Mit mehr als 8000 Quadratmetern ist der Louvre Abu Dhabi das größte Museum der Arabischen Halbinsel, und eines der spektakulärsten dazu. 2017 eröffnet, entwickelt sich die Kunstausstellung in den ersten Jahren ihres Bestehens schnell zu einem Publikumsmagneten am Arabischen Golf. Ausgestellt werden nicht nur Gemälde bedeutender Maler, auch Statuen, Plastiken und Schmuck aus unterschiedlichen Epochen und Kulturkreisen gehören zu den Exponaten des Kunstmuseums. Bereits die Gründung des Museums, der eine Kooperation zwischen dem Emirat Abu Dhabi und Frankreich zugrunde liegt zeigt, dass sich der Louvre Abu Dhabi nicht nur als Ausstellung sieht, sondern auch als interkultureller Leuchtturm im arabischen Raum. In unserem Text beleuchten wir die Geschichte des Louvre Abu Dhabi ebenso wie die Architektur des Museums und seine Lage auf der Abu Dhabi vorgelagerten Insel Saadiyat.

Geschichte

Als sich Abu Dhabi und Frankreich 2007 zu einer engen Zusammenarbeit beim Aufbau eines neuen Kunst- und Kulturbezirks in dem arabischen Emirat verständigen wird schnell klar, wie ambitioniert und spektakulär die Pläne der Herrscher des arabischen Emirats sind. Bildende Kunst hat in den Emiraten kaum Tradition, eine erste Picasso-Ausstellung findet in Abu Dhabi erst im 2005 eröffneten Emirates Palace Hotel statt. Der Louvre Abu Dhabi mit Leihgaben aus dem Pariser Louvre und einer eigenen Sammlung soll Einheimische wie Touristen in Abu Dhabi der Kunst näher bringen. Zudem soll in der Nachbarschaft des Louvre Abu Dhabi auf der Insel Saadiyat ein weiteres Kunstmuseum, eine Dependance des New Yorker Guggenheim Museum entstehen, dazu ein von Stararchitekt Norman Foster geplantes, dem Staatsgründer Sheykh Zayed gewidmetes Nationalmuseum sowie ein Meeresmuseum. 2017 wird der Louvre Abu Dhabi als erstes der ambitionierten Projekte fertiggestellt und im November des Jahres eröffnet. Die weiteren Projekte bleiben vorerst unvollendet.

Der Bau

Mit dem Bau des Louvre Abu Dhabi wird der französische Stararchitekt Jean Nouvel betraut, der sich bis dahin unter anderem mit dem Bau der Galeries Lafayette in Berlin, dem Neubau der Oper in Lyon und dem Torre Agbar in Barcelona einen Namen gemacht hat. Sein Auftrag ist klar: Das Gebäude des Louvre soll als Fixpunkt für Abu Dhabi stehen – so wie für Sydney sein Opernhaus steht und der Burj al-Arab für das benachbarte Emirat Dubai. In seiner spektakulären Kuppelkonstruktion lässt sich Nouvel von einem arabischen Basar inspirieren, durch dessen Palmwedeldach bruchstückhaft das Sonnenlicht fällt. Im Louvre Abu Dhabi fällt das Sonnenlicht durch das netzartige, im Durchmesser 180 Meter große Kuppeldach auf 55 weiß getünchte, mit Flachdächern und engen Zwischengängen an eine arabische Medina erinnernde Bauten. Mit dem sich verändernden Sonnenstand verändern sich auch die einfallenden Lichtfragmente auf den Wänden der weißen Quader, in denen die Sammlung des Louvre Abu Dhabi ausgestellt ist. Abgerundet wird das Architekturwunder am Arabischen Golf durch eine Vielzahl das Museum durchfließende Kanäle und Meerwasser gefüllte Bassins.

Die Insel Saadiyat

Der Louvre Abu Dhabi ist auf der 27 Quadratmeter großen, vor der Küste Abu Dhabis gelegenen Insel Saadiyat angesiedelt, deren Fläche über ihren natürlichen Sandkern hinaus durch Aufschüttungen vergrößert wurde. Über eine fast durchgängige Ringautobahn ist Saadiyat, die 'Insel des Glücks' mit dem Flughafen Abu Dhabi und mit der Insel Yas verbunden. Die 1,4 Kilometer lange Scheich-Khalifa-Brücke verbindet Saadiyat mit dem Stadtkern Abu Dhabis. Neben dem Louvre Abu Dhabi gehört das Kulturzentrum Manarat Al Saadiyat zu den fertiggestellten Sehenswürdigkeiten im Nordwesten der Insel. An der Nordküste Saadiyats befindet sich neben einigen Luxushotels und Wohnanlagen mit Saadiyat Beach auch einer der schönsten Strände der arabischen Emirate. Die im nahegelegenen Venetian Village angesiedelte Bhudda Bar mit ihrem internationalen Flair gilt zudem als eine der spektakulärsten Strandbars im arabischen Raum. 

