Willkommen auf Guadeloupe, der reizvollen Insel der Antillen, die noch immer unter der Gerichtsbarkeit Frankreichs steht. Viele erfahrene Reisende halten es für das bestgehütete Geheimnis in der Karibik, und wir könnten dem nicht mehr zustimmen!

Strände, wie Sie sie noch nie zuvor gesehen haben, außer auf einer Postkarte, umrahmen eine außergewöhnliche Küstenlinie mit türkisfarbenem Wasser, üppiger Vegetation und Ruhe. Massentourismus gibt es anderswo, so dass Sie zu jeder Jahreszeit nach Guadeloupe kommen können, um die Schönheit der Karibik zu erleben, ohne sich um die Menschenmassen kümmern zu müssen. Tauchen Sie in ein warmes, kristallklares Meer ein oder genießen Sie einfach nur die Sonne an seinen schönen Stränden.

Unter den vielen Gründen, Guadeloupe zu besuchen, können wir nicht umhin, das Essen zu erwähnen. An dem Tag, an dem Sie an Land gehen, sollten Sie ein leichtes Frühstück einnehmen und sich auf die unwiderstehlichen Aromen der kreolischen Küche vorbereiten, die hier von der Kraft der Zutaten der Insel durchdrungen ist. Safran, Passionsfrucht und viele andere lokale Geschmacksrichtungen: Sie werden sich in accras et sauce chien verlieben, frittierte Bällchen, die mit einer Sauce aus Essig, Karotten, Zwiebeln, Paprika und mehr serviert wird. Ganz zu schweigen von Fisch und Schalentieren, die mit größter Sorgfalt zubereitet werden, was ihren unwiderstehlichen Duft noch verstärkt.

Wenn man die Kultur eines fernen Landes auch nur mit der Gabel kennen lernt, kann man seine Traditionen sicher auch mit eher konventionellen Methoden entdecken, wie zum Beispiel dem klassischen Ausflug durch die Straßen des Zentrums oder außerhalb der Stadt. Guadeloupe bewahrt, wie andere karibische Inseln auch, den größten Teil der Plantagen, die einst von Sklaven bewirtschaftet wurden, und beherbergt Museen, die Ihnen einen klaren und einfachen Überblick über die Geschichte dieser wahrhaft magischen Insel geben können.

Lassen Sie uns also sehen, welche Sehenswürdigkeiten es in Guadeloupe gibt, in der Hoffnung, dass wir Ihnen helfen können, eine klare Reiseroute für Ihren Aufenthalt hier festzulegen.

Wasserfälle des Carbet

Von allen Naturattraktionen der Insel Guadeloupe ist sicherlich der Nationalpark mit den Carbet-Fällen (auf Französisch: les chutes du Carbet) die von Touristen am meisten begehrte und geliebte. Wir sprechen über seine Hauptattraktion: drei Komplexe spektakulärer Wasserfälle, die in den Dschungel getaucht sind und sich kopfüber in den Carbet River stürzen. Das unberührte, von Grün umgebene Spektakel befindet sich in der Gegend von Basse Terre. Die ersten beiden sind jeweils über 110 m hoch, während die zweite nicht höher als 20 m ist. Sie sind groß, schön und sehr charakteristisch, weil man sie durch die dichte Vegetation, die die Gegend umgibt, und das Meer bewundern kann. Die Fälle werden sogar von Christoph Kolumbus in seinem Logbuch erwähnt, der sie 1493 von der Brücke seiner Karavelle aus beobachtete.

Die Route ist leicht zu bewältigen, zum größten Teil zu Fuß. Der Eintritt in den Park erfordert eine geringe Eintrittsgebühr, aber es wird sich jede Minute Ihres Aufenthalts lohnen.

Domaine de Valombreuse

 

Zwischen Meer und Bergen, in der Gegend von Petit-Bourg, liegt die Domaine de Valombreuse, ein grünes Paradies von fast fünf Hektar, das zweifellos der größte Blumengarten der Insel Guadeloupe ist. Dies ist das perfekte Reiseziel für alle Reiseliebhaber, die in das Grün und den Reichtum der Flora eintauchen möchten, die nur in der Karibik zu finden sind. Die tropischen Pflanzen, die sich hier vermehren, sind ein Schauspiel, das Ihrer Kamera würdig ist.

