Nehmen Sie die Menschen, die den Ruf haben, die glücklichsten und gastfreundlichsten der Welt zu sein, fügen Sie wunderschöne Landschaften, paradiesische Strände, regenerierende Ecken hinzu und mischen Sie alles: Willkommen auf den Fidschi-Inseln. Wo sie liegen? Die Fidschi liegt südlich des Pazifischen Ozeans, östlich von Vanuatu, westlich von Tonga und südlich von Tuvalu und sind ein Archipel von 322 hufeisenförmigen Inseln, die von zahlreichen Korallenatollen übersät und vom Koro-Meer umspült werden. Von diesen Inseln sind nur 106 dauerhaft bewohnt. Die weißen Strände und das kristallklare Meer sind die ideale Kulisse für einen erholsamen Urlaub, bieten aber auch verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten für abenteuerlustige Reisende. Und Sie können auch das Klima genießen: tropisch auf dem gesamten Archipel, eines der angenehmsten im Pazifik. Entdecken Sie jetzt mit uns, welche Schätze und Aktivitäten Sie nicht verpassen sollten.

 

Entdecken und erlbeen auf den Fidschi

  • Suva
  • Fidschi School of Medicine
  • Nausori
  • Dorf von Sawani
  • Kava trinken
  • An einer Meke-Show teilnehmen
  • Parlament
  • Fidschi-Museum
  • Government House
  • Walu Bay
  • Tamavua Heights
  • Universität des Südpazifik
  • Lautoka
  • Bouma National Heritage Park, Inc.
  • Levuka

Suva

Suva ist die Hauptstadt der Fidschi-Inseln und liegt auf der Insel Viti Levu. Hier befinden sich alle Verwaltungsgebäude sowie Museen, Schulen, Kultstätten einschließlich Moscheen, Tempel und Kirchen. Sie ist die Heimat von mehr als der Hälfte der Bevölkerung der Inseln und aus diesem Grund ein Zentrum von grundlegender Bedeutung für den südpazifischen Raum. Sie wurde im 19. Jahrhundert gegründet und ist reich an imposanten Kolonialgebäuden, die von moderneren Wolkenkratzern flankiert werden. Wenn Sie durch die Straßen spazieren, können Sie eine Mischung aus indischem und europäischem Einfluss erkennen, der selbst in kleinen oder in der Innenstadt verstreuten Läden erkennbar ist. Für viele Jahre war das gesellschaftliche Leben in der Kleinstadt ebenso begrenzt wie die Beziehungen zwischen Einheimischen und Europäern. Tatsächlich wurde bis 1926 nach 23.00 Uhr eine Ausgangssperre für Nicht-Europäer verhängt, die 1952 durch die Einbeziehung von Muanikau und Samabula erweitert wurde. Durch den weiteren Ausbau der Gebäude in den letzten Jahren sind verschiedene Vororte entstanden, die zusammen das Stadtgebiet der Großen Suva bilden.

Sie werden sich hier nicht langweilen, Sie können in einem raffinierten schwimmenden Restaurant essen, einen Cocktail oder eine Pause in einer der vielen lebhaften Bars genießen, einkaufen gehen und den Preis auf dem städtischen Markt verhandeln. Nachts können Sie durch die Straßen schlendern, wie bei der Victoria Parade, wo das Leben nach Sonnenuntergang weiter pulsiert und das Nachtleben nicht die Absicht hat, schlafen zu gehen. Suva ist auch ein guter Ort, um die wildesten Gegenden der Umgebung zu erkunden. Die ganze Stadt ist voller Parks, darunter der Takashi Suzuki-Garten, der Albert-Park, ein einzigartiger Ort, um das Schauspiel von Sonnenauf- und Sonnenuntergang zu bewundern, und schließlich die bekannten Thurston Gardens oder botanischen Gärten, die 1913 eingeweiht wurden und Flora aus dem ganzen Südpazifik zeigen. Die Suva ist auch bekannt für ihr Meer und ihre kristallklare Natur sowie für Orte, die man zum Tauchen nicht verpassen sollte.

Um die Stadt zu erreichen, sind insgesamt 32 bis 36 Flugstunden von Deutschland aus erforderlich, wobei mindestens eine Zwischenlandung in Dubai, Los Angeles, Sydney, Singapur oder Hongkong erforderlich ist. Auf der Insel Viti Levu, auf der die Hauptstadt liegt, befinden sich auch die heißen Quellen von Sabeto, einem kleinen Dorf, in das Sie zur Regeneration von Schlammbädern einsteigen können. Und schließlich bewundern Sie den berühmten schlafenden Berg namens The Sleeping Giant am Fuße der Stadt Lautoka mit seiner riesigen Silhouette.