Picasso und der Louvre

Der spanische Maler Pablo Picasso gehört unwidersprochen zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Im Louvre Abu Dhabi sorgen seine Gemälde neben denen anderer Künstler wie Marc Chagall Ende 2019 für Aufsehen. Im Mittelpunkt der Ausstellung „Rendezvous in Paris“, die erstmals im Mittleren Osten mehr als 80 Exponate zeitgenössischer Künstler zeigt, geht es um Paris in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die erste Louvre-Erfahrung Picassos, der von Beginn des 20. Jahrhunderts bis nach dem zweiten Weltkrieg lange in der Hauptstadt Frankreichs lebt, verläuft indes eher zwiespältig: Als 1911 da Vincis 'Mona Lisa', das bekannteste Gemälde der Welt im Louvre geraubt wird, geraten Picasso und der mit ihm befreundete Schriftsteller Guillaume Apollinaire unter Verdacht. Picasso und Apollinaire, die unbewusst einige Jahre zuvor geraubtes Diebesgut aus dem Louvre erworben hatten, werden verhört, Apollinaire wird nach einigen Tagen in Haft wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Verlauf der Ermittlungen zum Raub der 'Mona Lisa' bringt 1913 schließlich einen anderen Täter hervor. 

Informationen für den Besuch

Der Louvre Abu Dhabi öffnet seine Pforten täglich außer montags jeweils von 10 bis 20 Uhr für Besucher. Jeweils am Donnerstag und Freitag gelten verlängerte Öffnungszeiten bis 22 Uhr. Zweimal täglich um 11 und 14 Uhr finden Führungen in englischer Sprache statt. Sie dauern 90 Minuten und kosten etwa 12 Euro für Erwachsene sowie 7,50 Euro für Jugendliche unter 22 Jahren. Die Kosten für ein Eintrittsticket liegen im Louvre Abu Dhabi bei ca. 16 Euro für Erwachsene, Jugendliche unter 22 zahlen die Hälfte. Kinder unter 13 Jahren, die in einem Bereich des Museums kindgerechte Ausstellungen und Mitmach-Workshops finden, haben freien Eintritt. Um Warteschlangen zu vermeiden empfiehlt es sich, Eintrittstickets und Tickets für Führungen im Voraus online zu bestellen. 

Sehenswürdigkeiten in Abu Dhabi

Zu den spektakulären Sehenswürdigkeiten in Abu Dhabi gehört die Insel Yas, die unter anderem mit der dort angesiedelten Ferrari World gleichermaßen die Abenteuerinsel wie die Adrenalin-Oase der Stadt ist. Der stylische Yas Beach und der Wasserpark Waterworld mit mehr als 40 Wasserrutschen versprechen Riesenspaß am und im kühlen Element – angesichts des trockenheißen Klimas am Arabischen Golf eine willkommene Abwechslung. Auch die Schattenschluchten der Hochhäuser Abu Dhabis sorgen für kühle Momente: Der spektakulär geneigte Capital Gate Tower ist eines der architektonischen Highlights, während Kulturbegeisterte die von mehr als 80 Kuppeln gekrönte Scheich-Zahid-Moschee bestaunen. Spannende Einblicke verspricht der Besuch der größten Falkenklinik der Welt, die von einer deutschen Tierärztin in Abu Dhabi aufgebaut wurde und jährlich mehr als 10.000 der im Emirat beliebten Greifvögel behandelt. Und wer den Ausflug in die Golfmetropole für eine ausgedehnte Shoppingtour nutzen möchte findet beste Gelegenheiten dazu in den mehr als 130 Shops des Einkaufszentrums 'The Galleria' auf der Insel Al Marayah.

Entdecken Sie den Arabischen Golf mit Costa Kreuzfahrten

Mit Costa Kreuzfahrten entdecken Sie die Emirate am Arabischen Golf ab mehreren möglichen Abfahrtshäfen im Mittelmeerraum. Im Winter 2021 startet die Costa Pacifica ab Civitavecchia/Rom zu ihrer 25-tägigen Reise in Richtung Dubai und Abu Dhabi. In Barcelona und Savona gibt es Zustiegsmöglichkeiten. In Dubai starten und enden im Winter 2021/22 achttägige Rundreisen mit den Zwischenstopps Abu Dhabi, Doha und Mascat. Genua ist im Winter 2022 der Ausgangshafen für die große Reise der Costa Pacifica in den Arabischen Golf, auch in Marseille, Barcelona und Civitavecchia/Rom können Sie diese Reise beginnen. Wie im Vorjahr starten auch im Winter 2022/23 wieder Rundfahrten ab Dubai im Arabischen Golf, bevor sich die Costa Pacifica dann Im März 2023 ab Dubai auf ihren Rückweg nach Europa macht. Mögliche Ausschiffungshäfen im Mittelmeerraum sind Civitavecchia/Rom, Savona und Marseille.