchen: ein einzigartiges Erlebnis

Salinas de Janubio

Man kann die naturalistischen Schönheiten und künstlerischen Juwelen, die Lanzarote bietet, nicht zählen: sie sind wirklich zahlreich und äußerst suggestiv. Dies ist der Fall der Salzbecken von Janubio, die man bei einem Besuch des westlichen Teils der Insel entdecken kann. Die Landschaft, die Sie bewundern können, ist einzigartig, dank der Anwesenheit vieler Salinen nebeneinander, die sich am Horizont verlieren und ein authentisches Spektakel an Formen und Farben bieten. Dieser ausgedehnte Komplex von Salzpfannen wurde in einer Art Salzsee gebaut, der sich innerhalb einer vulkanischen Lagune gebildet hat.

Früher war das in diesen Salinen produzierte Salz eine wichtige Einnahmequelle für die Bewohner der Insel; heute hat sich das geändert und dieser Ort ist hauptsächlich eine Touristenattraktion; es gibt jedoch einige stoische Bewohner Lanzarotes, die, auch dank einer gewissen Finanzierung durch die Europäische Union, die Salinen weiterhin aktiv halten, indem sie Schritt für Schritt den Prozess der Salzproduktion verfolgen.

Haus von Dieter Noss

Wenn es stimmt, dass Lanzarote die Insel des Windes und der Vulkane ist, dann stimmt es auch, dass Lanzarote die Zuflucht vieler Künstler war. Heute ist es besonders interessant, das Haus von Dieter Noss zu besuchen, einem exzentrischen, deutschen Künstler, der Lanzarote als Inspirationsquelle gewählt hat.

Das Haus, das sich in Las Breñas befindet, zeichnet sich durch das Vorhandensein eines bezaubernden Gartens aus, der erstaunliche Kunstwerke beherbergt, die wie in einem Freiluftmuseum ausgestellt werden. Die Entdeckung dieser künstlerischen Juwelen, die ein wenig in der Vegetation und ein wenig im Inneren des Hauses platziert sind, wird ein unvergleichliches Erlebnis sein, das man nur selten erleben kann.

Puerto del Carmen

Lanzarote ist nicht nur eine unberührte Naturlandschaft. Im Südosten der Insel können Sie Puerto del Carmen entdecken und besuchen, einen Ort, der jedes Jahr etwa eine Million Besucher empfängt. Ursprünglich war das Zentrum ein Fischerdorf; um diese antiken maritimen Ursprünge zu zeigen, ist der charakteristische Hafen hervorzuheben, der das Erscheinungsbild der Vergangenheit bewahrt hat und der darüber hinaus erlaubt, ausgezeichneten frischen Fisch zu kosten.

Die zentrale Straße von Puerto del Carmen ist spektakulär, weil sie auf der einen Seite von Sandflächen und auf der anderen Seite von kommerziellen Aktivitäten flankiert wird, die die Bedürfnisse eines jeden Besuchers befriedigen. In der Stadt fehlt es nicht an Unterhaltungsmöglichkeiten, auch nicht am Abend, dank der Präsenz von Clubs, die es Ihnen ermöglichen, vollständig in das spanische Nachtleben einzutauchen.

Nationalpark Timanfaya

Zu den eindrucksvollsten naturalistischen Schönheiten, die die Insel Lanzarote zu bieten hat, gehört sicherlich der Timanfaya-Nationalpark, der nach den großen Vulkanausbrüchen zwischen 1700 und 1800 entstanden ist.

Bei einem Besuch werden Sie von der Abwesenheit von Pflanzen und Bäumen und von den Formen und Farben der Lavafelsen beeindruckt sein. Der Park kann zu Fuß besichtigt werden, aber auch die Durchquerung mit dem Auto wird einzigartige Emotionen erzeugen. Sie können sogar auf Straßen wandern, die vollständig von Vulkanen umgeben sind, und typische Tiere der Gegend sehen. Kurz gesagt, der Park ermöglicht es Ihnen, in die wilde und bezaubernde Natur Lanzarotes einzutauchen.

Entdecken Sie Lanzerote mit Costa Kreuzfahrten

Kultur, Märkte unter freiem Himmel, Landschaften, die sich verändern und Ihnen Nuancen und unübersehbare Möglichkeiten bieten. Sie haben einen Vorgeschmack auf Lanzarote und seine Sehenswürdigkeiten bekommen. Jetzt müssen Sie nur noch Ihre Kreuzfahrt mit Costa buchen um endlich den verdienten Urlaub zu beginnen. 

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten