Java, Praslin, Komoren und viele andere Inseln. Der Indische Ozean ist ein Schatz, den es zu entdecken gilt. Nicht nur wegen des Meeres, sondern vor allem wegen der Schönheit seiner Atolle. Einige sind beliebt und begehrt, andere wiederum sind unerwartet und bisher kaum bekannt. Ob Sie einen Surf- oder Sporturlaub oder eine romantische Postkartenreise wünschen, in den von uns ausgewählten Reisezielen finden Sie alles, was Sie suchen.

Giava

Die wichtigste Insel Indonesiens, zwischen Sumatra und Bali, ist ein authentisches Juwel mit zahlreichen Schönheiten, die den vielen Stränden entsprechen. Unter ihnen ist Pangandaran das bekannteste und gleichzeitig das von Touristen aus aller Welt am meisten geschätzte. Sein langer, vom transparenten Meer umspülter Strandstreifen empfängt großzügig Surfer, aber auch Liebhaber anderer sportlicher Aktivitäten.

Auch in Batu Karas ist der Strand weiß und das Meer kristallklar, aber die Einstellung ist weniger touristisch und es gibt mehr Raum für Entspannung. Dasselbe gilt für den Kukup Beach, einen kleinen Strand, der in einer natürlichen Bucht versteckt ist, die von einer Klippe geschützt wird und daher sehr ruhig ist, mit wenig Wind und Wellengang. Eine spirituelle Konnotation hat stattdessen Parangtritis Beach, wo eine alte Zeremonie stattfindet, die Menschen und Geister versöhnt. Der Sand ist golden und es gibt Dünen und Hügel mit tropischem Wald.

Ein weiterer außergewöhnlicher und unberührter Strand, der Timang Beach, hat sich seinen natürlichen Charme bewahrt. Anyer Beach ist der Ort zum Schnorcheln und Angeln, ebenso wie Merak Beach, während Green Canyon mit den Bächen, die in vielen verschiedenen Farben zwischen den Felsen fließen, und mit der Möglichkeit zum Rafting in den Wasserwegen eine echte Überraschung darstellt. Im Südosten Javas liegt der Bergsee Ranu Kumbolo, der in den Wald eingebettet ist. Schließlich der buddhistische Tempel: Der Borobudur wurde zum Weltkulturerbe erklärt und stammt aus dem Jahr 800 n. Chr. 

Praslin

Wenn Sie einen Himmel auf Erden suchen, sind Sie hier auf dem richtigen Weg. Die Legende besagt, dass es das ist, was von einem sehr alten Kontinent, der verschwunden ist, Lémuria, übrig geblieben ist, ähnlich dem mythischen Atlantis, und dass es noch heute diese außergewöhnliche verlorene Schönheit in sich trägt. Aber nicht ganz. Praslin ist die Perle eines wunderbaren Archipels, der Seychellen-Inseln.

Eintausend Meilen vor Madagaskar liegen 115 kleine Inseln, von denen 36 unbewohnt sind. Die tropische Vegetation ist üppig, das Wasser hat smaragdgrüne Töne und ist sehr warm, charakteristisch sind auch die Granitfelsen an den Stränden, die je nach Licht und Sonne ihre Farbtöne ändern.

Vor allem die Strände von Praslin sind traumhaft und - wie man sagt - wirklich ikonisch, weil sie oft die Idee der märchenhaften Reiseziele veranschaulichen. Darunter ist die sehr beliebte Anse Georgette, ein wunderschöner Strand mit weißem Sand und warmem türkisfarbenen und grünen Wasser. Rundum, die Granitfelsen. Eine außergewöhnliche, aber auch empfindliche Umwelt, ein Ökosystem, das auf einem Gleichgewicht basiert, das die Seychellen durch die Konzentration auf organische Materialien und strenge Regeln zu gewährleisten versuchen. Die beste Zeit, diesen Traumurlaub zu genießen, ist von Mai bis Oktober

Koh Phi Phi Don

Eine bezaubernde Landung für diejenigen, die auf der Insel Phi Phi, dem Archipel im Süden Thailands, ankommen. Koh Phi Phi Phi Don ist - zusammen mit Koh Phi Phi Leh - immer noch der einzige bewohnte Ort. Durch den Film "The Beach" mit Leonardo Di Caprio in der ganzen Welt berühmt geworden, bietet die Insel mit ihren in das smaragdgrüne Meer stürzenden Klippen ein unvergleichliches Spektakel. Die Strände haben sehr leichten Sand und das Korallenriff ist ebenso wie der Meeresboden absolut einzigartig.

