Diese sommerliche Route zu den Hauptstädten des Nordens hält ein einzigartiges, unwiderstehliches Erlebnis für Sie bereit: die weißen Nächte von Sankt Petersburg. Aber wie lässt sich die Stadt der Zaren am besten entdecken? Natürlich kulinarisch und kulturell! Hier einige Ideen für eine Entdeckungsreise der russischen Küche.

"Gehen Sie zum Newski-Prospekt, der berühmtesten Straße der Stadt, und setzen Sie sich in eines der charmanten Restaurants."

Restaurants und Cafés mit viel Atmosphäre

Sie haben gerade die Eremitage und den Winterpalast besucht? Dann ist es wahrscheinlich fast Zeit zum Abendessen: Gehen Sie zum Newski-Prospekt, der berühmtesten Straße der Stadt, und setzen Sie sich in eines der charmanten Restaurants, um eine typische russische Suppe zu kosten. Die bekanntesten sind Borschtsch (mit Roter Bete, Rindfleisch und saurer Sahne) und Schtschi (mit Kohl, dazu gibt es Roggenbrot), aber da es Sommer ist, könnten Sie auch eine der schmackhaften kalten Suppen probieren, zum Beispiel Okroschka (mit Fleisch, Zwiebeln, Gurken, Kartoffeln und Bier). Sie werden gerade rechtzeitig fertig, um ein Theaterstück oder ein Ballet im „Venedig des Nordens“ ansehen zu können, vielleicht im bekannten Michailowski-Theater in einer Seitenstraße des Prospekts.

Wenn Sie dagegen Literatur lieben, könnten Sie sich auf die Spuren Dostojewskis begeben und zum Gribojedow-Kanal spazieren, an dessen Ufern „Schuld und Sühne“ spielt: Mit der herrlichen Auferstehungskirche im Hintergrund können Sie sich auf die Terrasse eines Restaurants setzen und ein Bœuf Stroganoff, das mit einer Sauce aus saurer Sahne, Zwiebeln und Pilzen serviert wird, oder eine Portion Pelmeni, mit Fleisch gefüllte Teigtaschen, genießen.

Verführerisches Streetfood

Es ist ein warmer, heller Abend und Sie haben Lust auf einen Spaziergang? Dann gehen Sie zur Newa um zuzusehen, wie die Brücken eine nach der anderen geöffnet werden, ein Schauspiel, das Sie nicht mehr vergessen werden. Passen Sie aber auf, dass Sie sich auf der richtigen Seite befinden, sonst müssen Sie bis zum nächsten Morgen warten, um den Fluss wieder überqueren zu können! Machen Sie an einem der Stände halt, die Blini anbieten, die typischen Pfannkuchen, die mit Marmelade, Schinken, saurer Sahne, rotem oder schwarzem Kaviar gefüllt werden; oder kosten Sie Tschebureki, mit Käse und Kräutern oder Fleisch gefüllte und frittierte Teigtaschen. Trinken Sie dazu Kwas, ein leichtes Bier, das durch Gärung aus Brot hergestellt wird, oder natürlich Wodka. Und wenn noch etwas Platz für etwas Süßes ist, dann empfehlen wir Watruschka, ein Hefegebäck mit Quark, Rosinen oder Marmelade. In St. Petersburg kommt jeder auf seinen Geschmack!