Der Tokyo Tower hat eine Höhe von 333 Metern und befindet sich im Zentrum der Stadt. Er ist der höchste selbsttragende Stahlturm der Welt und 13 Meter höher als sein Modell, der Eiffelturm. Der Tokyo Tower, ein Symbol für Japans Wiedergeburt nach dem Krieg als große Wirtschaftsmacht, war das höchste Bauwerk des Landes von seiner Fertigstellung im Jahr 1958 bis 2012, als er vom Tokyo Skytree übertroffen wurde. Der Tokyo Tower ist nicht nur ein beliebter Touristenort, sondern dient auch als Rundfunkantenne.

In diesem Artikel bekommen Sie wichtige Empfehlungen, um Ihren Urlaub am besten zu genießen und darüber wird es die Rede sein:

Geschichte

Der Tokyo Tower wurde am 23. Dezember 1958 als Telekommunikationsturm der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Tatsächlich wurden nach dem wirtschaftlichen Aufschwung nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs verschiedene private Radio- und Fernsehsender gegründet, die ihre eigenen Sendeantennen bauen wollten. Um eine übermäßige Verbreitung zu vermeiden, beschloss die japanische Regierung, einen einzigen großen Turm zu bauen, wo alle Antennen untergebracht werden konnten und das in der Lage war, das Signal in der gesamten Region zu senden.

Es wurde von Tachū Naitō entworfen, der sich vom berühmtesten Eiffelturm in Paris inspirieren ließ und seine Größe um einige Meter erhöhte. Nach seiner Fertigstellung war es der höchste selbsttragende Turm der Welt.

Innen

Es gibt viele Dinge, die man im Tokyo Tower machen kann. Zu den schönsten zählen das Wachsmuseum, durch das Sie eine unterhaltsame Reise in die Popkultur unternehmen können, und die Trick Art Gallery, ein interaktives und multimediales Museum, das Besucher mit optischen Täuschungen und Lichtinstallationen unterhält. Ein weiterer sehr interessanter Museumsbereich ist der des Guinness-Weltrekordmuseums in Tokio: ein Raum, der Installationen und Zeugnissen gewidmet ist, die die Aufzeichnungen nachzeichnen, die im Laufe der Geschichte von manchmal exzentrischen und grotesken Charakteren erzielt wurden.

Es gibt auch zahlreiche Souvenirläden, verschiedene Geschäfte und einen kleinen Shinto-Schrein. Das spezielle Observatorium hingegen ist schmal und entwickelt sich auf einer kreisförmigen Struktur: Es ist ein Raum, der innerhalb eines Zauns bewacht wird und sich auf einer Höhe von 250 m befindet.

Außen

Neben dem Turm selbst befinden sich zahlreiche Ziele wie der Zojoji-Tempel, der Atago-Schrein, der Shiba-Park und Shiba Toshogu einen Besuch wert.

Vergessen Sie nicht, den 625 Jahre alten Zojoji-Tempel zu besuchen, wobei die Skyline dahinter vom Tokyo Tower markiert ist. Erklimmen Sie die steilen Stufen des Atago-jinja-Schreins, der sich auf einem Hügel befindet, der  einst einen Blick über die Stadt bot, um Feuer zu erkennen. Der Shiba Park bietet weitläufige grüne Rasenflächen und beherbergt den Shiba Toshogu-Schrein, in dem sich ein riesiger, alter Ginkgobaum befindet, der vermutlich vom Shogun Iemitsu Tokugawa gepflanzt wurde. Verbringen Sie einen Morgen oder Nachmittag damit, diese nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten zu erkunden, die alle einen herrlichen Blick auf den Tokyo Tower bieten.

Bau

Professor Tachū Naitō, Architekt, Ingenieur und Vater erdbebensicherer Entwürfe, wurde mit der Planung des neuen Turms beauftragt. Das Design des Turms basiert auf dem Pariser Eiffelturm.

Der Turm soll Erdbeben und Taifunen widerstehen, deren Windgeschwindigkeit 220 km/h nicht überschreitet. Der Turm wiegt 4.000 Tonnen, etwa die Hälfte des Gewichts des Eiffelturms, und ist weiß und orange lackiert, um die Anforderungen an die Flugsicherheit zu erfüllen. Abends wird der Turm im Winter mit orangefarbenem Licht und in den Sommermonaten mit weißem Licht beleuchtet. Manchmal werden für besondere Anlässe andere Farben verwendet. Wie gesehen, obwohl seine Hauptfunktion der Radio- und Fernsehturm ist, ist der Turm auch als Touristenattraktion bekannt.

Im Erdgeschoss befindet sich ein Aquarium mit fünfzigtausend Fischen, im zweiten Stock befindet sich ein Wachsmuseum und eine Attraktion namens „Mysterious Walking Zone“. Es gibt auch zwei Aussichtsplattformen.

Observatorien

Das Hauptobservatorium besteht aus 2 Etagen, in der obersten befindet sich das eigentliche Observatorium, in dem der Aufzug mit einer Steigzeit von 45 Sekunden ankommt, ein kleiner Souvenirladen und ein Café, in dem Eis verkauft wird.