Koh Phi Phi Phi Don besteht aus zwei Inseln, die durch einen Streifen Sand und Palmen verbunden sind. Wunderschön ist daher die Doppelbucht, die sie trennt, vollkommen symmetrisch: Ao Ton Sai im Süden und Ao Loh Dalum im Norden. Ein magischer Ort, der selbst dem exponentiellen Wachstum des Tourismus widersteht und dabei seinen ganzen Charme bewahrt.

Die Bucht wird durch die natürliche Verteidigung des Korallenriffs auf der Westseite geschützt, wo auch der Pfad des mit Palmen geschmückten Sandstreifens beginnt, der zum Long Beach (Hat Yao in thailändischer Sprache) führt, einem fantastischen Strand und einer ruhigen Oase. Das ganze Gebiet ist auch vor dem Sommermonsun geschützt, und das Meer ist immer ruhig.

Penang

Wir befinden uns in Malaysia, die Insel ist direkt über die Penang-Brücke mit der Küste verbunden, die die längste in ganz Südostasien ist. Ein Ort, der einst das Ziel chinesischer und arabischer Händler war, dann von britischen und niederländischen Unternehmen. An architektonischen Zeugnissen der verschiedenen Epochen mangelt es nicht, insbesondere in der Hauptstadt Georgetown. Und dann sind da noch die kilometerlangen Strände, das gebirgige Hinterland und die Spezialitäten der lokalen Küche.

Georgetown ist eine Synthese aus all dem, mit seinem kulturellen und künstlerischen Reichtum und seinen vielen Farben und Geschmäckern. In dieser UNESCO-Welterbestadt treffen sich West und Ost. Wunderschöne Stadtstraßen und buddhistische Tempel wie der Tempel des liegenden Buddha mit seiner 33 Meter langen Statue, der drittgrößten der Welt. Oder wie der Kek Lok Si-Tempel, der auch der größte in Malaysia ist und auf einem Pilgerberg errichtet wurde. Ebenfalls einen Besuch in Teluk Bahang wert ist der Penang National Park, in dem einsame Strände, Wasserfälle und Wälder zu finden sind. 

Madagascar

Vor der südwestafrikanischen Küste Afrikas liegt Madagaskar, ein wunderschöner Archipel, der von unberührten und glänzenden Stränden, dem großen Korallenriff und natürlichen Wäldern mit vielen Tierarten geprägt ist, die von solch sprichwörtlicher Schönheit sind, dass sie den berühmten Film inspiriert haben.

Nosy Be ist vielleicht die bekannteste Insel, die man direkt mit dem Flugzeug erreichen kann. Sie können ankommen und Ausflüge und Safaris unternehmen und sich dann in einem der vielen Hotels ausruhen. Sie erreichen hingegen die Ile Sainte-Marie auf dem Seeweg oder mit den Flügen von Air Madagascar, die Insel ist viel weniger frequentiert als Nosy Be. Nosy Iranja besteht eigentlich aus zwei Inseln, die bei Ebbe in einem einzigen Sandstreifen vereint sind. Ein idealer Ort für einen Urlaub zwischen Schildkröten, Vögeln und Fischen, die noch nie zuvor gesehen wurden.

Auch die Hauptstadt Ananarivo zeigt Juwelen mit ihren Palästen und Holzhäusern, Parks und Königsgräbern sowie den romantisch herzförmigen Anosy-See. Wenn Sie mit dem Auto fahren möchten, nehmen Sie die Route Nationale 8, auch Baobab Avenue genannt, weil sie auf einer Reihe von Affenbrotbäumen liegt und nicht gepflastert ist. Oder besuchen Sie die Parks: Tsingy Rouge oder Isalo. Und andere Inseln: von Nosy Komba bis Isla Lava

Sainte Anne

Die ersten Siedler der Seychellen ließen sich hier auf der Insel gegenüber Port Victoria nieder, die vom Meeres-Nationalpark mit 6 Inseln vor Mahe umgeben ist, in dem über 150 Fischarten leben. In seinen warmen Gewässern offenbart die Schnorchelaktivität Wunder, während sie auf der Insel die ideale Umgebung für den Nestbau von Karettschildkröten vorfinden. Sie trägt ihren Namen seit dem Tag der Entdeckung im Juli, der der Heiligen Anna gewidmet ist, und ist von Victoria aus über weniger als vier Kilometer leicht zu erreichen.

