Im Kino wie im Fernsehen ist immer wieder zu sehen, dass man Schokolade in größeren Mengen benötigt, sei es in fester oder geschmolzener Form oder als Eis, um über eine Enttäuschung hinwegzukommen. Die medizinische Wissenschaft bestätigt dies im Prinzip, hebt aber hervor, dass 50 Gramm am Tag ausreichen für eine Steigerung des Wohlgefühls sind und höhere Dosen keinen weiteren Nutzen schenken.

"Der Verzehr von Kakao regt die Ausschüttung von Endorphinen an, die der Volksmund auch als «Glückshormone» bezeichnet."

Die Chemie des Glücks

Schokolade enthält Vitamine, Mineralien und das Alkaloid Theobromin, das ähnlich anregend wie Koffein wirkt, unterstützt die Konzentration, schenkt Energie und gute Laune. Außerdem ist sie reich an Flavonoiden, die antioxidierend wirken und vor Herzkreislauferkrankungen zu schützen scheinen, worauf eine umfangreiche wissenschaftliche Literatur hinweist. Der Verzehr von Kakao regt überdies die Ausschüttung von Endorphinen an, die der Volksmund auch als „Glückshormone“ bezeichnet. Unser Organismus produziert sie während körperlicher Betätigung, erotischer Begegnungen, wenn wir lachen oder uns in der Natur aufhalten… oder Schokolade essen, am besten Zartbitter, denn die ist besonders gut für unsere Stimmung.

Die besten Sorten

Wenn Sie Gelegenheit haben, sollten Sie Schokolade probieren, die aus der südamerikanischen Sorte Criollo hergestellt wird, dem edelsten und seltensten Kakao, der nur 0,001% der weltweiten Produktion ausmacht. Diesen Kakao mit seinen natürlichen Nuancen von Honig, Haselnüssen und Beerenfrüchten zu kosten ist eine berauschende Erfahrung. Höchste Qualität bieten auch der ecuadorianische Arriba Nacional und der peruanische Nacional (die beide aus der Varietät Forastero hergestellt werden) sowie der Trinitario, ein Hybrid von Forastero und Criollo.

Ein anregendes Rezept mit Kakao für Liebende

Besorgen Sie sich eine gute Schokolade und bereiten Sie diese „Charlotte (außen Biskuit und innen köstliche süße Creme) für Verliebte“ zu, in der sich köstliche Zutaten vereinen: Zerkleinern Sie eine Tafel Schokolade und schmelzen Sie diese mit jeweils zwei Esslöffeln Wasser, Zucker und Butter im Wasserbad. Dann geben Sie zwei Eigelb dazu, mischen energisch durch und nehmen das Ganze vom Herd. Nun schlagen Sie die beiden Eiweiß steif und heben sie zusammen mit zwei Esslöffeln zerstoßenen Walnüssen, einer halben Tasse Espresso, einem Esslöffel Cognac und zwei zerkleinerten Löffelbiskuits unter die Masse. Servieren Sie die Charlotte in zwei Schälchen und dekorieren Sie mit Schlagsahne.