Wenn man mit dem Schiff nach Helsinki reist, hat man Gelegenheit, den Zauber Finnlands zu erfassen, für dessen Bewohner das Meer von außerordentlicher Bedeutung ist, vom Handel bis zur Küche. Dafür ist auch das wunderschöne Archipel ein gutes Beispiel, das vor der finnischen Hauptstadt im Meer liegt und einst den Wikingern als Wachposten diente. Heute befinden sich dort elegante Sommerhäuser. Gerade an den langen, sonnigen Sommertagen zeigt sich Helsinki von seiner schönsten Seite und erweist sich unter anderem auch immer mehr als kulinarisches Reiseziel, das dem Besucher viele Überraschungen zu bieten hat.

"Beginnen Sie den Tag mit Karjalanpiirakka, der Pirogge aus Karelien, die ein finnisches Nationalgerichten ist. "

Fischgerichte: König Lachs

Wenn Sie an Land gehen, sollten sie sich zum Kauppatori aufmachen, dem Marktplatz in der Nähe des Hafens von Helsinki, um dort Muikko zu kosten, kleine Süßwasserfische, die in Butter ausgebacken und mit einer Knoblauchsauce gewürzt werden. Der König der Fischstände ist aber der Lachs, den man zu annehmbaren Preisen sowohl frisch wie geräuchert oder auch als Suppe findet (Lohikeitto), eine lokalen Spezialität. Rund um die Esplanadi, zwei Boulevards im Zentrum Helsinkis, gibt es zahlreiche Lokale, wo Sie Kalakukko kosten können, im Roggenbrotteig gebackenen Fisch (meist Maräne oder Flussbarsch). Er wird mehrere Stunden gebacken und ist ein wunderbares Gericht für unterwegs. Weitere traditionelle Speisen sind die Kombination aus neuen Kartoffeln und Heringen (Silli) oder Fischrogen (Mäti), die stets mit etwas Butter und Dill gegessen werden.

Fleischgerichte: gemeinsames Grillen und zartes Rentierfleisch

Essen Sie gern Fleisch? Helsinki hat auch in dieser Hinsicht viel zu bieten. In der Hauptstadt gehören zweifellos Grillimakkara, große dicke Schweinswürste, zu den beliebtesten Speisen. Sie werden gerne auf heißen Steinen zubereitet und mit Reikäleipa, dem typischen flachen Roggenbrot gegessen. Am besten kosten sie diese Spezialität im ehemaligen Industriegebiet Teurastamo, das etwas abseits der klassischen Touristenrouten liegt, aber eine ganze Reihe typischer Restaurants bietet. Hier finden Sie auch Parks, wo Sie gemeinsam mit den Hauptstadtbewohnern grillen können (ein beliebtes Sonntagsritual). Ebenso schmackhaft, aber sehr viel magerer ist Rentierfleisch, das geräuchert oder geschmort (Poronkäristys) gegessen wird, mit Kartoffelpüree und Preiselbeeren. Wenn Sie eines der Restaurants beim Frederikintori aufsuchen, können Sie dagegen Vorschmack probieren, eine Spezialität, die aus Lamm- und Rinderhack mit Zwiebeln und Sardellen zubereitet wird.

Snacks, Streetfood und köstliche Souvenirs

Finnen lieben Snacks, und an der Meerespromenade von Helsinki gibt es zahlreiche Cafés, in denen Sie bei einem Frühstück mit Blick auf die Ostsee traditionelle Spezialitäten genießen können. Beginnen Sie den Tag mit Karjalanpiirakka, der Pirogge aus Karelien (eine an Russland grenzende Region), die ein finnisches Nationalgerichten ist. Sie wird aus Roggenmehl gebacken, häufig mit Milchreis gefüllt und mit Butter und gekochten Eiern gegessen.

Wenn Sie im Laufe des Tages Hunger bekommen, müssen Sie nur zu einem der zahlreichen Imbisswagen gehen, die es überall in der Stadt gibt, denn Helsinki ist nicht ohne Grund eine der Hauptstädte des Streetfood. Zu den beliebtesten Zwischenmahlzeiten gehören Leipäjuusto, ein frittierter oder im Ofen gebackener Käse, der mit Marmelade gegessen wird, und Munkki, ein mit Kardamon gewürzter Krapfen. Bei „Fazer“, der bekanntesten Konditorei Helsinkis, sind Sie am richtigen Ort, um Korvapuusti, Zimtschnecken, zu essen oder das ungewöhnliche, erfrischende Lakritzeis zu probieren. Als köstliche Souvenirs eignen sich die beliebten Salzlakritze (Salmiakki), Ingwergebäck (Piparkakku) und Koskenkorvam, der in der ganzen Welt berühmte finnische Wodka.

Fotos: Shutterstock

1 of 8