Rottnest Island

Nur 15 Flugminuten von Perth, Australien, entfernt, liegt das Königreich der schönen Strände und der üppigen Natur. Vor dem Strand von The Basin können Sie zum Beispiel mit einer Maske und einem Schnorchel diese Art von Naturpool mit kristallklarem Wasser erkunden. Die Little Salmon Bay ist ein langer, weißer Strandabschnitt, während Cathedral Rocks ein Gebiet ist, in dem Robben gesichtet werden können, im Gegensatz zur Parakeet Bay, wo man auf den Quokka trifft, ein sehr gefügiges Beuteltier, das auch "das glücklichste Tier der Welt" genannt wird.

Wer Lust auf Trekking hat, kann dem Weg von Wadjemup Bldl in der Nähe der schönsten Strände und Seen folgen, die durch die Meeresalge Dunaliella Salina eine typische rosa Farbe annehmen. Eine Besonderheit, die zusätzlichen Charme verleiht.  

Kangaroo Island

Als Naturreservat, kleine Oase und drittgrößte Insel Australiens bietet sie herrliche Landschaften. Der Name Kangaroo Island geht auf das Jahr 1802 zurück, als der Entdecker Matthew Flinders von der großen Anzahl von Kängurus auf der Insel beeindruckt war. Aber dies ist nicht die einzige Känguruart auf der Insel. Außerdem gibt es neben Pinguinen auch Koalas und Echidnas, Wallabys und Seelöwen. Alle symbolischen Tiere Australiens sind hier vertreten.

Nias

Die wegen ihrer großen Denkmäler als Megalithinsel bekannte Insel vor der Westküste Sumatras wird von den Batacchi bewohnt, einer Bevölkerung antiker und unbekannter Herkunft. Bergig und sumpfig, von einem dichten tropischen Dschungel bedeckt, bewahrt sie ihre weit entfernten Lebensgewohnheiten in der Zeit. Die Menschen hier mögen seltsamerweise nicht das Meer und ziehen es vor, das Land zu kultivieren. Auf jeden Fall hat Nias neben den Dörfern schöne und absolut unberührte Strände wie Teluk Dalam, eine paradiesische Bucht, die vom Tourismus noch wenig beeinträchtigt wird.

Diego Garcia

Das Atoll liegt in der Mitte des Indischen Ozeans, südlich der Malediven und im Chagos-Archipel, genau zwischen Afrika und Indonesien. Eine asphaltierte Straße führt vollständig über die Insel und führt Sie zu einer Reihe von Dienstleistungen, die Sie nicht erwarten würden: ein Krankenhaus, ein Friseur (für den Sie nicht bezahlen), einige Fischrestaurants. Und es gibt auch einen britischen Marinestützpunkt: Die Briten kauften diese Insel 1965 und "vermieteten" sie dann an die Amerikaner. Inzwischen wurde das Gebiet zum Meeresschutzgebiet erklärt. Die Temperatur liegt konstant nahe bei 30 Grad und es weht immer eine angenehme Brise.

Pemba

Der Archipel von Sansibar präsentiert dieses Wunder, die grüne Insel. Während des Kolonialismus war es eine Station auf der Gewürzstraße. Die Insel wird von grünen Hügeln verschönert und verfügt über herrliche Sandstrände. Manta Point ist die Spitze eines Unterwasserberges mit Korallenformationen, die Insel Misali ist ein Meerespark mit steilen Klippen. Im Wasser kann man die Mantas sehen. Die Strände sind offensichtlich außergewöhnlich, bei Ebbe öffnen sie sich fast bis zum Korallenriff und bieten Besuchern die Möglichkeit, unvergessliche Schnorchelerlebnisse zu genießen. 

