Die meisten Menschen denken, auf Elba kann man nur das Meer genießen. Und stattdessen gibt es viel mehr, denken Sie nur an eine reiche und faszinierende Geschichte oder an die Städte und Dörfer, die sich auf dem Gebiet befinden, und geben Sie die Möglichkeit, Ausflüge oder Spaziergänge inmitten malerischer und faszinierender Dörfer zu machen. Das Exil von Napoleon hat hier Seiten reich an Geschichte, Anekdoten, Kunst, Kultur gegeben. Natürlich findet man hier zwischen den Stränden der Insel Elba auch Entspannung und Schönheit, aber Sie können einen kompletten Urlaub genießen, romantisch oder familienfreundlich, mit verschiedenen Attraktionen, die den Kindern gewidmet sind.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es auf Elba? Portoferraio, Capoliveri, Monte Capanne. Lassen Sie uns gemeinsam die besten Orte der Insel und die verborgenen Schätze mit einer Costa-Kreuzfahrt entdecken.

Portoferraio

Es ist die erste Stadt, der man hier begegnet, und sie steckt voller Überraschungen, angefangen bei ihrem historischen Stadtkern, der dank der für die Pflasterung verwendeten Kalksteinplatten eine besondere rosarote Farbe hat. Es ist das ideale Reiseziel für diejenigen, die das Meer, die Kultur und die Geschichte suchen. Die Vergangenheit ist eng mit Napoleon verbunden, der sich entschied, sein Exil hier zu verbringen. Hier befinden sich Villen, aber auch mehrere Festungen und Wälle, die von der antiken Verteidigung zeugen. Auch die etruskischen und römischen archäologischen Stätten sind einen Besuch wert. In Portoferraio finden Sie neben den Terme di San Giovanni auch zahlreiche Strände, die Bäder und Schlammbäder mit zahlreichen Dienstleistungen kombinieren, die der Schönheit und Entspannung gewidmet sind.

Nationalmuseum der Napoleonischen Residenzen

Zu den ersten Handlungen seines Aufenthalts auf der Insel Elba gehörte die Wahl von zwei Residenzen für die Organisation der Kohorte. Die städtische Residenz war die Palazzina dei Mulini, während die ländliche Residenz zur Villa San Marino wurde. Nun sind die beiden historischen Gebäude in Portoferraio zu einem Museum geworden und es ist möglich, Relikte, Stilmöbel und Einrichtungsgegenstände zu entdecken, die von der Bedeutung Napoleons zeugen. Die Renovierungsarbeiten an den beiden Gebäuden wurden von Napoleon selbst koordiniert, der das Obergeschoss an seinen Amtssitz anbauen ließ und auch das angrenzende Theater renovierte.

Porto Azzurro

Sie befinden sich in einem malerischen Fischerdorf, umgeben von wunderschönen Stränden, wo sich das blaue Meer mit goldenem Sand abwechselt. Porto Azzurro, dessen Name bis 1947 Portolongone lautete, verfügt ebenfalls über ein sehr reiches künstlerisches und kulturelles Erbe. Die Straßen der Altstadt sind von majestätischen Gebäuden geprägt, Symbole einer glorreichen Vergangenheit. Zu den beliebtesten gehört die imposante Festung Forte San Giacomo, die 1602 erbaut wurde. Das Gebäude wurde als Schutzzentrum und Sichtungsplatz genutzt, um den häufigen Piratenangriffen zu trotzen. Im 19. Jahrhundert wurde es in ein Gefängnis umgewandelt.

Außerdem gibt es mehrere religiöse Gebäude zu besichtigen, darunter die Wallfahrtskirche Madonna di Monserrato und die Kirche Madonna del Carmine. Für diejenigen, die es vorziehen, sich am Strand zu entspannen und das mediterrane Klima zu genießen, gibt es Barbarossa, Terranera und Reale. Von hier aus können Sie sich auch auf die Suche nach den Buchten machen, schnorcheln oder tauchen, dank einer Bootsfahrt.

Capoliveri

Trekking, Strände, Mountainbike, Geschichte. Capoliveri ist eines der interessantesten Zentren auf Elba. Es liegt auf einer Höhe von 167 Metern und hat es geschafft, das Aussehen des mittelalterlichen Dorfes mit seinen malerischen und engen Gassen mit Bögen, die "Chiassi" genannt werden, zu erhalten. Hier finden Sie nette Clubs und kleine Läden, in denen Sie eine Pause machen und ein gutes typisches Gericht genießen können, angereichert mit einem Glas lokalen Weins. Der Name der Stadt könnte sich von "Caput Liberum" ableiten, das könnte sich sowohl auf den Fruchtbarkeitsgott Liber als auch auf den Gott des Weins Bacchus beziehen und somit einen an Weinbergen reichen Ort beschreiben. Hier können Sie die Überreste der Kirche San Michele bewundern, ein Gebäude im römischen Stil, das berühmt ist, weil Papst Gregor XI. dort die Messe abhielt.

Die Küste ist besonders schön, dank einer Reihe von Buchten und Meeresarmen, die von der mediterranen Macchia geprägt sind, die für ihren Duft und ihre Schönheit unverwechselbar ist. Zu den ruhigeren Stränden gehören Lacona, Lido und Margidore sowie die Buchten Marcone und Pareti. Das Dorf ist in 4 Bezirke unterteilt, die jedes Jahr im Oktober für das traditionelle Traubenfest mobilisiert werden: so entstehen wunderbare Choreographien, die als Inspiration oder Protagonisten verschiedene Themen im Zusammenhang mit der Weinlese haben.

Insel Pianosa

Sie ist die Elba am nächsten gelegene Insel und gehört zur Gemeinde Campo nell'Elba. Die Landschaft ist überwiegend flach und weist abwechselnd eine Küste aus Felsen und Sand auf. Die Insel ist berühmt dafür, dass sie ein Hochsicherheitsgefängnis beherbergte, und die Tatsache, dass sie seit vielen Jahren unzugänglich ist, hat das Erbe der Naturschönheiten bewahrt.

Hier explodieren die Düfte und die Schönheit der mediterranen Macchia, Sie werden auch eine vielfältige Fauna sehen, zu der kleine Säugetiere sowie mindestens 30 Vogelarten, darunter die korsische Möwe, gehören. Der Stolz der Insel sind jedoch die unberührten Meeresböden voller Farben und Meereslebewesen. Sie können Hummer, Meeräschen, Zackenbarsche oder Schnapper entdecken. Vor der Insel kann man manchmal Delfine beobachten. Seltene Begegnungen sind die mit der Caretta-Caretta-Schildkröte.

Festung Teglia

Auf der Insel Pianosa befindet sich auch Fort Teglia, ein Festungskomplex, der das Gebiet vor Angriffen, insbesondere von Piraten, schützen sollte. Das Fort  wurde von Napoleon in Auftrag gegeben, als die Insel zwischen den Franzosen und den Engländern umstritten war. Es hat einen rechteckigen Grundriss und wurde auf mehreren Ebenen errichtet. Es erhebt sich auf dem Vorgebirge von Teglia und steht auf dem kleinen Dorf mit all seiner Majestät.

Bäderanlage von Agrippa Postumo

Agrippa, Neffe des Kaisers Augustus, wurde aus Rom vertrieben und auf die Insel Pianosa verbannt, wo er getötet wurde. Hier verbleiben die Überreste seiner Villa, die 1800 freigelegt wurde. Sie bestand aus einem Theater und den sogenannten "Bagni di Agrippa" (Meeres- und Thermalbäder). Die Residenz zeichnete sich durch schwarz-weiße Mosaiken aus, die mit mythologischen Dekorationen mit marinem Charakter verziert waren. Heute können Sie das Theater, die Thermalbäder, eine halbrunde Terrasse und zwei Nymphäen besuchen.

Marciana

Auf einem Hügel in 375 Metern Höhe liegt eines der archäologisch und historisch reichsten Dörfer, da sein Ursprung auf 35 v. Chr. zurückgeht. Zum Schutz der Münzstätte und der Gießerei wurde eine Festung gebaut. Noch heute kann man diese mittelalterliche Atmosphäre von den Treppengassen bis zu den majestätischen Toren nacherleben. Von besonderem Interesse für Besucher ist das Archäologische Museum. Für Trekking-Enthusiasten (alternativ gibt es die Seilbahn) können Sie den Gipfel des Mount Capanne (1019 Meter) erreichen.

Marina di Campo

Eine malerische Altstadt, eine abwechslungsreiche Natur, ein Wachturm, mehrere Kirchen und ein hübscher kleiner Hafen: Es gibt viele Gründe, Marina di Campo zu besuchen. Die spektakuläre Bucht zieht seit den 50er Jahren Touristen und Besucher an. Es ist eine funkelnde Stadt, in der man in kleinen Restaurants eine Pause einlegen und typische Gerichte probieren kann. Und das Meer, der absolute Protagonist, wird Sie zum Schwimmen verführen, zum Beispiel im Golf von Campo. In Marina di Campo gibt es auch ein Aquarium mit vielen mediterranen Arten.