Die Renovierung des Hauptdecks wurde ebenfalls am 26. September 2019 abgeschlossen; die Fenster wurden ersetzt und reichen von 1 m hohen und 74 cm breiten Fenstern bis zu 2,1 m hohen und 1 m breiten Fenstern, um die Sicht klarer und breiter zu halten.

FootTown

Am Fuße des Turms befindet sich FootTown, ein 4-stöckiges Gebäude, in dem sich ein Geschäft und ein Restaurant mit One-Piece-Thema befinden, ein Aquarium, ein Family Mart und eine Reihe kleiner Orte, an denen verschiedene Arten von Speisen gegessen werden können Gerichte (Soba, Ramen, Pizza, Hamburger, Kaffee, Süßigkeiten usw.), eine Reihe von Geschäften und Souvenirständen, ein Animate (eine berühmte Kette von Gegenständen für Anime- und Manga-Fans) und der Tokyo One Piece Tower, der ausschließlich One Piece gewidmet ist.

Ebenfalls am Fuße des Turms befindet sich nach dem Verlassen des Aufzugs entlang des Korridors eine Galerie, die den Bau des Tokyo Tower und seine Entwicklung mit Sonderausstellungen zeigt, die sich im Laufe des Jahres ändern.

Besucherinformation

Der Tokyo Tower ist günstig gelegen. Um dorthin zu gelangen, steigen Sie in die Mita-U-Bahnlinie und steigen an der Onarimon Station aus. Alternativ können Sie die U-Bahnlinie Hibiya nach Kamiyacho oder die U-Bahnlinie Oedo nach Akabanebashi nehmen. Der Turm ist etwa fünf Gehminuten von jeder dieser Stationen entfernt.

Alternativ können Sie die JR Yamanote Linie bis zur Hamamatsucho Station nehmen. Von dort ist der Turm 15 Minuten zu Fuß entfernt.

Die Observatorien sind von 9 bis 23 Uhr geöffnet. Täglich. Der Eintritt zum Hauptdeck kostet 900 Yen, während ein Ticket für beide Decks 2.800 Yen kostet.

Der One Piece Tower ist von 10 bis 22 Uhr geöffnet. und der Eintritt kostet 3.200 Yen.

Sehenswürdigkeiten in Tokyo

Tokio ist Japans Hauptstadt und die bevölkerungsreichste Metropole der Welt.

Vor 1868 war Tokio als Edo bekannt. Edo war im 16. Jahrhundert eine kleine Burgstadt und wurde 1603 Japans politisches Zentrum, als Tokugawa Ieyasu dort seine feudale Regierung gründete. Einige Jahrzehnte später war Edo zu einer der bevölkerungsreichsten Städte der Welt herangewachsen. Mit der Meiji-Restauration von 1868 zogen Kaiser und Hauptstadt von Kyoto nach Edo, das in Tokio umbenannt wurde. Große Teile Tokios wurden beim großen Kanto-Erdbeben von 1923 und bei den Luftangriffen von 1945 zerstört.

Heute bietet Tokio seinen Besuchern eine scheinbar unbegrenzte Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten, Unterhaltung, Kultur und Restaurants. Die Geschichte der Stadt kann in Stadtteilen wie Asakusa und in vielen ausgezeichneten Museen, historischen Tempeln und Gärten geschätzt werden. Entgegen der allgemeinen Auffassung bietet Tokio auch eine Reihe attraktiver Grünflächen im Stadtzentrum und innerhalb relativ kurzer Zugfahrten am Stadtrand.

Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen können, entdecken Sie Tokyo.

Sehenswürdigkeiten in Japan

Japan ist wirklich ein ganzjähriges Reiseziel, und die japanische Kultur ist bemerkenswert in ihrer tiefen Wertschätzung für den Wechsel der Jahreszeiten. Wie Sie bei Ihrem Besuch sehen werden, zu jeder Jahreszeit - und sogar in der Nebensaison! - wird mit saisonalen Speisen und oft Matsuri gefeiert. Aus diesem Grund ist es immer empfehlenswert, die Gelegenheit zu nutzen, Japan zu besuchen.

Wenn Ihre Daten jedoch flexibel sind, sollten Sie sich überlegen, zu welcher Jahreszeit Sie am meisten Spaß haben. Schließlich hassen einige Reisende die Kälte - oder die Hitze und Feuchtigkeit des Sommers -, während andere alles tun, um Menschenmassen zu vermeiden. 

Es gibt wirklich viel zu sehen, aber wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, hier finden Sie Das Beste Japans

Entdecken Sie Asien mit den Kreuzfahrten Costa

Im Falle, dass Sie auf der Suche nach einem schönen Urlaub sind, der Ihren Bedürfnissen entspricht und der die Aufregung und die Möglichkeit in Verbindung setzt, die wundervolle Stadt Tokyo kennenzulernen und die atemberaubenden Umgebungen zu bewundern und näher kennenzulernen, dann sollen Sie nicht länger warten.