Schokoladeneier sind für viele Menschen die Osterleckerei an sich, dabei gibt es sie noch gar nicht so lange. Allerdings gehen sie auf den mittelalterlichen Brauch zurück, sich dekorierte (echte) Eier zu schenken, als Symbol für neues Leben. Wenn man einen Blick auf die Erdkarte wirft, kann man jedoch feststellen, dass es ganz unterschiedliche österliche Traditionen gibt, die alle eines gemeinsam haben: Man verspeist die Eier in Gesellschaft von Familie und Freunden.

"Dieser während der Fastenzeit zubereitete mexikanische Brotpudding besitzt eine tiefe symbolische Bedeutung: Einige der Zutaten, wie Nelken, verweisen direkt auf die Passion Christi."

Pasha (Finnland)

Pasha ist ein Pudding, der aus Quark, Rosinen, kandierter Orangenschale, gehackten Mandeln und eine Prise gemahlenem Ingwer zubereitet wird. Traditionell wird der Pudding in eine Holzform gefüllt, die mit den Symbolen des orthodoxen Osterfests geschmückt ist. Man bereitet ihn am Vortag zu.

Mona de Pascua (Spanien)

Biskuitteig, Aprikosenmarmelade und ein Schokoladenüberzug sind unverzichtbare Zutaten dieses traditionellen Osterkuchens, der in verschiedenen Spielarten in Katalonien und anderen Gegenden Spaniens während der semana santa (der Karwoche) nicht fehlen darf. Vor allem Kinder lieben diese Osterspezialität, die man am liebsten während der Ausflüge am Ostermontag genießt. Früher wurde sie mit gekochten Eiern gegessen, heute fällt die Wahl oft auf Schokoladeneier.

Capirotada (Mexiko)

Der während der Fastenzeit zubereitete mexikanische Brotpudding besitzt eine tiefe symbolische Bedeutung: Einige der Zutaten, wie Nelken, stehen für die Passion Christi. Er wird aus typischen Zutaten hergestellt, darunter piloncillo (Rohzucker), queso añejo (Käse) und bolillos (Brötchen), und wird kalt oder warm gegessen.

Hot Cross Buns (Großbritannien und Vereinigte Staaten)

Um diese beliebte Osterspezialität ranken sich verschiedene Legenden. Eine besagt, dass sie auf die heidnischen Riten zu Ehren der Göttin Eostre zurückgehen, während eine andere berichtet, dass die Buns, wenn sie am Karfreitag gebacken werden, das ganze Jahr über halten. Es gibt viele Spielarten dieser kleinen Brötchen mit Rosinen und Zimt, alle zeichnet jedoch das Kreuz aus, das entweder mit Glasur aufgemalt oder direkt in den Teig geschnitten wird.

Tsoureki (Griechenland)

Dieses süße Osterbrot wird zu einem geflochtenen Kranz geformt, dessen Mitte ein rot gefärbtes Ei ziert, als Symbol der Wiedergeburt. Das Rezept sieht einige traditionelle Zutaten vor, darunter mahlepi, ein Gewürz aus dem Kern der Felsenkirsche, und Mastix, auch „Tränen von Chios“ genannt, das bitter und frisch schmeckende Harz der Mastixpistazie von der gleichnamigen Insel.