North Sentinel Island

Am schwierigsten zu besuchen ist die Insel, die von den Sentinelesen bewohnt wird, dem unnahbarsten Stamm der Welt, der bereit ist, Besucher durch das Ziehen ihrer Speere zu empfangen. Sie werden sich an den Angriff mit Speeren und Pfeilen auf den Hubschrauber erinnern, der 2004 auf Patrouille war, um nach dem Tsunami Hilfe zu leisten, was durch Fernsehbilder dokumentiert wurde, die in der ganzen Welt ausgestrahlt wurden. Eine sehr ungewöhnliche Szene.

Die indische Regierung hat beschlossen, sich den Bewohnern der Insel nicht mehr zu nähern: Die Insel wurde zur Sperrzone erklärt, die Bewohner sind ohne Immunabwehr und würden bei Kontakt mit ausländischen Reisenden Gefahr laufen, an Krankheiten, wie der Grippe oder Masern zu erkranken und zu sterben, doch die Tatsache bleibt, dass die Insel wirklich bemerkenswerte Naturschönheiten bietet.  

Grande Comore

Sie sind Teil eines Archipels, der hinsichtlich der Landschaft der Natur dem der Seychellen sehr ähnlich ist. Noch unbelasteter, fast ohne Touristen. Sie werden "Mondinseln" oder sogar "Inseln der Düfte" genannt. Tatsächlich gibt es parfümierte Pflanzen wie Geißblatt, Orchidee und Gardenie, die süße Düfte in der Luft verbreiten und auch die Düfte von Vanille und Kokosnuss dominieren. Ein verzauberter Kontext. Die Insel Grande Comore ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen mit arabischer Architektur gemischt mit französischer Eleganz. Ein Besuch in diesen Teilen erfordert daher auch einen Besuch in den Städten und nicht nur an den Stränden. Die Erfahrung ist insgesamt unvergesslich.

Kerguelen-Archipel

Hier scheint es sich um die Kulisse einer Fantasie-Erzählung zu handeln: fast unbekannt, von einem konstanten Wind erfasst, vonn einem oft stürmischen Meer umgeben, sind sie sehr weit vom afrikanischen Kontinent und von Australien entfernt. Das Klima ist ozeanisch und kalt, mit reichlich Niederschlag. Und wenn wir wirklich alles sagen wollen, verstehen wir, warum der Forscher John Cook sie Inseln der Verwüstung genannt hat. Aber die Möglichkeit, sie zu besuchen, ist gerade wegen der exklusiven Merkmale attraktiv, die sie ursprünglich, unverändert oder nahezu zeitlos gemacht haben.

Mafia

Der Name täuscht nicht, es handelt sich um eine Insel in Tansania im Indischen Ozean. Es ist ein Reiseziel, das weit von den üblichen Touristenrouten entfernt ist, aber wenn man es erreicht, kann man absolute Schönheiten entdecken: ein unbeflecktes Korallenriff, den Walhai, der ab und zu in den umliegenden Gewässern gesichtet wird, Menschen, die begierig sind, einen menschlichen Kontakt zu finden und bereit sind, ein Lächeln und Erfahrungen zu schenken. Sie können die lokalen Wasserwege in Kajak (eine zusätzliche Option für einen kurzen Besuch) nutzen, bis Sie die Sandbänke erreichen, die sich zwischen Wasser und üppigem Land öffnen und wunderschöne Oasen bilden. Oder Sie können einen Jeep vom Dorf Utende bis zum Dorf Kilindoni benutzen und die unbefestigten Straßen hinauffahren.

Insel Tromelin

Es heißt, dass das französische Schiff Utile 1760 mit einer Ladung von 150 Sklaven an Bord im Riff auf Grund lief und schnell sank. Einige Mitglieder der Besatzung sowie etwa sechzig Sklaven wurden gerettet. Mitten auf dem Ozean. Eine kompliziertere Lösung zum Überleben ist kaum vorstellbar. Matrosen und Sklaven arbeiteten zusammen, indem sie die etablierten Hierarchien beiseite legten, zumindest bis die Matrosen beschlossen, das kleine Boot zu besteigen, das sie gebaut hatten, und die Sklaven ihrem Schicksal überließen, nachdem sie ihre Rückkehr versprochen hatten. Aber die Sklaven überlebten, während die Seeleute Schiffbruch erlitten. Und auf der Insel schufen sie eine neue Generation, die dieses Land lange Zeit kolonisierte. Die Last der Geschichte liegt also auf dem Besucher, der sich hierher wagt. 