Fidschi School of Medicine

Zu den ältesten und prestigeträchtigsten Gebäuden der Hauptstadt gehört die 1885 gegründete Fiji School of Medicine. Sie ist ein Kompetenzzentrum, das als Bezugspunkt für Bildung, Ausbildung und Forschung im Gesundheitssektor dienen soll. Das Ziel der Universität ist klar: Verbesserung der Gesundheitsstandards und Dienstleistungen in der Region.

Nausori

Nausori ist ein malerischer, geschichtsträchtiger Ort mit künstlerischen Zeugnissen. Sie ist die viertgrößte Stadt in Fidschi und liegt 19 Kilometer von der Hauptstadt Suva entfernt. Sie ist ein lebendiges Zentrum für Dienstleistungen und Verkehr, in dem hauptsächlich Land- und Industriearbeiter arbeiten. Im Inneren befinden sich Gebäude verschiedener Stile und Epochen.

Dorf von Sawani

Im Dorf Sawani werden Sie zwischen Kränzen und Serenaden traditionell herzlich empfangen. Die Krieger begleiten Sie zu einem Treffpunkt und stellen Sie dem Dorfvorsteher vor. Sie haben die Möglichkeit, die Geschichte, Traditionen und den Lebensstil der Bewohner der Inseln zu entdecken. Normalerweise gibt es in den Dörfern auch einen kleinen Markt, auf dem Sie Kunsthandwerk kaufen können. Einige sind noch mit traditionellen Bungalows aus gewebtem Stroh gebaut. Die beste Position des Dorfes, normalerweise höhergelegen als die anderen, wird im Allgemeinen von der wichtigsten Familie besetzt.

Kava trinken

Um sofort mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt zu treten, muss man die Traditionen lernen. Kava ist ein traditionelles Getränk, das aus den Wurzeln der gleichnamigen Pflanze gewonnen wird, einer Art Pfeffer. Die Wurzeln werden pulverisiert und nach einem feierlichen Ritual, bei dem lokale Stroh- und Blumenkostüme getragen werden, mehrere Stunden lang mit Wasser vermischt. Diese Kostüme werden auch für offizielle Zeremonien verwendet.

Das Getränk wird von Hand in einer Schüssel mit dem Namen "Tanoa", einer Art konkaven Tischschale, verarbeitet und in der Bilo, einer halben Kokosnussschale, die im Kreis von Hand zu Hand gereicht wird, serviert. Ziehen Sie beim Trinken die Schuhe aus und setzen Sie sich mit gekreuzten Beinen auf den Boden. Klatschen Sie vor und nach dem Trinken in die Hände. Der Geschmack ist sehr stark und erdig. Die Besonderheit liegt darin, dass Sie bereits nach dem ersten Schluck die Zunge und die taub gewordenen Lippen spüren: Die Wurzeln haben nämlich sedative Eigenschaften, die zur Entspannung beitragen.

An einer Meke-Show teilnehmen

Folklore ist das Herz aller Inseln. Nicht zu versäumen ist der traditionelle fidschianische Tanz, der Meke: er ist reich an Bedeutung und wird von der lokalen Bevölkerung in allen wichtigen Lebensereignissen praktiziert, von der Geburt bis zum Tod, von der Ehe bis zu Berufung zum Krieg. Diese Tänze wurden von Generation zu Generation weitergegeben und laut populärer Legenden nehmen während des Tanzes die Geister der Unterwelt die Körper der Tänzer in Besitz.

Musik und Respekt vor überlieferten Traditionen sind Aspekte, die im Leben der Fidschianer präsent sind. Neben dem Tanz ist die Kunst der Keramik sehr wichtig, ebenso wie das Weben von Blättern für die Herstellung von Korbwaren. Ebenso charakteristisch sind die Feste, die während des Jahres organisiert werden und in einigen Dörfern eine Woche oder einen Monat dauern können. Jedes Mal, wenn Sie von einer Insel Abschied nehmen, können Sie sich ein lokales Lied anhören, eine Art Auf Wiedersehen.

Es ist das "Isa Lei", ein Ritual voller Respekt für den Gast, der mit Ernst und Feierlichkeit gefeiert wird. Frauen und Männer stellen sich in mehreren Reihen auf und kleiden sich festlich. Mit Blumen im Haar markieren sie die Namen der Touristen, die weggehen. Dann singen sie ein traditionelles Lied a cappella.

Parlament

In Suva befindet sich auch der Komplex der Regierungsgebäude. In den Räumen, Beispiele des Art Déco die in den späten '30er Jahren als Sitz der Kolonialverwaltung errichtet wurden, befinden sich heute das Büro des Premierministers von Fidschi, der Gerichtshof und mehrere Ministerien der Regierung. Seit 2014 ist es auch Sitz des Parlaments. Regierungsgebäude wurden im Mai 1939 von Gouverneur Sir Harry Luke offiziell eröffnet. Es ist möglich, Besuche und Besichtigungen des gesamten Komplexes zu organisieren, wie es auf der offiziellen Website der fidschianischen Regierung unter "Demokratie in Aktion" angegeben ist. Herzstück des Gebäudes ist die Kammer des Parlaments mit einer U-förmigen Sitzordnung.

Fidschi Museum

Zu den Kuriositäten von Suva gehört sicherlich das Fidschi-Museum. Es befindet sich im Herzen des Botanischen Gartens und enthält eine bemerkenswerte Sammlung archäologischen Materials aus der Zeit vor 3700 Jahren sowie kulturelle Exponate über indigene Völker und andere Bevölkerungsgruppen, die sich in den letzten hundert Jahren auf diesen Inseln niedergelassen haben.

Unter den Kuriositäten befinden sich das Steuerruder des berühmten Bounty-Schiffes und ein Stiefel des Missionars Thomas Baker, der 1867 von den damaligen Kannibalenbewohnern der Insel Viti Levu getötet und gegessen wurde. Das Gebäude bietet die Möglichkeit, eine Reise durch die Geschichte, Kultur und Traditionen der Insel zu unternehmen. Von den Praktiken des Kannibalismus bis zur Kontamination des Südpazifiks und Europas.

Es gibt auch einen Raum, in dem einige der Beiträge indischer Arbeiter und ihrer Nachkommen dokumentiert werden, die in den 1870er Jahren als Arbeiter auf die Fidschi gebracht wurden. Auf der Ausstellungsroute gibt es auch eine Galerie mit großartigen Beispielen von Gemälden, Keramiken und Stoffen zeitgenössischer Künstler. Das Museum führt fortlaufend archäologische Ausgrabungen durch und hat verschiedene Forschungen mit dem Ziel entworfen, die, mündliche Überlieferungen zu bewahren und den Besuchern bekannt zu machen.

Government House

Unweit des Fidschi-Museums befindet sich der Präsidentenpalast. Es wurde 1928 gebaut, um das ursprüngliche Gebäude zu ersetzen, die Residenz des Kolonialgouverneurs, die nach einem Blitzschlag niederbrannte. Das erste Regierungsgebäude wurde in den frühen 1880er Jahren (nach dem Umzug der Hauptstadt nach Suva) erbaut und bestand aus zwei Holzgebäuden. Von 1970 bis 1987 war das Government House die offizielle Residenz des Generalgouverneurs: Es wurde 1987 zur Präsidentenresidenz, nachdem zwei Militärputsche zur Ausrufung einer Republik führten. Die Residenz des Präsidenten von Fidschi wird von mehreren Soldaten in roten Kitteln bewacht, die einen Wechsel vornehmen: eine Veranstaltung, die bei Touristen sehr beliebt geworden ist. Es ist nicht ungewöhnlich, auch Militärparaden auf den Straßen zu sehen, eine symbolische Art und Weise, in der Soldaten die Loyalität zum Präsidenten zelebrieren und an die Bedeutung der Bevölkerungssicherheit erinnern.

Walu Bay

Ein besonderes und sehr abwechslungsreiches Gebiet der Hauptstadt ist das Industriegebiet von Walu Bay, in dem sich Fabriken, Lagerhäuser und Unternehmen, die sich hauptsächlich dem Import und Export widmen, niedergelassen haben.

Tamavua Heights

Die Natur kann Ihnen den Atem rauben und Ihnen eine neue Perspektive geben. Von den Höhen der Tamavua-Heights kann man die exotische Küste von oben und den Hafen von Suva sehen. Es gibt mehrere organisierte Ausflüge, um diesen Panorama- und Entspannungsmoment zu genießen. Grün ist ein immer presentes Element in der Hauptstadt. In der Nähe befindet sich eine Oase mit tropischen Pflanzen und seltener Fauna. Eine Reise von 6,5 Kilometern zwischen klaren natürlichen Bädern und herrlichen Panoramen. 

Universität des Südpazifik

In der Hauptstadt Suva befindet sich auch der größte Campus der Universität des Südpazifiks, der im Bereich der ehemaligen neuseeländischen Wasserflugzeugbasis eine Unterkunft gefunden hat. Das Curriculum der Universität wird weltweit anerkannt und geschätzt, da Studenten und Mitarbeiter nicht nur aus dem Meeresgebiet, sondern aus der ganzen Welt stammen. Die Universität wurde 1968 gegründet und ist eine von nur zweien dieser Art auf der Welt. Es ist im gemeinsamen Besitz der Regierungen von 12 Mitgliedsländern: Cookinseln, Fidschi, Kiribati, Marshallinseln, Nauru, Niue, Salomonen, Tokelau, Tonga, Tuvalu, Vanuatu und Samoa. Die Universität hat Standorte in allen Mitgliedsländern.

Lautoka

Es ist das zweitwichtigste und ausgedehnteste Stadtzentrum von Viti Levu, einer Stadt von bezaubernder Schönheit, die durch die Anwesenheit zahlreicher Zuckerrohrverarbeitungsbetriebe berühmt geworden ist, die für die fidschianische Wirtschaft von großer Bedeutung sind. Genau aus diesem Grund ist Lautoka auch als "Sugar City", die Stadt des Zuckers, bekannt. Unter den zu besuchenden Juwelen befindet sich auch der Tempel von Krishna Kaliya, der als einer der wichtigsten hinduistischen Tempel der südlichen Hemisphäre gilt. Für eine typische indigene Erfahrung setzen Sie stattdessen auf den Lautoka-Markt. Die Stadt zeichnet sich durch ihre von Palmen gesäumten Alleen aus: Vom Zentrum aus erreichen Sie die Nachbarinseln Mamanuca, auf denen weiße Sandstrände und kristallklares Wasser Möglichkeiten zum Schnorcheln und Surfen bieten.

Bouma National Heritage Park

Es ist ein Ort von außergewöhnlicher Schönheit, an dem Sie spazieren gehen oder echte Ausflüge in die dichte tropische Vegetation unternehmen können. Dieser Nationalpark befindet sich im nördlichen Teil der Insel Taveuni, einer der abgelegensten in Fidschi. Unter seinen Besonderheiten gibt es drei fabelhafte Wasserfälle. In den in den Felsen gelegenen, natürlichen Becken können Sie auch entspannt schwimmen. Der 1990 gegründete Park umfasst 150 Quadratkilometer Regenwald mit seltenen tropischen Pflanzen und einer beeindruckenden Vogelvielfalt sowie vier Dörfer, die Teile des Parks bewirtschaften. Es gibt viele mögliche Aktivitäten und Freizeitbeschäftigungen. Sie können im Waitabu Marine Park schnorcheln; Spazieren Sie durch den Regenwald zu den antiken Ruinen in der Nähe von Vidawa. Kajak fahren oder an der Küstenpromenade von Lavena entspannen und an den Wasserfällen baden.

Levuka

Levuka ist die alte Hauptstadt und befindet sich auf der Insel Ovalau. Heute ist sie ein kleines Dorf, in dem Sie die historischen Gebäude, die Uferpromenade und die schönen Orte bewundern können, von denen aus Sie Tauchgänge unternehmen können. In der Umgebung können Sie viele Sport- und Outdoor-Aktivitäten ausüben, Tauchen,  Beachvolleyball, Golf spielen, Wandern, Surfen und Fallschirmspringen, ein wahres Paradies für Sportler. Im Jahr 2013 wurde der historische Hafen von Levuka zum Kulturerbe der UNESCO.

Reisen Sie auf die Fidschi-Inseln mit Costa Kreuzfahrten

Die auf Fidschi, ist eine Reise an den Rand des Traumes, auf einer Inselgruppe, auf der man sich verlieben und Emotionen wecken kann. Und es ist kein Zufall, dass diese Inseln auch Orte des "Kinos" sind. In diesen "Ecken des Paradieses" wurden mehrere Filme gedreht. Von "Mr Robinson Crusoe" über die berühmte "Blaue Lagune", die auf den Yasawa-Inseln gedreht wurde, bis zu "Cast Away", das in Monuriki gedreht wurde. Die Inseln sind auch der ideale Ort für Natur- und Wassersportliebhaber. Die Unterwasserwelt ist natürlich die Hauptattraktion für alle, die schnorcheln und tauchen. Die aufnahmefähigen Strukturen sind sehr gut ausgestattet, da der Tourismus eine der größten Einnahmequellen des Inselstaates darstellt. Ein Urlaub der Entspannung, Schönheit und Einfachheit, auch was das Essen angeht.

Die Küche der Region ist unverzichtbar: Die Spezialitäten sind Schweinefleisch, Hühnchen und Fisch. Insbesondere die Kokoda, ein mit Zitronen und Kokosmilch mariniertes Fischgericht, darf nicht fehlen. Jetzt müssen Sie nur die Koffer packen und das Abenteuer beginnt!

Wählen Sie Ihre nächste Kreuzfahrt