UND ER KÜNDIGT EXKLUSIV FÜR DIE MITGLIEDER DES COSTACLUBS EINE BESONDERE ÜBERRASCHUNG AN.

"Die Küche passt sich der Jahreszeit an und verändert sich ständig, eine Reise durch Italien und durch die Welt."

Bruno, was bedeutet Fourghetti?

Es ist eine italienisch-englische Kombination und steht für Quattro Spaghetti. Dahinter steht die Idee, „sich einfach ein paar Spaghetti zu kochen“, das italienische Gericht schlechthin und immer wieder eine gute Idee für einen vergnüglichen Abend. Aber das Fourghetti ist auch ein Ort, an dem man einfach „vergessen“ kann. All das vergessen, was uns draußen beschäftigt. Denn wenn Sie eintreten, zählen nur Sie und die Menschen, die mit am Tisch sitzen.

Mit dem Fourghetti bist du in dein Bologna zurückgekehrt.

Es war schon immer mein Zuhause, und je mehr ich die Welt bereise, desto größer ist die Freude, zurückzukommen. Diesmal bin ich mit einem Projekt zurückgekehrt, das eine klare Mission hat: mit Ernsthaftigkeit und Bescheidenheit hart zu arbeiten, denn die Menschen in Bologna wissen genau das zu schätzen.

Welche Idee steht hinter dem Restaurant?

Es ist ein Ort für gutes Essen, guten Wein und um Freunde zu treffen, mit denen man schöne Momente in einer Umgebung voller Aromen, Farben und Gedanken teilt. Man spürt den Charakter von Italien und Bologna in den Mauern, im Weinkeller und im Essen, aber gleichzeitig fühlt man sich auch wie in Los Angeles oder wie in einer Stadt am Mittelmeer und man hat das Gefühl, dass die Zeit stehen bleibt. Es gibt nicht nur das Restaurant. Richtig. Es gibt auch die Bar Bieri, in der man einen Cocktail am Tresen genießen kann, wo man auch ein Essen serviert bekommt. Und es ist auch ein Gasthaus: ein Haus, das allen Gästen offensteht, mit fünf Zimmern, die eine schöne und gemütliche Atmosphäre bieten.

Was kann man von der Küche des Fourghetti erwarten?

Es ist eine traditionelle Küche, verbunden mit dem Blick für Neues, für Experimente und für Kreativität. So sollen neue Geschmacks- und Genusserlebnisse entstehen. Prägend ist die Verschmelzung verschiedener Aspekte: ein starker regionaler Fokus, der auf Nuancen aus den arabischen Ländern und aus dem Mittelmeerraum trifft. Die Küche passt sich der Jahreszeit an und verändert sich ständig, eine Reise durch Italien und durch die Welt.

Welches Gericht spiegelt diese Philosophie am besten wider?

Zum Beispiel das Lamm-Bonbon mit gedünsteten Auberginen und einer Harissa-Soße. Oder das Hühnchen alla Diavola mit einem Salat aus Paprika und Auberginen und Tomatenelixier.

Wer unterstützt dich bei dieser neuen Erfahrung? Daniele Simonetti, der schon mit mir im „Cotidie“ in London war, ein großartiger, talentierter Koch und Freund. Meine „Pastafrau“ des Vertrauens, die wunderbare Carla Cavina. Der Meistersommelier Giacinto Rossetti, der den Weinkeller führt. Und Erik Lavacchielli, Maradona Youssef und zahlreiche vielversprechende junge Mitarbeiter.

Was hat dich dazu gebracht, dieses neue Abenteuer anzugehen?

Es gab viele Gründe, aber einen möchte ich hervorheben: Ich möchte jungen, talentierten und motivierten Menschen eine berufliche Chance bieten. Als Junge habe ich davon geträumt, einen Ort wie das Fourghetti zu haben. Der eine Ausbildungsmöglichkeit für die bietet, die später vielleicht einmal in den Fourghettis arbeiten, die wir auf der ganzen Welt eröffnen werden.

Hast du für die Mitglieder des CostaClubs noch eine Überraschung auf Lager?

Aber sicher! Der CostaClub hat sich etwas ganz Besonderes und Exklusives einfallen lassen. Liebe Mitglieder, Sie werden es bald erfahren!

1 of 3