Kommen Sie und bewundern Sie die Gewächshäuser voller Orchideen und Farne, die zauberhaften Gärten voller Heilkräuter, Palmen und verwunschener Blumen. Dieser grüne und fröhliche Rasen ist die Heimat von fast 28 Vogelarten, von denen einige nur auf der Insel zu bewundern sind. Nehmen Sie zum Beispiel den Guadeloupe-Specht oder den Grauwaldsänger.

Guadeloupe-Nationalpark

Der im Gebiet Basse-Terre gelegene Guadeloupe-Nationalpark wurde 1989 gegründet und gilt als der erste französische Nationalpark, der jemals in Übersee gegründet wurde. Sein Ziel ist die Bewahrung der natürlichen Schönheit der Antillen und ihrer großen Artenvielfalt, sowohl im Meer als auch auf dem Land. Der Park erstreckt sich über etwa 22 Tausend Hektar und beherbergt einige der schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel. Nehmen Sie die Carbet Falls, aber auch den berühmten Vulkan Soufrière, den höchsten Gipfel der Kleinen Antillen, oder das Naturschutzgebiet Grand Cul-de-Sac

Ecrevisses Wasserfälle

Die wunderbaren Wasserfälle Écrevisses (Cascade aux Écrevisses) sind klein, aber voller Schönheit. Eine von Costa organisierte Tour bringt Sie direkt an Ihr Ziel, das Sie zu Fuß erreichen können. Ihren Namen verdanken sie der Tatsache, dass ihre Gewässer einst von einer roten Krebsart bewohnt waren. Rund um den Wasserfall, der Dschungel: wunderschön, grün und voller Blumen und Pflanzen, die man aus nächster Nähe bewundern kann, um den Charme von Guadeloupe zu genießen.

Grand Cul-de-Sac Marin

Dieses wunderbare Reservat liegt zwischen Basse-Terre und Grande-Terre und schützt etwa 15 Tausend Hektar Wälder, Mangroven, Sümpfe, Grasflächen und grenzenloses Grün. Hier im Reservat Grand Cul De Sac Marin kommen Sie nicht nur mit wunderbaren Tierarten, sondern vor allem mit Fischen, Krusten- und Weichtieren in Kontakt. Ein mehr als 39 Kilometer langes Korallenriff schützt die Bucht vor den rauschenden Wellen des Meeres und schafft den perfekten Lebensraum für Vögel aller Arten und Raritäten. Kommen Sie also hierher, wenn Sie die Vogelbeobachtung lieben oder nach einer Gelegenheit suchen, das weltliche Leben hinter sich zu lassen und in Kontakt mit der unberührten Natur zu kommen.

Zoologischer und botanischer Garten von Les Mamelles

Wenn Sie auf der Suche nach einer Ablenkung sind, die für die ganze Familie, einschließlich Kinder, geeignet ist, sollten Sie den Parc des Mamelles in Guadeloupe besuchen. Dieser landschaftlich reizvolle Zoo bietet einen Einblick in die lokale Regenwaldfauna und -flora. Neben dem Eintauchen in die Natur, die von den Experten des Parks geschützt wird, können Sie fabelhafte Arten bewundern, die in der Karibik oder in Guyana heimisch sind. Klammeraffen, Leguane, Ozelots, bunte Papageien und sogar ein schönes Exemplar eines Jaguars. Der Parc des Mamelles ist eine pädagogische Erfahrung, die es Ihnen erlaubt, die Erhaltungstechniken des lokalen Ökosystems aus nächster Nähe zu beobachten.

Rivière Salée

 

Der salzige Fluss ist eine schmale Wasserstraße auf der Insel Guadeloupe. Die Tatsache, dass es nicht für alle Arten von Booten zugänglich ist, sondern nur für kleinere, macht die Erfahrung noch spezieller. Kommen Sie hierher und erleben Sie den Charme einer Wasserroute für echte Segelexperten, die das Vorhandensein von flachen Gewässern, Engpässen und tiefen Strömungen berücksichtigen müssen. Der Kanal trennt Grande-Terre und Basse-Terre, die beiden Hauptinseln des Guadeloupe-Archipels.