Villa Romana delle Grotte

Es handelt sich um eine römische Villa aus dem ersten vorchristlichen Jahrhundert. Ihre Besonderheit besteht darin, dass sie im Gegensatz zu zwei anderen Beispielen in diesem Gebiet keine baulichen Veränderungen erfahren hat. Im 19. Jahrhundert wurde sie zu einem strategischen Zentrum, wo Artilleriebatterien in den Kämpfen zwischen Frankreich und dem Königreich Neapel aufgestellt wurden. Einige wichtige Funde im Jahr 2014 ließen Archäologen vermuten, dass der Besitzer der Villa Marco Valerio Messalla war. Einige auf den Amphoren gefundene Stempel würden dies bezeugen. Die Struktur der Villa ist leicht erkennbar, und neben mehreren Räumen verfügte sie über drei Gärten und sogar über einen kleinen Steg in der Bucht darunter, der das Ausschiffen von Gästen ermöglichte, die die Villa auf dem Seeweg erreichten.

Fortezze Medicee

Cosimo I. de Medici ließ sie mit dem Segen Karls V. errichten, und sie ist eines der ersten Elemente, die dank ihrer Größe bei der Annäherung an Portoferraio zu sehen ist: Die mediceischen Bastionen wurden zur Verteidigung gegen die Angriffe der Türken errichtet. Die Festungen wurden ab 1548 auf vier Ebenen gebaut, und im Laufe der Jahre wurde das Gebiet durch den Bau verschiedener Wälle verstärkt, um die ganze Stadt in einer Art Festung zu schließen. Dem Projekt folgten zunächst die Renaissance-Architekten Camerini und Bellucci, zu denen auch Bernardo Buontalenti hinzukam. 

Wenn man sich diese imposante Front anschaut, ist es verständlich, warum der türkische Pirat Dragut keine Lust hatte, diese Festungsmauern herauszufordern und sich zurückzog. Im Laufe der Zeit wurden Fort Linguella, Stella und Falcone noch sicherer gemacht und wurden zu Sichtungspunkten und militärischen Hauptquartieren. 

Berg Perone

Die Kette des Monte Capanne hat den östlichsten Gipfel des Monte Perone (630 Meter). Oben angekommen hat man einen eindrucksvollen Blick auf die Landschaft und den Golf von Marina di Campo. Sie können sich entspannen und ein schönes Picknick in einem der ausgestatteten Bereiche im Schatten des größten Pinienwaldes der Insel machen. In der Nähe können Sie auch eine alte Mine bewundern, die wahrscheinlich aus der Zeit stammt, als die Etrusker hier lebten. Die Struktur wurde in den 20er Jahren zum Abbau von Limonit wiederbelebt.  Während Ihrer Wanderung können Sie auch einige Gäste treffen: Der Berg ist die Heimat von Mufflons und Wildschweinen.

Berg Capanne

Mit seinen 1019 Metern ist er der höchste Berg der Insel Elba. Von hier aus kann man an klaren Tagen zu den anderen Inseln des Archipels aufblicken: Capraia, Pianosa, Gorgona, Montecristo. Es ist auch der ideale Ort für Trekking und Vogelbeobachtung. Wenn Sie die Wege überqueren, entdecken Sie eine sehr vielfältige Flora mit verschiedenen endemischen Formen, die ihr Gleichgewicht gefunden haben, angefangen bei sehr seltenen Orchideen. In diesem Gebiet der Insel findet man im Herbst zwischen den Eichenwäldern Steinpilze und 200 andere Pilzarten.

Die Hänge des Monte Capanne zeichnen sich durch mediterrane Macchia und Granitfelsen aus, die dank der jahrtausendealten Erosion durch atmosphärische Einflüsse die bizarrsten Formen aufweisen. Die Fauna des Gebietes ist sehr reichhaltig und umfasst Mufflonherden sowie die Anwesenheit zahlreicher Raubvögel. Um den Gipfel zu erreichen, gibt es neben den traditionellen Wegen auch eine charakteristische Seilbahn, mit der Sie eine wirklich sensationelle Aussicht genießen können.

Pomonte

Es ist ein charakteristisches kleines Dorf im westlichen Teil von Elba an den Hängen des Monte Capanne. Hier finden Sie verschiedene Landschaften, von Bergen, Meer, Bächen über terrassenförmigen Weinbergen. Die Geschichte des Dorfes beginnt mit den Etruskern und ist eng mit der Fischerei und der Weinproduktion, aber auch mit der Verarbeitung von Granit und Eisen verbunden. In letzter Zeit haben diese Aktivitäten Raum für den Tourismus gelassen. Die seraphische und ruhige Atmosphäre, die das Dorf immer geprägt hat, hat jedoch nicht gelitten.

