Aprikosen gehören zu den köstlichsten Früchten des Sommers und ihr süßes Aroma wird in der ganzen Welt geschätzt. Aber nicht alle wissen, dass diese kleinen orangeroten Früchte mit dem saftigen Fruchtfleisch unserem Organismus richtig gut tun. Von den in ihnen enthaltenen Antioxidantien bis zum hohen Anteil an Ballaststoffen, die helfen, Gewicht zu verlieren – Aprikosen sind sehr gesund. Hier einige interessante Informationen über diese sommerliche Delikatesse.

"Nicht zuletzt passen Aprikosen wunderbar in eine Diät: Dank ihres niedrigen Zuckergehalts sind sie eine gesunde und kalorienarme Zwischenmahlzeit."

Eine Frucht, die von weither kommt

Aprikosen stammen ursprünglich aus China, wo sie schon vor dreitausend Jahren angebaut wurden, und gehören zur gleichen Familie wie Pfirsiche und Kirschen (Rosacee). Es gibt verschiedene Sorten, die zwischen Mai und Oktober geerntet werden. Heute ist die Provinz Malatya im östlichen Anatolien (Türkei) der größte Produzent dieser kleinen Sommerfrüchte: Ab Ende Juni werden die Aprikosen (kayisi) geerntet und in die ganze Welt verschickt. Ein Teil der Ernte wird jedoch auf den Dächern der Häuser getrocknet und dient dazu, wohlschmeckende Spezialitäten wie Lamm mit getrockneten Aprikosen zuzubereiten. In Italien, dem wichtigsten europäischen Produzenten dieser Früchte, wachsen die besten Aprikosen im emilianischen Apennin und im Gebiet des Vesuvs in Kampanien, was einem besonderen Mikroklima zu verdanken ist. Frankreich ist nach Italien der zweitwichtigsten Produzent, berühmt sind vor allem die Aprikosen aus den Regionen Roussillon, Languedoc-Provence und Rhône-Alpes

Die wohltuenden Eigenschaften der Aprikose

Aprikosen sind wunderbar für unseren Organismus, denn sie sind reich an Antioxidantien, Ballaststoffen und Mineralien. Ihr delikates Fruchtfleisch enthält Carotinoide, das heißt organische Farbstoffe, darunter Lycopin (ein Antioxidans, das vor Prostatatumor schützen kann), die Vitamine A, PP und C (die vor allem gegen Freie Radikale wirken) und eine ganze Reihe an Mineralien, darunter Kalium, Natrium, Eisen, Kalzium und Phosphor, die Aprikosen zu einem geeigneten Verbündeten bei Anämie machen. Zudem unterstützen Sorbit und die enthaltenen Ballaststoffe die Darmtätigkeit. Nicht zuletzt passen Aprikosen wunderbar in eine Diät: Dank ihres niedrigen Zuckergehalts sind sie eine gesunde und kalorienarme Zwischenmahlzeit. Außerdem werden alle Teile dieser samtigen Früchte genutzt: Auch die Kerne sind ein Konzentrat von Stoffen, die gut für unseren Organismus sind, aus ihnen wird ein Öl gewonnen, das unsere Haut weich und strahlend macht.

Aprikosen in der Küche

Zwar sollte man Aprikosen frisch essen, um ihre wohltuenden Eigenschaften ganz auszukosten, es gibt zahlreiche Rezepte, bei denen sie verwendet werden. Über die klassischen Konfitüren und Kuchen hinaus, passen Aprikosen gut zu weißem Fleisch; sie sind zum Beispiel eine der Grundzutaten der berühmten Mostarda di Cremona. Besonders raffiniert ist ein Risotto mit Aprikosen und Roquefort. Dünsten Sie eine Schalotte mit einem Teelöffel Thymian an und fügen sie dann 250g kleingeschnittene Aprikosen dazu. Nach drei Minuten fügen Sie auch den Reis (Carnaroli, Arborio oder Vialone Nano) hinzu, rösten ihn kurz an und gießen dann nach und nach Brühe an. Wenn der Reis fertig ist, heben Sie 100g Roquefort unter und lassen das Risotto kurz ruhen. Die ungewöhnliche Verbindung von süß und salzig wird Sie begeistern.

Fotos: Mondadori Portfolio/Age Fotostock