Pigeon Island

Die auch als "Réserve Cousteau" bekannte Taubeninsel besteht aus zwei kleinen Inseln, die sich unweit von Bouillante im westlichen Teil von Guadeloupe erheben. Dieses Schutzgebiet ist seit 2009 Teil des Nationalparks der Insel und nur auf dem Seeweg zugänglich. Für diejenigen, die unternehmungslustig genug sind, es zu besuchen, ist das Gebiet jedoch die Heimat einer großen Konzentration spektakulärer Meereslebewesen. Von Korallenformationen bis hin zu den tropischen Fischen, die in diesem Gebiet leben, wie Papageienfische, Kaiserfische oder Falterfische, werden Ihre Tauchgänge eine einzigartige Konnotation annehmen.

Viele lokale Reiseveranstalter organisieren Tagesausflüge nach Pigeon Island zum Schnorcheln oder Tauchen. Je nach Zugangspunkt können Sie unterschiedliche Standorte und einzigartige Ausblicke genießen. Wir empfehlen, von Coral Garden aus zu starten, dem Gebiet, das als das schönste von allen gilt.

Îlet du Gosier

Die schöne kleine Insel Gosier liegt gegenüber dem Strand von Datcha. Dieses kleine Paradies, das aus dem Meer auftaucht, ist leicht mit der Fähre vom Strand von Tabarin aus zu erreichen, aber mit ein wenig Training können Sie dort einfach Kajak fahren oder schwimmen. Nehmen Sie Ihre Flossen und Schnorchel mit und tauchen Sie ein in die unberührte Schönheit eines Meeres, das in Bezug auf die Artenvielfalt so viel zu bieten hat. Seit 2003 steht es unter dem Schutz des Coservatoire du Littoral, um sein Wohlergehen zu gewährleisten.

Castle Point

Castle Point, auch bekannt als Pointe des Châteaux, die sich von der Ostküste von Grand-Terre bis zum Atlantischen Ozean erstreckt. Dieser Bereich der Halbinsel bietet einen besonderen Blick auf die Insel, die als La Désirade bekannt ist, und ist berühmt für ihre einzigartigen Felsformationen, die sie einfach wunderschön machen. All dies wird noch verstärkt durch das Vorhandensein einer fabelhaften Flora und Fauna, die nur auf der Insel endemisch ist.

Das Kreuz, das Castle Point überragt, stammt aus dem Jahr 1951, wurde aber später durch eine viel größere Version des Vorgängerkreuzes ersetzt - so dass es von der ganzen Insel aus gesehen werden konnte.

Sainte-Anne

Von allen Städten Guadeloupes ist Sainte-Anne, in Grande-Terre, sicherlich die von Touristen am meisten gesuchte. Restaurants und Bars sind den ganzen Tag und die ganze Nacht geöffnet, Postkartenstrände im Schatten von Palmen und makelloser Sand, der sanft in das kristallklare Wasser des Meeres abfällt. Dies ist der richtige Ort für Sie, wenn Sie auf der Suche nach einem gut organisierten Touristenparadies sind, in dem Sie lange Stunden auf der Insel unter der Sonne entspannen können, die Ihnen nach Ihrer Rückkehr zu Hause die schönste Sonnenbräune im Büro garantiert.

Îlet Blanc

 

Von allen kleinen Inseln um den Archipel von Guadeloupe ist Îlet Blanc wahrscheinlich die jüngste, die aus den durch den Hurrikan Hugo verursachten Erdrutschen entstanden ist. Da es sich um ein kleines geschütztes Paradies handelt, sind Besuche zu bestimmten Zeiten des Jahres, vom 1. Mai bis zum 30. August, verboten, damit die einheimischen Arten eine kleine Oase finden können, in der sie nisten und in Frieden in einem vom Menschen unberührten Lebensraum leben können.