Die Küste ist gekennzeichnet durch zwei Klippen, die steil ins Meer abfallen, und durch drei kleine Kieselstrände, die nicht weit voneinander entfernt sind: die Ogliera, der Strand des Schiffswracks und die Scalette. Pomonte ist ein sehr beliebtes Ziel für Schnorchel- und Tauchbegeisterte, da nur wenige Meter von den Stränden entfernt das Wrack der Elviscot liegt, ein Frachtschiff, das 1972 Schiffbruch erlitt. Das kleine Schiff befindet sich in einer Tiefe von 10-12 Metern, auf der rechten Seite angelehnt. Das Dorf bietet auch viele Wege für Mountainbiker und Wanderer. Routen, die es Ihnen ermöglichen, die nahe gelegenen Dörfer und den Gipfel des Monte Capanne zu erreichen. Es gibt mehrere romantische Panoramapunkte, von denen Sie eine einzigartige Aussicht haben werden.

Bike Park Capoliveri

Fahrrad- und vor allem Mountainbike-Freunde finden in Capoliveri ihren idealen Ort, ein Gebiet mit Wegen von über 100 Kilometern, das sich durch 5 verschiedene Routen von fortschreitender Farbe und Schwierigkeit schlängelt. Wenn Sie auf den verschiedenen Wegen reisen, haben Sie den Eindruck, die Protagonisten einer Naturschau zu sein, die durch verschiedene Landschaftstypen führt. Die Wege führen zunächst durch die mediterrane Macchia und dann durch die Bergbaugebiete. Sie radeln durch farbenprächtige Landschaften!

Bergbaupark

Dies ist das älteste Bergwerk auf Elba. Hier werden einige Leitfäden die verschiedenen Arten von Mineralien und ihre Gewinnung erklären. Der Bergbaupark Rio Marina kann auch mit einem malerischen kleinen Zug oder auf speziellen Wegen besucht werden, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können. Sie haben auch die Möglichkeit, auf einem militärischen Geländewagen Platz zu nehmen. Eine kuriose Reise, die Sie mit Quarz, Elbait, Oirit, Hämatit, aber auch mit dem besonderen grünen und weißen Marmor bekannt macht. Sie entdecken ein Gebiet von großer kultureller und landschaftlicher Bedeutung, wo Sie an Baustellen vorbeikommen, die sich durch magische Farben und Überreste alter Verarbeitungsanlagen auszeichnen.

Strände auf der Insel Elba

Auf Elba gibt es etwa 150 Strände, so dass es unmöglich ist, sie alle zu beschreiben. Man kann jedoch sagen, dass sie sehr vielfältig sind und von Kieselsteinen bis zu weichem Sand reichen, mit einem gemeinsamen Nenner: die Schönheit des Meeres. Es gibt die Möglichkeit, sich zu entspannen, sich zu bräunen, zu schnorcheln oder zu tauchen, wobei Kioske und Restaurants spezielle Fischgerichte servieren.

Fetovaia, der sich in Campo nell'Elba befindet, ist definitiv ein wunderbarer Ort. Der Verdienst ist sicherlich der weiße Sand, die türkise Farbe der Bucht und die Landschaft, die einen sprachlos macht. Es gibt ein kleines Vorgebirge, das die Bucht vor den Winden schützt. Für diejenigen, die das Schnorcheln lieben, ist der Strand von Sansone in Portoferraio sicherlich ein gutes Ziel.  Auch hier ist der Schauplatz typisch karibisch mit kristallklarem Meer und weißem Sand, umrahmt von den Klippen.

Sehr beliebt ist auch der Strand von Le Ghiaie, wo eine kleine Insel in einem geschützten Meeresgebiet entsteht. Wenn Sie eine Bucht bevorzugen, sollten Sie sich den Strand von Forno nicht entgehen lassen. Er ist nicht nur geschützt und bietet weichen Sand, ein besonderes Meer, üppige mediterrane Vegetation und viele Dienstleistungen, darunter Clubs und Restaurants. Und er ist mit dem Auto leicht erreichbar.

Dann haben wir Laconella, der den Golf von Lacona überblickt, eine isolierte und zurückhaltende Perle, die dank eines unverschmutzten Meeres und eines Teppichs aus weißem Sand glänzt. Im nördlichen Teil befindet sich stattdessen der Strand von Sant'Andrea, eingerahmt von feinem Sand und Granitfelsen. Der Strand von Felciaio hingegen zeichnet sich durch einige kleine Buchten mit buntem Kies und Sand aus, die sehr ruhig, wenig frequentiert und windgeschützt sind. Für Tauchbegeisterte ist der ideale Strand Madonna delle Grazie, der seinen Namen von der nahe gelegenen Wallfahrtskirche hat.

Entdecken Sie Elba mit Costa Kreuzfahrten 

Kristallklares Meer und weicher Sand, abwechslungsreiche Landschaften, Natur, Schönheit, Kunst und Geschichte. Die Speisekarte eines Urlaubs auf Elba ist sehr reichhaltig und für jeden Gaumen geeignet. Setzen Sie sich einfach an den Tisch und genießen Sie die Aussicht, um mit Costa Kreuzfahrten eine Reise voller Farben und Geschmack anzutreten.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten