Manchmal ist es nicht einfach, mit Kindern zu reisen, vor allem dann nicht, wenn sie zum ersten Mal fliegen. Während Babies unter den veränderten Druckverhältnissen leiden, haben Kinder von drei bis vier Jahren einen großen Bewegungsdrang und Sechsjährige sind womöglich ängstlich. Mal empfiehlt es sich „daran zu arbeiten“, bevor man an Bord geht, mal nachher. Hier einige Tipps, wie Sie eine Flugreise so bewältigen, dass alle, Kinder wie Eltern, entspannt reisen und den Moment genießen.

"Sprechen Sie mit Ihren Kindern über die Reise, die Sie machen werden, planen Sie gemeinsam, was Sie im Urlaub unternehmen wollen und erzählen Sie Geschichten über Ihr Reiseziel. Erklären Sie, wie es sich anfühlt, zu fliegen und berichten Sie von Ihrem ersten Flug."

Buchen Sie frühzeitig

Buchen Sie den Flug immer frühzeitig und reservieren Sie, wenn möglich, Ihre Plätze. Dafür sprechen eine ganze Reihe von Gründen: vor allem können Sie sicher sein, dass Sie neben Ihren Kindern sitzen und die Familie nicht über das ganze Flugzeug verteilt ist. Wenn Ihre Kinder neben Ihnen sitzen, fühlen sie sich sicher in ihrem gewohnten emotionalen Umfeld aufgehoben und können die Reise genießen. Suchen Sie, wenn möglich, einen Flug aus, der den Tag-Nacht-Rhythmus der Kinder nicht zu sehr durcheinanderbringt. Auch das ist einfacher, wenn Sie früh buchen. Weitere Vorteile sind: günstigere Preise, die Möglichkeit der Platzwahl, außerdem können Sie dann die weitere Reise planen und müssen sich nicht mehr um den Flug kümmern.

Suchen Sie die richtigen Plätze aus

Egal ob es sich um einen Kurz- oder einen Langstreckenflug handelt: Es ist wahrscheinlich, dass die Kinder auf die Toilette müssen. Sie sollten sich also rechtzeitig informieren, vor allem, wenn es sich um einen Low-Cost-Flug handelt, wie Sie Plätze im hinteren Teil des Flugzeugs buchen, die näher an den Toiletten sind. Auf diese Weise vermeiden Sie es, andere Fluggäste zu stören, und können sich einfacher um die Bedürfnisse Ihrer Kinder kümmern.

Mit Flugangst umgehen

Kinder “spüren” die Gefühle ihrer Eltern: Wenn Sie Angst haben, übertragen Sie diese. Es empfiehlt sich also, dass der gelassenere Elternteil die ersten Phasen des Flugs betreut, denn beim Einsteigen und Abheben haben manchmal auch Erwachsene Beklemmungen. Bei kleinen Kinder überwiegt meist die faszinierende Sicht aus großer Höhe über die Höhenangst, sollten sie jedoch Angst zeigen, können Sie etwas erzählen, zum Beispiel angenehme Erinnerungen wachrufen, oder zusammen tief ein- und ausatmen (wobei sie laut „101, 102, 103“ zählen, um die Länge des Ein- und Ausatmens zu bestimmen).

Verschaffen Sie Ihren Kindern Bewegung

Auf Langstreckenflügen sollten Sie mit Ihrem Kind mindestens alle zwei Stunden einen kleinen Spaziergang durch das Flugzeug unternehmen. Falls es nicht schläft, ist es wichtig, ihm „Bewegung zu verschaffen“, damit es sich etwas strecken kann, aber auch um die Monotonie des Flugs zu unterbrechen und seine Wissbegier und Intelligenz anzuregen. Wenn Ihr Kind darunter leidet, lange still sitzen zu müssen, nehmen Sie zwei Spiele mit, eines, das es schon kennt und ein neues, die es eine Zeit beschäftigen.

Geben Sie Säuglingen zu trinken

Die Veränderung der Druckverhältnisse, denen wir in einem Flugzeug ausgesetzt sind, ist für Säuglinge problematisch, die noch nicht in der Lage sind, ihre Ohren wieder frei zu bekommen. Achten Sie darauf, dass Sie ein Fläschchen dabei haben, und sorgen Sie dafür, dass Ihr Baby während des Starts trinkt, zum Beispiel Wasser, denn durch das Nuckeln und Schlucken wird ein Druckausgleich erzeugt. Auch ein Schnuller hilft.

Erzählen Sie eine Geschichte

Die Angst vor dem Unbekannten macht sich früher oder später bemerkbar und mit fünf oder sechs Jahren kann es sein, dass Ihre Kinder nicht begeistert davon sind, eine Flugreise zu unternehmen. Sprechen Sie mit Ihren Kindern über die Reise, die Sie machen werden, planen Sie gemeinsam, was Sie im Urlaub unternehmen wollen und erzählen Sie Geschichten über Ihr Reiseziel. Erklären Sie, wie es sich anfühlt, zu fliegen und berichten Sie von Ihrem ersten Flug.

Fotos: Mondadori Portfolio/Age Fotostock