Insel Havelock

Ein Punkt im Golf von Bengalen, mit Stränden von unerwarteter Schönheit und unerforschten Wäldern. Hier ist das Paradies der Andamanen-Inseln zwischen Indien, Burma und Thailand. Dies ist die einzige dieser Inseln, die für den westlichen Tourismus ausgestattet ist. Ein Naturparadies, das bis 1992 für den Tourismus geschlossen war. Im Dschungel können Sie beim Trekking 218 verschiedene Arten von Vögeln sowie 62 Säugetiere, 300 Schmetterlinge und 2200 Pflanzenarten beobachten. Es gibt keinen Mangel an Restaurants, in denen man unter dem blauen Himmel ausgezeichneten Fisch genießen kann.  

Koh Phi Phi Leh

Wir hatten die andere Insel des Phi Phi Archipels in Thailand verlassen, aber Koh Phi Leh wird von den Besuchern auch als ein außerordentlich faszinierender Ort beschrieben, gesättigt mit sehr tropischen, lebendigen und kontrastreichen Landschaften. Ein Ort, an dem die grüne Vegetation auf das tiefblaue Meer trifft. Das darf man auf keinen Fall verpassen.

Bazaruto

Kommen wir nun zum Archipel der vier Inseln, die ein sehr weit entferntes, aber zugängliches Refugium darstellen, das man von Vilanculos an der Küste aus erreichen kann und wo man Delfine und Wale sehen kann. Tauchen ist die am meisten empfohlene Aktivität in diesen Gegenden, weil es weit verbreitete und unvorstellbare Schönheit offenbaren kann. Die Strände sind sehr attraktiv mit vielen Wäldern und einigen Dörfern, die man besuchen kann. Immer im Zeichen maximaler Gelassenheit. Ein weiteres Paradies auf Erden.

Lamu

In Kenia gibt es einen Archipel, der buchstäblich in der Zeit stehen geblieben ist. Neben Lamu sind Manda und Pate die größten Inseln. Aber Lamu ist das eigentliche kulturelle und politische Zentrum, in der antiken Gegend sind die Straßen eng und die Paläste im typisch arabischen Stil. Bei Sonnenuntergang ist es unbezahlbar, bei Sonnenuntergang eine von den Wellen eingelullte Bootsfahrt in die Mangroven zu unternehmen, während die Nacht kommt, um in der Stadt zwischen einem Restaurant an der Küste und einem preiswerten Hotel im Stadtzentrum zu verbringen.

Pulau Weh

Die schönste Insel Indonesiens? Manche Leute nennen sie so. Und sie liegen nicht falsch, trotz der großen Auswahl an Möglichkeiten, die Sumatra zu bieten hat. Aber mehr noch als die Strände ist der Meeresboden die Hauptattraktion von Palau Weh. Die Korallenriffe umgeben sie mit ihrer Leuchtkraft. Aber man muss die Strömungen kennen, die in diesem Meer sehr stark sind. Die Erwärmung des Wassers in den letzten Jahren hat einige Probleme verursacht, aber die Korallenlandschaft erholt sich langsam. 

Prison Island

Wir kehren nach Sansibar zurück und machen einen Ausflug zur Gefängnisinsel oder zur Schildkröteninsel Changuu. Sie wird in einigen Büchern auch als Quarantäneinsel bezeichnet. Die Schildkröten sind jedoch im Park in Massen vorhanden und stammen aus der Kolonie der Riesenschildkröten, die von den Seychellen kommen. Insgesamt gibt es etwa hundert Schildkröten, und die ältesten sind fast zweihundert Jahre alt. Was die Quarantäne betrifft, so wurden sie in einer Art Gefängnis verbracht, in dem sich heute ein Restaurant mit italienischer Küche befindet.

Cerf

Das Paradies der Seychellen bietet auch diese Insel, auf der man leicht vielen verschiedenen Fischarten beobachten kann. Hier herrschen Ruhe und Frieden, wo es keine Straßen gibt, sondern nur Strände mit Palmen und tiefblauem Wasser. Wunderbare Farben, die Ihren Urlaub mit vielen Pinselstrichen voller Magie inmitten von Geschichten von Piraten, die durch diese Gegenden gezogen sind, und vielleicht sogar versteckten Schätzen malen.

Banguerra Island

Die zweitgrößte Insel nach Bazaruto, in Mosambik. Die portugiesischen Entdecker gaben ihr den Namen San Antonio. Über dreißig Kilometer Sand an der afrikanischen Küste des Ozeans. Zu den Besonderheiten gehört auch die einer Lodge, die Nicole Kidman beherbergte, die offensichtlich von der ursprünglichen Schönheit dieser Orte angezogen wurde. 

Inhaca Island

Auch in Mosambik liegt ein wichtiges Meeresforschungszentrum, bekannt für seine Korallenriffstudien, das seit 1976 als Naturschutzgebiet ausgewiesen und daher geschützt ist. Mehr als dreihundert Vogelarten sind in diesem Gebiet katalogisiert worden.  

Insel Barren

Ein weiterer himmlischer Ort, geboren auf einem Vulkan im Andemanenmeer. Die Insel ist der aus dem Meer herausragende Teil des 2500 Meter hohen Giganten. Diese Gebiete waren bis vor kurzem unbewohnt, aber in der letzten Zeit wurden die Inseln von Nomaden aus dem Südwesten besiedelt, die in Häusern aus Palmen und Holz leben. 

Mirihi

Romantisches Herz der Malediven, eine der kleinsten Inseln, die in dreißig Minuten von Malè aus erreichbar ist. Es ist der ideale Ort für Paare, die einen unvergesslichen Urlaub verbringen möchten. Die Insel umgibt Ihre Gefühle, wunderbare Riff- und Postkartenstrände. Auch Familien mit Kindern finden hier die richtigen Zutaten, um Momente von außergewöhnlicher Schönheit zu erleben. 

Insel Neil

Eine einsame Welt, menschenleere Strände, geschmückt mit Kokospalmen und undurchdringlichem Wald. Hölzerne Kanus: Der Stress der westlichen Welt scheint sehr weit weg zu sein. Eine Landzunge aus weißem Sand, die sich so weit das Auge reicht erstreckt, bevor sie auf die schnell ansteigende Flut trifft. In der Realität gibt es nicht viele Schwimmbereiche. Sie können auch Zeuge eines einzigartigen Spektakels werden: ein Elefant, der Holz transportiert und im warmen Wasser des Meeres badet. Wirklich außergewöhnlich.

Mnemba

Eine weitere kleine Insel vor Sansibar, umgeben von einer überraschenden Färbung des Wassers mit tausend Schattierungen, die selbst dann auffällt, wenn man mit dem Flugzeug ankommt und sie vom Bullauge aus sehen kann. Sehr feiner Sand, sauber von den Gezeiten, im Inneren gibt es keine Reliefs, sondern eine dichte Vegetation, die alle in das übliche transparente und warme Meer eingetaucht sind. 

Ross-Insel

Im Archipel der Andemanen-Inseln, wo der Tourismus noch immer unterentwickelt ist, sind die wunderbaren Ross & Smith Inseln während der Ebbe durch eine Sandzunge, einsame Strände und empfindliche Mangroven-Lebensräume verbunden. Und es gibt spartanische Hotels. Aber die Mutigsten werden durch die Begegnung mit sehr interessanten natürlichen Umgebungen wie den schiffbaren Kanälen im Baratang-Gebiet belohnt, 

Entdecken Sie die Inseln des Indischen Ozeans mit Costa Kreuzfahrten

Dies war nur ein Vorgeschmack darauf, was Ihnen Ihr Urlaub zwischen unberührten Stränden, Naturschönheiten, entspannenden Aktivitäten und einem Kulturtourismus, der Ihren Horizont erweitert und in Geschichte und Religionen verwurzelt ist, bieten könnte. Sie müssen nur eine Reise über den Indischen Ozean und seine Wunder wählen, die bereit sind, enthüllt zu werden.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten