Wir sagen es Ihnen gleich: Das was Sie jetzt lesen, gibt vielleicht 5 % von dem wieder, was wir bei unserem Besuch hinter den Kulissen der Costa Favolosa gesehen, gefühlt und erlebt haben. Eine Erfahrung, die Sie auf Ihrer Reise unbedingt auch machen sollten. Wenn Sie einen Einblick in das erhalten, was an Bord geschieht, und es vom „Gesichtspunkt der Mannschaft“ aus betrachten, werden Sie Ihren Urlaub auf dem Meer mit einer ganz besonderen Einstellung genießen können.

"Von den Vorratsräumen geht es in die Küche (mit Überschuhen, Häubchen, Mundschutz und sterilisiertem Kittel, wie es die Hygienevorschriften verlangen): Diese ist ein richtiges Schiff im Schiff in der Mitte der Costa Favolosa. In der Bäckerei empfängt uns ein köstlicher Duft nach Brot, Grissini, Foccaccia und Kuchen, die gerade aus dem Ofen kommen."

Die Kommandobrücke, das Gehirn des Schiffes

Wir sind etwa zehn Mitglieder aus verschiedenen Clubstufen, eine perfekte Anzahl, um alle Details entdecken zu können. Die Tour beginnt auf der Kommandobrücke, dem Gehirn des Schiffes. Nachdem wir durch die Sicherheitskontrolle gegangen sind, treten wir ein und als erstes fallen uns der Rundumblick, den man hier durch die großen Glasfenster genießt, und die Monitore auf, die alles, was auf dem Meer und an Bord geschieht, überwachen. Der Zweite Offizier Emanuele Mitro gibt uns unzählige Informationen über die Technologie an Bord und die Tätigkeiten, die auf der Kommandobrücke durchgeführt werden. Am meisten beeindruckt die perfekte Symbiose von Mensch und Maschinen, die Intelligenz und Erfahrung vom Kapitän und seinen Offizieren erfordern. „Jetzt zum Beispiel“, erklärt Mitro, „auf dem offenen Meer, fahren wir mit Autopilot. Aber wie Sie sehen, überwachen zwei Offiziere ständig den Horizont mit dem Fernrohr“. Es ist faszinierend, Details zu erfahren, wie zum Beispiel dass es bei den Anlegemanövern, die von den beiden großen Außensteuerständen hoch über dem Kai aus durchgeführt werden, die Kombination aus Instrumenten und menschlichem Auge ermöglicht, zentimetergenau vorzugehen!

Das Theater ist ein Ereignis – aber auch der Rest!

Wir sind alle verzückt und sehr neugierig, haben tausend Fragen, auf die wir engagierte und kompetente Antworten erhalten. Im Backstagebereich des Theaters begleitet uns Stage Manager Leonardo Frontoni in die Garderoben, wo hunderte von Kostümen aufbewahrt werden, und erzählt uns, dass es ganze 34 einsatzbereite Bühnenbilder gibt! Danach erkunden wir die Ruheräume der Mannschaft, die Wäscherei und die Polsterei, die Schreinerei und den Bereich der Kombüse, wo vor allem traditionelle italienische Produkte zu finden sind und die Vorräte genau berechnet sind, um stets ganz frische Lebensmittel zur Verfügung zu haben. Die Mutigsten unter uns betreten sogar die Kühlzelle, in der das Fleisch bei -20° C aufbewahrt wird!

Der Duft von frischem Brot und unwiderstehliche Köstlichkeiten: Wir sind in der Küche!

Von den Vorratsräumen geht es in die Küche (mit Überschuhen, Häubchen, Mundschutz und sterilisiertem Kittel, wie es die Hygienevorschriften verlangen): Diese ist richtiges Schiff im Schiff in der Mitte der Costa Favolosa. In der Bäckerei empfängt uns ein köstlicher Duft nach Brot, Grissini, Foccaccia und Kuchen, die gerade aus dem Ofen kommen.

Wir beobachten, wie verschiedene Küchenteams in unterschiedlichen Bereichen an den Vorspeisen, Nudelgerichten und Hauptspeisen arbeiten: Es ist erst Vormittag, aber die Köche bereiten bereits das Abendessen vor. Fleisch, Fisch, Nudeln, Suppen, Obst, glutenfreie Gerichte werden von eigenen Teams in dafür vorgesehenen Bereichen zubereitet. Über all dem wacht Executive Chef Marcello Deligio, den wir treffen, und der hervorhebt, wie sehr sich Costa auch in der Küche für Nachhaltigkeit engagiert: „Auf diesem Display“, erklärt er und zeigt uns eine große Anzeigetafel, „wird die genaue Anzahl der Gerichte angezeigt, die jeden Tag zubereitet werden müssen, wodurch jegliche Verschwendung vermieden wird. Und dank einer intelligenten Waage, die genaue Daten liefert, können wir die Einsparungen "wiegen" und messen“.

Und zum krönenden Abschluss ein "Cin Cin“!

Am Ende der Tour betreten wir aus der Küche kommend das Restaurant, wo uns ein Buffet mit Prosecco, alkoholfreien Drinks, Fischkanapees, italienischen Wurstwaren und süßen Köstlichkeiten erwartet. Hier verabschieden wir uns von unseren fantastischen Führern, Gianluca und Ahmed vom Tour Office, mit einem wohlverdienten Applaus. Die Tour war ein denkwürdiges Erlebnis. Wir würden sie sofort wieder machen! Auch weil wir als CostaClub-Mitglieder 25 % Rabatt erhalten … die perfekte Gelegenheit, um uns daran zu machen, die „Geheimnisse“ eines anderen Costa Schiffes zu erkunden!

DietroQuinte Gallery 900x600px

Fein herausgeputzt sind wir bereit für den Ausflug in die Schiffsküchen!