NACH DER HOTELFACHSCHULE UND DEN ERSTEN JOBS IN ITALIEN WAGTE ER SICH IN DIE WELT HINAUS: DAS SAN LORENZO IN LONDON, DAS BERÜHMTE LE CIRQUE IN NEW YORK (WO ER BIS ZUM SUPERVISOR AUFSTIEG) UND DAS RENOMMIERTE LITTLE VENICE IN BERMUDA. ZURÜCK IN ITALIEN ERFÜLLTE ER SICH EINEN TRAUM UND ERÖFFNETE SEIN EIGENES KLEINES RESTAURANT – DAS GIOIELLO IN LUCCA. DANACH WAR ER RESTAURANTMANAGER IM FOUR SEASONS HOTEL IN MAILAND UND IN DER BOTTEGA DEL BUON CAFFÈ IN FLORENZ. HEUTE, NACH 26 JAHREN ARBEIT IN DER GEHOBENEN HOTELLERIE UND GASTRONOMIE, HAT SAVERIO DIE ANKER FÜR EIN NEUES BERUFLICHES ABENTEUER GELICHTET, ER IST DER SOMMELIER AUF DER COSTA DIADEMA.

"Es ist schön, wenn die Gäste glücklicher gehen, als sie gekommen sind."

Du bist Sommelier geworden weil …

Weil ich an einem bestimmten Punkt in meiner Gastonomie-Laufbahn gemerkt habe, dass das Wissen über den Wein mich perfektioniert. Es ist ein langer und interessanter Weg zum Sommelier: Man lernt die Eigenschaften der verschiedenen Rebsorten kennen und die Verbindungen zwischen Speisen und Wein, für die man sich gut mit den Besonderheiten von Lebensmitteln auskennen muss. Je mehr Weine man kennenlernt, desto feiner werden Nase und Gaumen und desto umfangreicher wird das Wissen über Wein. Man muss mit viel Leidenschaft bei der Sache sein, und ich kann mich glücklich schätzen, denn ich mache genau die Arbeit, die ich machen will. Das Schöne ist, dass die Menschen sehen, dass mich meine Arbeit begeistert und es mir Spaß macht, mit ihnen darüber zu sprechen.

Wie ist die neue Erfahrung an Bord?

Anfangs war ich ein bisschen zögerlich. Sommelier auf einem Kreuzfahrtschiff zu werden … war schon eine spezielle Wahl. Dann hat mir Carmelo Marchese (Beverage Corporate Manager bei Costa Crociere) von der Philosophie von Costa erzählt, bei der es vor allem um die Qualität der Weinauswahl geht. Das fand ich sehr interessant, und ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung.

Was gefällt dir am besten?

Am wohlsten fühle ich mich, wenn ich mit Menschen zusammen bin und Gäste verwöhnen kann. Das ist meine Natur und macht mir Spaß. Hier kann ich das eine ganze Woche lang machen und es ist toll, wenn unsere Gäste am Ende der Reise kommen, um sich von mir zu verabschieden. Denn das bedeutet, dass sie deine Arbeit zu schätzen wissen. Sie lassen mir ihre Visitenkarten da und laden mich ein, sie zu besuchen …

Wo können dich die Gäste auf der Costa Diadema treffen?

Zum Aperitif an der Bar Bollicine, bis zum Abendessen. Hier bieten wir wunderbare Aperitifs mit Schaumweinen von Ferrari an, einer außergewöhnlichen Firma, bei der ich schon zu Gast war und auch die Familie Lunelli kennenlernen durfte. Nach 20 Uhr bin ich in der Vinoteca, in der man spezielle Verkostungen erleben kann. Eine fabelhafte kulinarische Erfahrung und ein tolles Programm für den Abend. Ich bin immer an Bord, man kann mir also gern Fragen stellen oder ein wenig plaudern.

Welche Beziehung haben die Gäste zum Wein?

In den letzten Jahren hat sich die Weinkultur weiterentwickelt. Auch an Bord habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Gäste, die in die Vinoteca kommen, chon wissen, was sie wollen. Das gefällt ir sehr. Im Gespräch mit dem Sommelier ntdecken sie dann manchmal etwas ganz anderes als das, was sie im Sinn hatten. Aus beruflicher Sicht ist das eine tolle Sache. Es ist schön, wenn die Gäste glücklicher gehen, als sie gekommen sind.

Erzählst du uns etwas über die exklusive Verkostung für die Perla-Diamante-Mitglieder?

Seit Juni haben die Perla-Diamante-Mitglieder des CostaClubs die Möglichkeit, kostenlos verschiedene italienische Weine von höchster Qualität zu probieren. Dieses Event ist so erfolgreich, dass der Großteil der Teilnehmer anschließend auch in der Vinoteca zu Abend isst. Es ist ein sehr gemütliches Ambiente, man erfährt viel über Wein und genießt dabei das herrliche Panorama des Meeres.

Welche sind im Moment die beliebtesten Weine auf der Costa Diadema?

Die Weine der Toskana sind sehr beliebt. Die roten, wie der Sangiovese, aber auch einige Weißweine.

Und welcher ist der Lieblingswein von Saverio Roseni?

Für einen Sommelier ist es schwierig, sich für einen Lieblingswein zu entscheiden. Wenn wir bei den Schaumweinen bleiben, servieren wir aus meiner Sicht den besten Klassiker Italiens, den Giulio Ferrari.

1 of 2