Am Strand braucht man nicht viel, um sich zu vergnügen: ein Spielfeld, das in den Sand gezeichnet wird, ein Eimer und ein Ball genügen. Es gibt Dutzende von klassischen Strandspielen, aber für alle, die Lust auf neue, besonders lustige und mitreißende Spiele haben, hier sechs Vorschläge, die Erwachsene und Kinder gleichermaßen begeistern. Auch deswegen, weil zuweilen das Ziel des Spiels ist, ein Bad zu nehmen.

"Während die Mannschaften die Kraftprobe ausführen, müssen die beiden einige Aufgaben bewältigen, zum Beispiel Wasser von einem Eimer in einen anderen füllen, eine Sandburg bauen oder Muscheln sammeln... Was zu durcheinanderpurzelnden Menschen und ausgiebigem Lachen führt."

Flossenfußball

Bei diesem Fußballspiel tragen die Spieler Schwimmflossen an den Füßen. Es gibt keine richtigen Regeln, denn Ziel des Spiels ist es vor allem, zu lachen und die Zuschauer zum Lachen zu bringen, während man versucht, das Gleichgewicht zu halten und einen leichten Ball ins Tor zu befördern. Normalerweise gehören zu jeder Mannschaften maximal fünf Spieler, die Tore werden in den Sand gezeichnet. Wenn kleine Kinder mitmachen, empfiehlt es sich, dass sie Schwimmbrillen oder Tauchermasken tragen, damit sie keinen Sand in die Augen bekommen.

Welcher Buchstabe ist das?

Die Spieler, die in zwei Mannschaften eingeteilt werden, müssen die Buchstaben des Alphabets im Sand liegend darstellen, während ihre Mitspieler die Aufgabe haben, sie zu erraten. Die Schwierigkeit besteht nicht so sehr darin, den richtigen Buchstaben zu erraten, sondern die richtige Position einzunehmen: Dieses Spiel fördert die körperliche Beweglichkeit, den Mannschaftsgeist und die Geselligkeit.

Wring-es-aus

Eine Weiterentwicklung des Eimerlaufs, die besonders lustig ist und Teamgeist erfordert. Man braucht ein T-Shirt der Größe XXL und einen Eimer. Nun werden zwei Mannschaften gebildet. Die Teammitglieder ziehen nacheinander das T-Shirt an und gehen ins Wasser, um es nass zu machen, dann ziehen sie es am Strand wieder aus und müssen es über dem Eimer auswringen. Das Team, das den Eimer zuerst mit Wasser füllt, gewinnt.

Kompliziertes Tauziehen

Da es beim Tauziehen oft kein eindeutiges Ergebnis gibt, sondern die Mannschaften etwa gleich stark sind, kann man eine Art „Entscheidungskampf“ austragen, indem man das Spiel schwieriger gestaltet: An die beiden Enden des Taus wird jeweils ein Mitglied jeder Mannschaft festgebunden, mit dem Rücken zu den Teamkollegen, die am Tau ziehen. Während die Mannschaften die Kraftprobe ausführen, müssen die beiden einige Aufgaben bewältigen, zum Beispiel Wasser von einem Eimer in einen anderen füllen, eine Sandburg bauen oder Muscheln sammeln…Was zu durcheinanderpurzelnden Menschen und ausgiebigem Lachen führt.

Taufe

An einem freien Strandabschnitt stellen sich zwei Mannschaften (6 bis 15 Spieler) im Abstand von 15 Metern gegenüber auf. Zwischen ihnen wird eine Linie gezogen. An dieser werden mit Wasser gefüllte Eimer aufgestellt. Jeder Mitspieler erhält eine Nummer, die von einem Schiedsrichter aufgerufen wird. Die aufgerufenen Nummern laufen nun zu einem Eimer und versuchen, sich gegenseitig zu „taufen“. Der erste, dem es gelingt, seinem Gegenspieler das Wasser über den Kopf zu schütten, erhält einen Punkt. Normalerweise endet dieses Spiel mit klatschnassen Spielern.

Splash! (Achtung Wasserbomben)

Bei diesem Spiel handelt es sich um eine Art Völkerball, der mit Wasserbomben gespielt wird, allerdings mit einigen Sonderregeln, um die anderen Strandbesucher nicht zu stören. Ein Spielfeld wird in den Sand gezeichnet und in zwei Bereiche geteilt. Nun stehen sich zwei Mannschaften gegenüber; jeder Spieler verfügt über eine gewisse Anzahl von Wasserbomben (mindestens zwei pro Kopf). Nach dem Startsignal fliegen die Wasserbomben von der einen auf die andere Seite des Spielfelds. Wer getroffen wird, scheidet aus.

Fotos: Mondadori Portfolio/Age Fotostock