Fort Napoléon des Saintes

Auf 114 Metern über dem Meeresspiegel steht Fort Napoléon, ein massives Gebäude, das stolz auf die Bucht von Les Saintes blickt. Wenn Sie die Route hinaufgehen, stoßen Sie auf ein Museum, das dem Fort gewidmet ist und es Ihnen ermöglicht, seine strategische Bedeutung vollständig zu verstehen. Das Fort Napoléon beherbergt auch einen wichtigen Kakteengarten, der in Zusammenarbeit mit dem Garten von Monaco angelegt wurde.

Memorial ACTe

Um die Multikulturalität und den Reichtum der Geschichte Guadeloupes zu feiern, weihte François Hollande 2015 das ACTe Memorial in Pointe a Pitre ein, in derselben Gegend, in der sich einst eine Zuckerfabrik befand. Es handelt sich dabei um ein Kulturdenkmal, das der Geschichte des Sklavenhandels auf der Insel gewidmet ist, und jetzt ist das Projekt Teil der UNESCO-Sklavenroute, einer weltweiten Initiative zur Sensibilisierung der Menschen für dieses Thema und zur Schaffung eines größeren Bewusstseins für eine der großen Tragödien der Menschheit.

Friedhof in Morne-à-l'Eau

Von all den ungewöhnlichen Zielen ist der Friedhof von Morne à l'Eau vielleicht das ungewöhnlichste. Es handelt sich um einen Komplex aus mit schwarzen und weißen Fliesen gepflasterten Strukturen, der an der Oberfläche eine Siedlung beherbergt. Tatsächlich wird dieser Bereich jedoch nur von den Seelen der Verstorbenen eingenommen, da es sich um einen Friedhof handelt. Die ersten Gräber dieses Ortes stammen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, und im Laufe der Zeit sind sie immer mehr geworden. Die Gräber haben die Form kleiner Häuser, und die Grabsteine enthalten Kerzen, Fotos und Blumen derer, die dort ruhen.

Botanischer Garten

Im Herzen von Guadeloupe liegt der botanische Garten von Deshaies, der einen Moment des Paradieses für all jene bietet, die sich im Grünen entspannen und einen Moment der Ablenkung zwischen den einzelnen Stationen der Kreuzfahrt finden möchten. Dieser von Michel Gaillard, dem weltberühmten Landschaftsarchitekten, geschaffene Ort gehörte einst einem französischen Schauspieler. Jetzt aber kann ihn jeder besuchen: Ingwer, Bugainvillea, Ibis, Orchideen und andere wunderschöne Blumen erwarten Sie an diesem einfach einzigartigen Ort!

Vulkan Soufrière

Die Hügel der Soufrière sind ein Stratovulkan von 900 Metern Höhe, der nach einer Phase der Ruhe 1995 aktiv wurde und seitdem unter der Beobachtung von Vulkanologen in aller Welt steht. Wenn Sie sich für die Route entscheiden, bringen Sie bequeme Schuhe, einen Badeanzug für entspannende Zwischenstopps und den großen, großen Wunsch mit, in ein fabelhaftes Abenteuer einzutauchen. Einige Naturschwimmbäder erreichen eine wunderbare Temperatur von etwa 30 Grad Celsius und eignen sich perfekt für ein Ruhebad zwischen den Wegstrecken!

Strände von Guadeloupe

Von allen Stränden in Guadeloupe müssen wir viele empfehlen! Ob Sie sich in einer organisierten touristischen Einrichtung entspannen möchten oder lieber an einem Strand ausruhen, an dem Sie sich wie der König der Welt fühlen, hier sind einige Orte nur für Sie: Plage de la Perle, Plage Malendure, Grande-Anse Beach, Bois Jolan Beach, Datcha Beach, Plage Anse Petite Riviere, Vieux Fort Beach, Petite Anse du Pain de Sucre, Toubana Beach und viele, viele mehr!

Reisen Sie nach Guadeloupe mit Costa Kreuzfahrten

Planen Sie Ihren Urlaub in Guadeloupe mit Costa Kreuzfahrten! Ob Sie Sainte-Anne besuchen, um das Meer zu genießen, oder ob Sie einen Ausflug in das Herz des Naturparks von Guadeloupe bevorzugen, dieses Juwel der Karibik wartet auf Sie. Tauchen Sie ein in die unberührte Natur und erleben Sie einige der schönsten Strände der Welt!

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten